Verkehrsunfall mit sieben Pkw - Fünf Menschen verletzt - 140.000 Euro Sachschaden
Vollsperrung der A 3 in Fahrtrichtung Köln

Auf der A3 hat sich am Freitagvormittag, 15. Februar, ein schwerer Unfall mit mehreren Beteiligten ereignet.  

Ein 64 Jahre alter Mann aus Moers war zur Unfallzeit mit einem Opel auf dem linken Fahrstreifen der A 3 in Richtung Köln unterwegs. Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf musste er in Höhe Hünxe den Wagen verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender Taxifahrer (70 Jahre alt aus Bocholt) sah dies offenbar zu spät und fuhr mit seinem VW Caddy gegen das Heck des Opel.

Fünf Menschen verletzt

Vier nachfolgende Autofahrer erkannten die Situation sofort und konnten rechtzeitig ihre Fahrzeuge anhalten. Ein 51 Jahre alter Mann aus den Niederlanden indes fuhr mit seinem BMW nahezu ungebremst in die stehende Fahrzeuggruppe. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die anderen sechs Pkw ineinander geschoben. Hierbei erlitten fünf Menschen, darunter ein zweijähriges Kind, Verletzungen. Eine Frau wird stationär behandelt.

10 Kilometer Stau

Der Sachschaden wird auf 140.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Bergung und Unfallaufnahme mussten die A 3 in Fahrtrichtung Köln und die Anschlussstelle Wesel gesperrt werden. Gegen 13.20 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Das längste Stauausmaß betrug zehn Kilometer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen