DB AG - ein europäisches Unternehmen
Das Leben in vollen Zügen genießen ...

(doem) "Das Leben in vollen Zügen genießen." Mit diesem Slogan traf die Deutsche Bahn AG in der vergangenen Dekade den Nagel auf den Kopf. Zuletzt wirbelte Sturmtief SABINE "den Bahnverkehr durcheinander", wie DB-Sprecher Achim Stauß kleinlaut verlauten ließ. Kurz und gut: Gibt Schlimmeres!! Niemand kam ernstlich zu Schaden.
Die Deutsche Bahn AG wurde 1994 als Zusammenschluss von Deutscher Bahn und Deutscher Reichsbahn gegründet. Umwandlung in eine Aktiengesellschaft ward vollzogen. Wer schonmal Bahn gefahren ist, kennt die ewige Kritik an der Unpünktlichkeit - bei einem derart komplexen Schienennetz indes nur unter Mühen vermeidbar. Untergliedert ist der deutsche Monopolkonzern mit Hauptsitz in Berlin in eine Vielzahl von Komponenten. Darunter DB Fernverkehr, auch im europäischen Raum, DB Regio für Mittelstrecken, als auch DB Cargo für den Transportbereich. Die Deutsche Bahn AG verfügt über das weitestgestreute Streckennetz in Europa. Darauf Chapeau und Prosit !!!
Schienenverkehr bedeutet für die DB AG 50 Prozent des Gesamtumsatzes (Ebitda). Die andere Hälfte wird aus weiteren Transport- und Logistikgeschäften getätigt - teils mit Aufträgen seitens der öffentlichen Hand. Dabei hilft, dass die Bahn bis 1994 Staatsbetrieb ward, bevor im immer weiteren Fortschritt des Turbokapitalismus zur börsennotierten Aktiengesellschaft umgewandelt. Mit ihren Zügen und Bussen befördert die DB AG anno 2016 4,4 Milliarden Reisende. Gleichwohl wurden 277 Millionen Tonnen Güter transportiert. 2018 betrug der Umsatz satte 44,2 Milliarden Euro. Eine fette Basis aufgrund derer DB AG die Ticketpreise für Reisende kürzlich drastisch reduzierte. Gedacht war das auch als Beitrag, die Ökobilanz der Bundesregierung unter der ewigen Bundeskanzlerin Angela Merkel, jawoll, aufzupolieren. Für Januar 2020 verzeichnet die Deutsche Bahn AG laut Pressemitteilung rund 1 Millionen Fahrgäste mehr. Die Preissenkung macht sich bemerkbar.
Der DB-Vorstandsvorsitzende Dr. Richard Lutz sagt noch: „Die Grüne Bahn des neuen Jahrtausends erlebt einen Schub." 10,7 Prozent mehr Fahrgäste 2020 im Vergleich zum Vorjahr! Danach kann eigentlich nichts mehr kommen. Wobei einem sauer aufstoßen mag dass die Reichsbahn als Vorläuferorganisation etwa an Judentransporten in die Konzentrationslager beteiligt war. DB AG hat sich hiervon niemals wirklich distanziert ...

Autor:

Tork Josef Poettschke aus Dortmund

Webseite von Tork Josef Poettschke
Tork Josef Poettschke auf Facebook
Tork Josef Poettschke auf Instagram
Tork Josef Poettschke auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen