Karsten Breidenbroich/MalKarsten, der auszog, die Welt bunt zu malen ...
Ich will doch nur malen ...

Auch wenn Kiefern 12 damals, Anfang 1900, ein modernes Gebäude gewesen sein mag, haben die Jahrzehnte an ihm genagt. Wie man gerne mal sagt: "Schön geht anders." Mitte der 70ger Jahre leer gezogen, über Jahres von Hausbesetzern bewohnt und/oder verschiedenen Asylanten ein Dach über dem Kopf gewesen, haben diese Häuser eine lange Leidenszeit hinter sich.
-
#streetart #graffiti #graffitiart #mural #karstenbreidenbroich #breidenbroichkarsten #malkarsten #artwork #düsseldorf #artoftheday #kiefernstraße #kieferngoes40 #kiefernbleibt #samarablueurbexart #dreamtime #dowhatyoulove
39Bilder
  • Auch wenn Kiefern 12 damals, Anfang 1900, ein modernes Gebäude gewesen sein mag, haben die Jahrzehnte an ihm genagt. Wie man gerne mal sagt: "Schön geht anders." Mitte der 70ger Jahre leer gezogen, über Jahres von Hausbesetzern bewohnt und/oder verschiedenen Asylanten ein Dach über dem Kopf gewesen, haben diese Häuser eine lange Leidenszeit hinter sich.
    -
    #streetart #graffiti #graffitiart #mural #karstenbreidenbroich #breidenbroichkarsten #malkarsten #artwork #düsseldorf #artoftheday #kiefernstraße #kieferngoes40 #kiefernbleibt #samarablueurbexart #dreamtime #dowhatyoulove
  • Foto: Jürgen Wintermantel-Menze
  • hochgeladen von Samara Blue

Hi, du möchtest etwas über "mein Araberhaus" mit Streetart Kunst in der Kiefernstraße wissen? Gerne :-). Kann ich dich heute Abend zurück rufen?"
So einfach war es, mit Karsten Breidenbroich, dem Düsseldorfer Künstler der Kiefern 12, in Kontakt zu treten. Ein paar Tage hat es dann noch gedauert, bis das Telefonat mit MalKarsten zustande kam. In einem offenen, lockeren Gespräch erzählte mir Karsten nicht nur vom "Making Off" seines Hauses, sondern auch ein wenig von sich selbst, seiner Art zu Malen und davon, dass er in Krefeld geboren wurde und dort auch viele Jahre gelebt hat, bevor es ihn auf die andere Rheinseite nach Düsseldorf zog.

Danke an dieser Stelle auch an den Fotografen Jürgen-Wintermantel-Menze, der seinerzeit Karsten fotografisch bei der Gestaltung "seines" Hauses in der Kiefernstraße begleitet hat und mir erlaubt hat, seine Bilder für diesen Bericht zur verwenden. Ein Bericht, der ohne diese Bilder nicht zustande gekommen wäre. 

"Eine eigene Meinung, Farben und Tageslicht - das ist mir wichtig." sagt MalKarsten in einem Interview der NiederRhein EDITION ONLINE.

Karsten Breidenbroich, ein Multitalent in Multicolor.

Sein kleinstes Bild sei 70 x 100 cm. "Irgendwann male ich die ganze Welt an.". Mit der riesigen Häuserfassade an der Kiefernstraße 12 hat er im September 2016 zumindest ein überdimensionales Bild geschaffen. Karsten malt Menschen und Tiere aber auch abstrakte Motive.

Die Einrüstung hat die Stadt erst einmal für 2 Wochen übernommen, allein das Malen lag nun bei MalKarsten. Und das "allein" entspricht so ziemlich den nackten, bzw. bunten Tatsachen. Und wenn sich später herausstellt, dass er 3 Wochen auf dem Gerüst stand, mag man ermessen, wieviel Arbeit in dieser Fassade steckt.
-
#streetart #graffiti #graffitiart #mural #karstenbreidenbroich #breidenbroichkarsten #malkarsten #artwork #düsseldorf #artoftheday #kiefernstraße #kieferngoes40 #kiefernbleibt #samarablueurbexart #dreamtime #dowhatyoulove
  • Die Einrüstung hat die Stadt erst einmal für 2 Wochen übernommen, allein das Malen lag nun bei MalKarsten. Und das "allein" entspricht so ziemlich den nackten, bzw. bunten Tatsachen. Und wenn sich später herausstellt, dass er 3 Wochen auf dem Gerüst stand, mag man ermessen, wieviel Arbeit in dieser Fassade steckt.
    -
    #streetart #graffiti #graffitiart #mural #karstenbreidenbroich #breidenbroichkarsten #malkarsten #artwork #düsseldorf #artoftheday #kiefernstraße #kieferngoes40 #kiefernbleibt #samarablueurbexart #dreamtime #dowhatyoulove
  • Foto: Jürgen Wintermantel-Menze
  • hochgeladen von Samara Blue

Schlecht zu erreichen sei er, konnte ich in verschiedenen Interviews nachlesen. Er möchte gefunden werden. Ständige Präsenz und Erreichbarkeit seien nicht so sein Ding. Man würde seine Werke nicht einfach so auf Knopfdruck im World Wide Web finden, lieber packe er seine Werke ein und fahre zum Interessenten.

Ok, habe ich mir gedacht. Mein eigentliches Ziel ist es ja, mehr über die Kunstwerke der Kiefern heraus zu finden. Wer hat was, warum und wann gemalt. Kann ja nicht so schwer sein, überlegte ich mir. Fast alle Häuser haben ein Schild u.a. mit dem Namen der Künstler unter der Haus Nr., frage ich mal höflich nach, vielleicht habe ich ja Glück . Bei Karsten war es, wie oben schon erwähnt, total einfach. Unverhofft kommt oft :-).

So konnte ich nicht nur das "Making Off" der Kiefernstraße 12 zusammen stellen, sondern habe einiges Persönliches erfahren und hatte einfach ein interessant freundliches Gespräch mit einem besonderen Menschen.

Doch wer genau ist denn nun dieser MalKarsten, den man offensichtlich gern in farbbespritzter Kleidung antrifft?

Es wäre nicht Karsten, wenn er nicht auf seiner "Abschlussfeier" auch selbst zu Gitarre greifen würde.
-
#streetart #graffiti #graffitiart #mural #karstenbreidenbroich #breidenbroichkarsten #malkarsten #artwork #düsseldorf #artoftheday #kiefernstraße #kieferngoes40 #kiefernbleibt #samarablueurbexart #dreamtime #dowhatyoulove
  • Es wäre nicht Karsten, wenn er nicht auf seiner "Abschlussfeier" auch selbst zu Gitarre greifen würde.
    -
    #streetart #graffiti #graffitiart #mural #karstenbreidenbroich #breidenbroichkarsten #malkarsten #artwork #düsseldorf #artoftheday #kiefernstraße #kieferngoes40 #kiefernbleibt #samarablueurbexart #dreamtime #dowhatyoulove
  • Foto: Jürgen Wintermantel-Menze
  • hochgeladen von Samara Blue

Geboren 1972 und aufgewachsen in Krefeld, tat sich Karsten Breidenbroich schon in der Grundschule kreativ hervor. Im musikalischen Bereich begann er mit einem Xylophon und landete später bei der Gitarre, die er offensichtlich auch heute noch gern spielt. Im Laufe des Erwachsenwerdens kristallisierte sich für ihn heraus, aus seiner künstlerischen Begabung einen Beruf zu machen. Er studierte an der Düsseldorfer Fachhochschule erst Betriebswirtschaft, dann Innenarchitektur und zog nach seinem Studienabschluss nach Düsseldorf, wo er 10 Jahre mit großer Begeisterung in seinem erlernten Beruf als selbstständiger Innenarchitekt arbeitete.

Doch dann erkrankte vor ca. 11 Jahren sein Vater an Krebs. Er begleitete ihn durch diese schwere Zeit, kam selber ins Grübeln und erkannte wie wichtig es sei, Menschen, die einem wichtig sind, dieses auch spüren zu lassen und nicht zu warten bis es vielleicht zu spät ist. Etwa  zum gleichen Zeitpunkt hörte Karsten von Zombie Boy, einem bekannten kanadischen Performancekünstler und Model, der ebenfalls einen schweren Schicksalsschlag meistern musste. Wie sein Vater erkrankte dieser an Krebs. Nach Erhalt der Diagnose hätte er nicht nur gemodelt sondern auch nach und nach seinen ganzen Körper tätowieren lassen. Ein halbes Jahr später sei der Krebs verschwunden. Beeindruckend ...

Etwa zu diesem Zeitpunkt fiel für Karsten die Entscheidung, aus seinem geregelten Arbeitsleben auszuscheiden und sich der Kunst zuzuwenden. Zum Glück war sein Vater inzwischen genesen. Zombie Boy ist leider durch einen Sturz von seinem Balkon im August 2018 ums Leben gekommen. Karsten bedauert, dass er ihn nicht persönlich kennen lernen konnte, seine Bilder hat Zombie Boy aber auf Facebook gelikt, eines offensichtlich einen Tag vor seinem Tod. Sein mit einer Totenkopfdarstellung tätowiertes Gesicht diente Karsten als Vorlage für eines seiner düster angehauchten Bilder. Seelenverwandtschaft unter Künstlern ...

Aus Karsten Breidenbroich wurde MalKarsten, der sich offensichtlich immer noch wundert, wenn er z.B. in einer Düsseldorfer Kneipe angesprochen wird und um ein gemeinsames Foto gebeten wird. MalKarsten ist eigentlich viel bekannter als er sich selber wahr nimmt.

Eine der ersten Schlagzeilen, die mich beeindruckten,  waren der Hinweis, dass zu seinen Kunden u.a. Sylvester Stallone, Mickey Rourke und Cher gehören würden. Da bin ich natürlich neugierig geworden. Karsten erzählt, ....

Wenn du mehr über MalKarsten wissen möchtest und wie es dazu kam, das er in Amerika landete, schaue hier:  Von einem, der auszog, die Welt anzumalen ... und hier



Spontan fällt mir dazu ein Spruch ein, der Albert Einstein zugeordnet wird:

"Kreativität ist Intelligenz, die Spaß hat."

Autor:

Samara Blue aus Bochum

Webseite von Samara Blue
Samara Blue auf Facebook
Samara Blue auf Instagram
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen