Deutschland gegen Norwegen/Europameisterschaft Damenhandball-National-TEAM
Debakel der Ladies gegen Norwegen - Trainer Groener wirkt phasenweise völlig ratlos - 2-Klassen-Unterschied - 23:42 (14:22)

FotoArchiv Merkel+Merkel
13Bilder

Die Story dieses hochinteressanten Matches Norwegen versus DHB ist recht schnell erzählt, die Niederlage sehr schnell ananlysiert.
Auf der einen Seite die Norway-Girls um die Welthandballerin von 2019 Stine Oftedal, die handlungsschnell, dynamisch, physisch hochpräsent ab der ersten Sekunde des Spieles die Platte beackerten, mit äußerster Spielfreude belebten, extrem fit und siegeswillig und vor allem offensiv weltmeisterlich effizient auftraten, in permanente in Full-Speed-Movement, auf der anderen Seite ein EM-Teilnehmer, der im Modus des Romania-Matches glaubte einen weiteren EM-Blumentopf mit Licht und Schatten gewinnen zu können und die nicht austrainierten, deutlich schwächeren Rumäninnen mit einer wahrlich nicht fitten Welthandballerin von 2010/2015/2016/2018, Christina Neagu, mit den fantastischen Norwegerinnen um Stine Oftedal und Nora Mörk (12 Goals) und Katrine Lunde, Marit Malm Fjaford und Camilla Herrem verwechselte, die zeigten, über wen die EM in Kolding gehen wird: über Norway.

Besser kann frau nicht Handball spielen, es gab keine Schwäche, alle Rädchen bei Norwegen griffen in einander über und der isländische Trainer Thorir Hergeirsson verbrachte einen extrem chilligen und relaxten Trainerabend, durfte loben und Nora Mörk und Stine Oftedal, der zuzusehen ein Genuss hoch zwei ist, die Auszeiten überlassen. Entspannte Outtime-Talks, es fehlten nur Kaffee und Kuchen bei den Norway - Handballerinnen. Frau war allerbester Laune...

Deutschland stand höflich und bescheiden, fast demütig Spalier und mühte sich toaliter zu 22 Treffern, in der zweiten Halbzeit gar nur zu 8en, hatte aber zur Halbzeit schon 22 kassiert, weil praktisch jeder norwegische Angriff ein Treffer war und Mörk, die 12 Treffer insgesamt erzielte, und die begnadete Regisseurin Stine Oftedal, machen konnten, was sie wollten und das auch taten.

Henk Groener hätte rechtzeitig auf die Idee kommen müssen, dass da eine vorgeschobene Defense speziell für diese beiden Damen angebracht sein würde, er kam leider nicht auf die Idee, brachte Marlene Zapf, die ihre Klasse sofort unter Beweis stellte, erst in der Schlussphase, als das Debakel gewaltige Formen annahm, wiederholte also seinen Kumamoto-Fehler, wo er sie erst gar nicht mitnahm, um Jenny Behrend weltmeisterliche Erfahrungsmomente zu vermitteln.

Rechtsaußen Marlene Zapf, hier auf einem Archivfoto (Neurotthalle Ketsch, TusSies versus Kurpfalzbären am 14.9.2019)...Inkarnation großer Klasse, großer Routine, großer Coolness beim Hineinschweben von rechts in den Raum, bleibt unendlich lange in der Luft stehen...
Kam in den letzten 10 Minuten gegen Norway zum Einsatz...zu spät , einer von Groeners zahlreichen taktischen Fehlern im gestrigen Match.
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Rechtsaußen Marlene Zapf, hier auf einem Archivfoto (Neurotthalle Ketsch, TusSies versus Kurpfalzbären am 14.9.2019)...Inkarnation großer Klasse, großer Routine, großer Coolness beim Hineinschweben von rechts in den Raum, bleibt unendlich lange in der Luft stehen...
    Kam in den letzten 10 Minuten gegen Norway zum Einsatz...zu spät , einer von Groeners zahlreichen taktischen Fehlern im gestrigen Match.
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel


Allmählich stellt sich die Frage, ob der Vielgelobte, mit viel Vertrauen Ausgestattete, nach Corona-Quarantäne wieder an der Linie Stehenende, wirklich der Richtige ist, um Germany an die Weltspitze zu führen. Verjüngung ist okay, wenn sie bei Turnieren zu Ergebnissen führt.

Von weltmeisterlicher Klasse war Deutschland gestern abend in Kolding aber Lichtjahre entfernt.

So hat der Autor in den letzten Wochen zweimal live Svenja Huber von Bayer Leverkusen in der Ballei beobachten dürfen (versus die NSU). In der Form, in der sie in der Ballei gegen die Neckarsulmer Sport Union im Cup und im Ligaspiel auftrat, gehört sie definitiv nach wie vor ins NationalTeam, wo aber Henk Groener die junge und talentierte Amelie Berger favorisiert, die aber definitiv noch nicht auf dem Level von Marlene Zapf und Svenja Huber ist, und regelmäßig in der zweiten Halbzeit, meist nach gutem Start, schwächelt und Entscheidendes liegen lässt, was in diesem Match nach 14:22 zur Pause nicht mehr geben sein konnte.

Zentrale, halbrechts und rechts außen beackern von links Xenia Smits, Amelie Berger (3) und Jule Maidhof für die SG BBM Bietigheim in der Liga und gestern auch in Kolding im NationalTeam die Handballplatte. Gegen die norwegische Handball-Lokomotive gingen sie unter, wenn auch Jule Maidhof ab und an einen Nadelstich setzen konnte...Amelie Berger musste anerkennen, wie weit sie von der Klasse einer Nora Mörk, einer Stine Oftedal noch entfernt ist, sehr weit...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Zentrale, halbrechts und rechts außen beackern von links Xenia Smits, Amelie Berger (3) und Jule Maidhof für die SG BBM Bietigheim in der Liga und gestern auch in Kolding im NationalTeam die Handballplatte. Gegen die norwegische Handball-Lokomotive gingen sie unter, wenn auch Jule Maidhof ab und an einen Nadelstich setzen konnte...Amelie Berger musste anerkennen, wie weit sie von der Klasse einer Nora Mörk, einer Stine Oftedal noch entfernt ist, sehr weit...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Es stellt sich da die Frage, was bei Groener zählt. Leistungsniveau oder futuristische Hoffnungen.
Leistung kann auch bei Handballerinnen, die über 30 sind, gegeben sein. Man siehe Loerke bei den Norwegerinnen, man siehe Antje Lauenroth, die 32 ist, und bei Groener erstaunlicherweise einen Stammplatz auf links hat.

Um es noch einmal zusammmenzufassen: Das Spiel war eine norwegische Demonstration von hochmodernem, handlungsschnellem, spielfreudigem Damenhandball.

Kapitänin Stine Oftedal: "Wir hoffen, dass wir in einer schwierigen Zeit dazu beitragen können, Freude zu verbreiten." ES IST IHR UND IHREN KOLLEGINNEN GELUNGEN UND WIE.

Norwegen spielte sich in einen Rausch, dem die deutsche Mannschaft nicht im Wege stehen wollte, die sich schon nach einer Vietelstunde, Körpersprache !!, aufgegeben hatte. Groener bewirkte diesbezüglich gar nichts, wirkte hilflos...ratlos...

Eine deutsche Mannschaft präsentierte sich, in der die Kapitänin wechseln sollte, denn Kim Naidzinavicius reihte ein weiteres schwaches Spiel ans nächste, war unkonzentriert, zu langsam in Bewegung und Spirit und wirkte unmotiviert. Viel zu wenig für eine Kapitänin.

Noch einmal Emily Bölk...Hier im Trikot von Ferencvaros Budapest, wo sie nach zwei Jahren Thüringer HC jetzt spielt. Hinter ihr Julia Behnke, die, nach einem Jahr in Rostow, ebenfalls bei Ferencvaros angedockt hat...Julia Behnke blieb gestern blass...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Noch einmal Emily Bölk...Hier im Trikot von Ferencvaros Budapest, wo sie nach zwei Jahren Thüringer HC jetzt spielt. Hinter ihr Julia Behnke, die, nach einem Jahr in Rostow, ebenfalls bei Ferencvaros angedockt hat...Julia Behnke blieb gestern blass...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Da Alina Grijseels zu jung für den Posten ist und in der Hierarche des Teams nicht weit genug gewachsen, bleibt eigentlich nur die Fighterin Xenia Smits, eine der wenigen neben Emily Bölk, um Kim Naidzinavicius abzulösen, deren große Zeit vorbei zu sein scheint und die ja auch die SG BBM Bietigheim in den Champions League Spielen von Niederlage zu Niederlage "führt".

Xenia Smits, stemmte sich in der Defense dem Debakel und dem norwegischen Handball-Blizzard entgegen, hatte aber selbst mit sich und ihrer Leistung genug zu tun, um den Youngsters (Maidhof,Berger, Grijseels) entscheidend helfen zu können...Ging dann mit unter...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Xenia Smits, stemmte sich in der Defense dem Debakel und dem norwegischen Handball-Blizzard entgegen, hatte aber selbst mit sich und ihrer Leistung genug zu tun, um den Youngsters (Maidhof,Berger, Grijseels) entscheidend helfen zu können...Ging dann mit unter...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Ein couragierte Idee wäre auch, die bei Ferencvaros Budapest in der ungarischen Liga hoch eingeschätzte Emily Bölk in relativ jungen Jahren zur Kapitänin zu machen, gestern war sie der einzige Lichtblick und schraubte als Ergebniskorrekturen so machen Ball als Solistin aus dem linken Rückraum ins rechte obere Eck...Trostpflaster für den teutonischen Tifosi am PC-Bildshirm oder Laptop. Immerhin...

Emily Bölk, Lichtblick gestern gegen Norway...stemmte sich als eine der wenigen dem Debakel entgegen...Ist bei Ferencvaros weiter zu internationaler Klasse gereift...einzige, die wahrhaft mit der norwegischen Weltklasse mithalten konnte...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Emily Bölk, Lichtblick gestern gegen Norway...stemmte sich als eine der wenigen dem Debakel entgegen...Ist bei Ferencvaros weiter zu internationaler Klasse gereift...einzige, die wahrhaft mit der norwegischen Weltklasse mithalten konnte...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Gegen Polen muss nun im letzten Match der Vorrunde ein Sieg her...Aber da Polska die komplette Stamm-Innenverteidigung abhanden gekommen ist (Verletzungen), Kudlac-Gloc eine Knieverletzung ausheilt, diese Saison wohl nicht mehr für Polska und Bietigheim auf die Platte kommen wird, wird das mit Licht und Schatten wie versus Romania wohl klappen. Aber dann beginnen in der Hauptrunde die Probleme. Und die EM ist gehaltvoller als die Kumamoto-WM...

Johanna Stockschläder von Borussia Dortmund, die in der Liga grandiose Matches auf Linksaußen abgeliefert hat, aber von Groener weder in den Testspielen versus die Niederlande eingesetzt, noch als Perspektivspielerin mit zur EM genbommen wurde, ein Fehler...
FotoArchiv Merkel+Merkel
  • Johanna Stockschläder von Borussia Dortmund, die in der Liga grandiose Matches auf Linksaußen abgeliefert hat, aber von Groener weder in den Testspielen versus die Niederlande eingesetzt, noch als Perspektivspielerin mit zur EM genbommen wurde, ein Fehler...
    FotoArchiv Merkel+Merkel
  • hochgeladen von Wolfgang Merkel

Wolfgang Merkel
Free Press Germany
FotoArchiv Merkel&Merkel

Autor:

Wolfgang Merkel aus Dortmund

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen