Dortmund - Vereine + Ehrenamt

Beiträge zur Rubrik Vereine + Ehrenamt

Auch an St. Clemens in Brackel wurde die Regenbogenfahne am Fahnenmast angebracht: Pfarrer Ludger Keite, Pastor Stefan Wigger, Gemeindereferentin Claudia Schmidt, Kirchenvorstand Meinrad Wilde, Bruno Scheffler (von li.).
3 Bilder

Katholischer Pastoraler Raum Dortmund-Ost gegen LGBT-Segnungsverbot
Gemeinden protestieren mit Regenbogenbanner gegen Rom

Die vier katholischen Kirchengemeinden im Pastoralen Raum Dortmund-Ost, also in Brackel, Asseln, Neuasseln und Wickede, haben sich zu einer ungewöhnlichen Aktion entschlossen. Erstmals wurde vor allen Kirchengebäuden jeweils eine Regenbogenfahne gehisst. Dies ist ein lokales, öffentliches Zeichen des Protests und des Widerspruchs gegen das Verbot der Römischen Glaubenskongregation, Menschen, die in queeren Beziehungen leben, zu segnen. „Wir wollen ein Zeichen setzen für die Vielfalt von...

  • Dortmund-Ost
  • 23.03.21
Der erst Ende September 2020 gegründet Verein "Brechtener mit Herz" hat es realisiert: Dieser fröhliche Stroh-Osterhase ersetzt auf dem Brechtener Kreisverkehr...
2 Bilder

Osterhase aus Stroh grüßt vom Kreisverkehr // Verein "Brechtener mit Herz" sammelt Ostereier
Bunte Ostergrüße aus Brechten

Pünktlich zum Frühjahr und dem nahenden Osterfest hat es sich der Osterhase auf dem Brechtener Kreisverkehr gemütlich gemacht und die schon fröhlich frühlingshaft dekorierte Verkehrsinsel als sein neues Zuhause auserkoren. Der noch junge Verein "Brechtener mit Herz" macht's möglich. Von der Mitte des Kreisverkehrs neben der Uhr begrüßt der Riesen-Osterhase anstelle der Smileys, die bis dahin dort ihr Heim hatten, schon von Weitem und verzaubert nicht nur die Brechtener Bürger*innen, sondern...

  • Dortmund-Nord
  • 22.03.21
  • 1
  • 2
Das neue „lokal willkommen“-Büro an der Brunnenstraße/Flensburger Straße. Auf dem Foto (v.li.): „lokal willkommen“-Leiterin Nahid Farshi mit ihren KollegInnen Daniela Engel, Dilek Yildiz, Haifaa Abdulaziz, Ahmad Kamalmaz und Ulrike Podhajski sowie Saziye Altundal-Köse (VMDO).

Dortmunder Integrationsnetzwerk eröffnet siebtes Büro
Auch in der Nordstadt: "lokal willkommen"

Das Dortmunder Integrationsnetzwerk „lokal willkommen“ eröffnet das siebte und letzte Bezirksbüro als Anlaufstelle für Flüchtlinge - Standort ist die Brunnenstraße 25 in der Nordstadt. Damit ist „lokal willkommen“ nun im gesamten Stadtgebiet präsent. Los ging es im Oktober 2016 mit der Eröffnung des ersten „lokal willkommen“-Standorts im Brackel/Aplerbeck. Nach der Pilotphase kamen  Standorte in und für Hörde/Hombruch, Mengede/Huckarde, Eving/Scharnhorst, Lütgendortmund und die Innenstadt West...

  • Dortmund-City
  • 22.03.21
Gefängnis-Pfarrerin Barbara Pense (v.li.), JVA-Sozialdienst-Leiter Christian Schreier und JVA-Leiter Ralf Bothge bei der Übergabe der Schlafsäcke an Thomas Bohne, Leiter der ambulanten Wohnungslosenhilfe der Diakonie in Dortmund.

Inhaftierte und Mitarbeitende der JVA Dortmund spenden für Wohnungslosenhilfe
Justizvollzugsanstalt übergibt Schlafsäcke

54 Schlafsäcke im Wert von 1.707 Euro haben Inhaftierte und Mitarbeitende der Justizvollzugsanstalt Dortmund in diesen Tagen an die Wohnungslosenhilfe der Diakonie übergeben. Die späte Kältewelle in Dortmund hatte die JVA und ihre derzeit 320 Insassen bewogen, wohnungslosen Menschen zu helfen. „Einige der hier untergebrachten Männer haben schließlich ebenfalls einen Lebensabschnitt auf der Straße verbracht und wissen um die Gefahr und die Nöte der Menschen ohne Wohnung“, berichtete...

  • Dortmund-City
  • 22.03.21

Hörde
"Bares für Rares": Verkauf wird zur Spende für Projekt "Miteinander essen"

Ein Scheck über 1.200 € hilft dem Hörder Projekt "Miteinander essen". Dr. Iris Kostka hatte mit ihrem Sohn Gereon in der Fernsehsendung "Bares für Rares" einen Ring angeboten und dafür 600 € erhalten. Den Betrag haben Dr. Iris Kostka und Dr. Gereon Kostka (im Bild mit Pfarrer Martin Pense) noch einmal um die gleiche Summe aufgestockt und als Spende für das Hörder Hilfsprojekt zur Verfügung gestellt. „Miteinander essen“ soll Kindern aus bedürftigen Familien in Hörder Schulen und im evangelischen...

  • Dortmund-Süd
  • 18.03.21
Karate im Wohnzimmer: So sieht das Training am Bildschirm aus.

TV Asseln verlegt Training ins Internet
Karate-Kämpfer halten sich online fit

Die Karateabteilung des TV Asseln hat im anhaltenden Lockdown ihr Training ins Internet verlegt. Kinder und Erwachsene trainieren zu unterschiedlichen Zeiten. Die Dan-Träger Katja und Achim Scheer leiten die virtuellen Übungsstunden. "Dieses Training kann natürlich, das heiß ersehnte normale Training in der Halle nicht ersetzen", sagt Abteilungssprecher Horst Zielasko." Es wird aber trotzdem von den Mitgliedern gut angenommen, um eben nicht aus der Übung zu kommen." Nähere Infos und...

  • Dortmund-Ost
  • 18.03.21
2 Bilder

Warum ich meine Stadt liebe
Eine leitende Rubrik des INTEGRATIONSBLATTES „Essen auf Russisch“ setzt sich fort

von Dr. Dmitri Piterski DmitriPiterski@web.de Sie leben seit vielen Jahren in Essen und in anderen Städten Ruhrgebiets und sind doch „Zugereiste“ – die Mitbürger*innen mit Migrationsgeschichte. Wie denken Sie über ihre neue Heimat? Im INTEGRATIONSBLATT „Essen auf Russisch“ setzt man die Rubrik «Warum ich meine Stadt liebe» fort. Unsere Redaktionsmitglieder sprechen mit ehemaligen sowjetischen Bürger*innen, die aus Russland, der Ukraine, Kasachstan etc. nach Deutschland zugewandert sind. Man...

  • Dortmund
  • 18.03.21
  • 3
Die Brackelerin Gisa Marschefski ist tot. Hier im Bild ist sie zu sehen im Frühjahr 2015 bei der Vorstellung der Biografie über ihre Mutter Erna Mörchel (Archivbild).

Ehemalige Generalsekretärin des Internationalen Rombergpark-Komitees ist verstorben
Trauer um Brackelerin Gisa Marschefski

Trauer um Gisa Marschefski - in Brackel und in ganz Dortmund. Die langjährige Generalsekretärin des Internationalen Rombergpark-Komitees (IRPK) und Ehrenmitglied des nach dem Zusammenschluss im Jahr 2011 Förderverein Gedenkstätte Steinwache/Internationales Rombergpark-Komitee benannten Vereins ist am 12. März im Alter von 82 Jahren verstorben. "Frau Marschefski hat seit ihrer frühesten Jugend gegen Faschismus, Rassismus und Rechtspopulismus gekämpft", würdigt Vereins-Ehrenvorsitzender Ernst...

  • Dortmund-Ost
  • 17.03.21
Brigitte Thiel und Reiner Kunkel (l.) von der SPD Asseln/Neuasseln haben sich mit Friedrich-Wilhelm Harbott, dem Vorsitzenden des TuS Neuasseln, vor den Vereins-Schaukästen in Neuasseln, Am Funkturm, getroffen.

Am Funkturm in Neuasseln
Örtliche SPD stellt Hälfte ihres Vereins-Schaukasten dem TuS Neuasseln zur Verfügung

Brigitte Thiel und Reiner Kunkel von der SPD Asseln/Neuasseln haben sich mit Friedrich-Wilhelm Harbott, dem Vorsitzenden des TuS Neuasseln, vor den Vereins-Schaukästen in Neuasseln, Am Funkturm, getroffen. Die eine Hälfte eines Schaukastens dort wird von der SPD genutzt, die andere ist seit mehr als sechs Jahren verwaist, da es die Falken-Gruppe, eine SPD-nahe Jugendorganisation, nicht mehr gibt. Zukünftig wird dieser Teil des Schaukastens von der SPD dem TuS Neuasseln zur künftigen Nutzung zur...

  • Dortmund-Ost
  • 17.03.21
Kinderglück on Tour im Einsatz gegen Corona.: Eine Vertreterin von Soziales Zentrum Dortmund e.V. und der "Verteiler" von Stiftung Kinderglück.

Dortmunder Stiftung verteilt 12000 Stück an Betreuungseinrichtungen
Kinderglück bringt FFp2-Masken

Die Stiftung Kinderglück hat als eine spontane Hilfsaktion 12.000 zertifizierte FFP2-Masken an Betreuungseinrichtungen in Dortmund und Umgebung verteilt. Wegen der aktuellen Covid-19 Situation und dem damit einhergehenden Bedarf an Masken, sei es vielen Familien und Betreuungseinrichtungen nicht möglich, die hochwertigen Masken in großen Mengen zu finanzieren. Wie bei den anderen kontinuierlich durchgeführten Hilfsprojekten der Stiftung Kinderglück, war der Bedarf auch hierfür nach Angaben der...

  • Dortmund-City
  • 17.03.21
Horst Hanke-Lindemann hat bekannten Dortmunder Kulturorte und Festivals ins Leben gerufen.

Horst Hanke-Lindemann wird Botschafter des neuen Ambulanten Erwachsenen Hospizdienstes Dunkelbunt
Botschafter für Dunkelbunt in Dortmund

Der neue Ambulante Erwachsenen Hospizdienst Dunkelbunt bekommt prominente Unterstützung: Horst Hanke-Lindemann, den Dortmundern als vielseitiger Theater- und Festivalorganisator bekannt, wird Botschafter des ersten überkonfessionellen Erwachsenen Hospizdienstes in Dortmund. Horst Hanke-Lindemann ist in Dortmund "das Gesicht der Freien Kulturszene" und hat bekannte Kulturorte und Festivals ins Leben gerufen. Im Lockdown 2020 gelang es ihm, innerhalb kürzester Zeit das Kabarett-Festival...

  • Dortmund-City
  • 17.03.21
Ein Archivfoto mit den Ensemble-Mitgliedern der Gruppe.
2 Bilder

4.500 Euro für Stiftungen, Fonds und Projekte überwiesen
Komödie St. Marien Obereving hilft Kindern mit Spende ihrer Rücklagen

Coronabedingt fallen die Theateraufführungen der Komödie St. Marien Obereving im Moment flach. "Trotzdem wollen wir in diesem Jahr bestimmte soziale Projekte unterstützen", teilt Jürgen Blom namens der Laienspielschar der katholischen Evinger Gemeinde mit. "Die meisten von uns haben es in den letzten Monaten vielleicht selber erlebt. Coronabedingt ist vielfach Einsamkeit durch Kontaktbeschränkungen entstanden, die manche Menschen traumatisiert hat. Das betrifft die Menschen quer durch alle...

  • Dortmund-Nord
  • 15.03.21
100 Schnelltests wurden an die Tafel gespendet. Bei der Spendenübergabe (v.l.): Dr. Horst Röhr (Vorsitzender der Dortmunder Tafel), Marcel Dornheim und Dennis Plonka (beide corona-eigentest.de).

Dortmunder Unternehmen will mit Spende Betrieb der Hilfsorganisation sicherstellen
100 Schnelltests für die Tafel

Aus der Not eine Tugend machte die Perpetuo GmbH, als einer der Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet wurde und für kurze Zeit die Betriebsabläufe eingeschränkt wurden: Innerhalb weniger Tage wurde das Start-up coronaeigentest.de gegründet,  um Corona Schnelltests und weitere medizinische Produkte an Unternehmen, die keine Home-Office anbieten können, zu verkaufen, um so den Betrieb sicherzustellen und Beschäftigte zu schützen. Das Start-up weist darauf hin, dass ein Schnelltest kein...

  • Dortmund-City
  • 15.03.21

Kinderschutzbund Dortmund sucht Verstärkung und startet Online-Schulung
Familienpaten gesucht

Dortmunder, die sich ehrenamtlich für Kinder engagieren wollen, sucht der Kinderschutzbund. Eins seiner erfolgreichen Projekte sind die ehrenamtlichen Familienpaten. Sie verbringen regelmäßig einmal die Woche drei bis vier Stunden mit ihren Patenkindern. Sie gestalten die Zeit in der Familie und auch außerhalb, immer abgestimmt auf die Bedürfnisse aller Beteiligten. Außerdem gibt es die Möglichkeit "Zeitschenker" zu werden und eine Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern zu...

  • Dortmund-City
  • 15.03.21

Dortmunder Sternsinger-Aktion in Kirchlinde und Rahm
22.000 Euro gesammelt

Die kath. Kirchengemeinde St. Josef Kirchlinde-Rahm hat bei der Sternsinger-Aktion 22.540,19 Euro. Über 6000 Sternsinger-Briefe wurden im Vorfeld der Aktion von vielen Helfern zusammengestellt und in den Straßen der Gemeinde verteilt. In diesen Briefen befanden sich der Segens-Aufkleber der Sternsinger, ein vorausgefüllter Überweisungsträger und ein Begleitschreiben, das über das Zielprojekt (ein Krankenhaus in dem tansanischen Dorf Mnero) informierte. Auf dem Begleitschreiben war auch ein...

  • Dortmund-West
  • 11.03.21
Heike Wulfs Foto-Montage gibt die Vielfalt der Wanderrallye-Touren durchs Naturschutzgebiet Kurler Busch und sein Umland bestens wieder.
4 Bilder

DJK Eintracht Scharnhorst lädt Mitglieder zur sportlichen Betätigung ein
Wander-Rallye zu Ostern

Warum in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah - sagte bereits Goethe. Deshalb hat sich der Sportverein DJK Eintracht Scharnhorst zu Ostern für seine Mitglieder eine ganz besondere Wanderrallye in dem mit Abstand größten Naturschutzgebiet Dortmunds, dem Kurler Busch, ausgedacht. Ausgearbeitet haben die DJK-Verantwortlichen eine kleine und eine große DJK-Entdeckertour, die man coronakonform mit der Familie oder Freunden gehen kann. Gewandert wird zur „Zur Schönen Aussicht“ in Lanstrop,...

  • Dortmund-Nord
  • 11.03.21

AWO-Asseln/Husen/Kurl
Brackeler Firma spendet Desinfektionsmittel an soziale Einrichtungen

Ende Februar hatte der Brackeler Chemikalien-Großhandel Köster & Bömcke in der Presse ein Spenden-Angebot veröffentlicht. Inhaber Hendrik Köster meinte, dass seine Firma bislang sehr gut durch die Corona-Krise gekommen sei. Darum wolle er jetzt etwas Gutes an die Sozialgesellschaft zurückgeben und 500 Liter Desinfektionsmittel an soziale Einrichtungen vor Ort spenden. Wer wollte, konnte sich bei der Chemikalienfirma melden und sich auf die Liste jener Einrichtungen setzen lassen, die auf...

  • Dortmund-Ost
  • 11.03.21
Auch die "To-Go"-Variante des Reparaturcafés ermutigt zum Reparieren und ermöglicht so, defekte Alltagsgegenstände vor dem Wegwerfen zu bewahren.

Dortmunder Ehrenamtliche bieten Variante des Veranstaltungsformates an
Repair-Café to go

Das Repair-Café im Kaiserviertel bietet Reparaturhilfe auch dann, wenn pandemiebedingt keine Reparaturcafés stattfinden können. In dringenden Fällen können Dortmunder ab dem 26. März können freitags von 18 bis 19 Uhr entweder ihr defektes Gerät abgeben oder sich direkt mit einem Reparateur im Projektraum KA!SERN, Kaiserstraße  75 treffen. Bei einer ersten Diagnose kann mit Tipps bei der Reparatur unterstützt werden. Bedingung ist, sich vorher unter post@kaisern.de anzumelden.

  • Dortmund-City
  • 11.03.21

Am 15. März um 18 Uhr
ZWAR Brackel/Neuasseln: Basistreffen wieder online

Das nächste Basistreffen der Gruppe Zwischen Arbeit und Ruhestand (ZWAR) Brackel/Neuasseln am Montag, 15. März, um 18 Uhr ist wieder online. Treff und gemütlicher Plausch werden coronabedingt jetzt regelmäßig als Videokonferenz durchgeführt. "Es gibt zwar keine Termine zu planen, aber die persönlichen Gespräche tun gut und werden gut angenommen", berichtet Regina Brattke. Interessierte Teilnehmende können sich über den grünen Button auf der Homepage www.zwar-do-brackel.de anmelden und erhalten...

  • Dortmund-Ost
  • 11.03.21
Rund 600 handgefärbte Ostereier wollen die Lütgendortmunder Pfadfinder für den guten Zweck verkaufen.

Lütgendortmunder Pfadfinder wollen 600 Eier färben: Bestellungen werden entgegengenommen
Ostereier-Aktion für Kinder-Hospiz

Eine Ostereier-Aktion für den guten Zweck haben die Pfafinder in Lütgendortmund gestartet. Mit dem Erlös wollen sie das geplante Kinderhospiz in Westrich unterstützen.  Im letzten Jahr mussten die Pfadinder ihre Ostereieraktion kurzfristig absagen, dennoch wollen sie in diesem Jahr wieder handgefärbte Ostereier für einen guten Zweck verkaufen. "Seit mehr als 25 Jahren treffen wir, die Pfadfinder aus Lütgendortmund, uns am Karfreitag bei Udo, unserem Vorstand, und färben ca. 600 Ostereier. Alle...

  • Dortmund-West
  • 08.03.21
2 Bilder

AWO in Asseln-Husen-Kurl
Seit 44 bzw. 51 Jahren für die Menschen vor Ort

Als die SPD-Reichstagsabgeordnete Marie-Juchacz am 13.12.1919 die Arbeiterwohlfahrt (AWO) gründete, konnte niemand ahnen, zu welcher großen sozialen Organisation sich dieser Wohlfahrtsverband entwickeln sollte. Schon 1927 gab es eine AWO-Arbeitsgemeinschaft innerhalb der SPD in Wickede-Asseln. Am 01.07.1928 wurde in der Asselner Gaststätte "Schmale" (heute "Zum Bürgerkrug") Am Hagedorn 24, der Asselner Gustav Rüping zum AWO-Vorsitzenden des Ortsvereins Asseln gewählt. 1933 musste sich die AWO...

  • Dortmund-Ost
  • 08.03.21
Mit Abstand die Sonne im Kleingarten genießen Gerda Supa und Agathe Piasek gemeinsam mit Michael Schöbel (v.l.n.r.).

Im Senioren-Naschgarten des Evinger Gartenvereins "Zur Sonnenseite"
Warten aufs Ende des Lockdowns

Bei frühlingshaften Temperaturen von an die 20 Grad Celsius haben (im Bild v.l.n.r.) die beiden "Dauergäste" Gerda Supa und Agathe Piasek gemeinsam mit Michael Schöbel, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Evinger Gartenvereins "Zur Sonnenseite", den Senioren-Naschgarten in der Vereinsanlage an der Waldecker Straße 18 begutachtet. "Bei strahlendem Sonnenschein warten auch hier die Leute, dass es mit dem Lockdown langsam zu Ende geht und die Gaststätte ,Zum Stübchen' ihre Türen wieder öffnet",...

  • Dortmund-Nord
  • 08.03.21
Auf dem Foto sind zwei der Pflegekräfte der Intensivstation zu sehen, die sich über einen Gutschein für den Urlaub freuen durften.

Als Dank für ihren Einsatz bekommen 15 Pflegekräfte einer Corona-Intensivstation in Dortmund einen Urlaub spendiert
Reif für die Insel

Der Rotary Club Norderney koordiniert für 15 Pflegekräfte auf einer Corona-Intensivstation im Klinikum Dortmund eine Woche Urlaub auf der Insel Norderney, der nach der Pandemie eingelöst werden kann. Als Dank für den besonderen Einsatz: Der Rotary Club Norderney hat 15 Pflegekräften auf einer Corona-Intensivstation im Klinikum Dortmund eine Woche Urlaub auf der Insel Norderney ermöglicht, der nach der Pandemie eingelöst werden kann. Ausgewählt wurde dafür die Station ND1 unter der pflegerischen...

  • Dortmund-City
  • 06.03.21
  • 1
  • 1

Beiträge zu Vereine + Ehrenamt aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.