La Bretagne ! Kultur abseits der Hinkelsteine !

20Bilder

Wir wollten immer mal dahin, nun war es geglückt ! Und nun sind wir wieder zurück und haben vor, die Reise noch mal zu machen. In nur 12 Tagen verbleiben Defizite ! Ich hatte zu vor einen Reiseführer gekauft, den sollte man haben, es erleichtert das Ganze. Man findet schneller zu markten Kulturpunkten oder in preiswerte Hotels.

Gut,  Hinkelsteine haben wir auch gesehen, aber da ist natürlich viel mehr und ich möchte nicht davon schwärmen, es haben andere viel besser beschrieben, ich darf es nur bestätigen. 

Wo fanden wir es am Schönsten ? Schwer zu sagen, schlecht war es nirgendswo. Das kleine verlassene Dorf  auf einem Cap, wo es jetzt die Städter zu einer Wochenendhaussiedlung umfunktioniert hatten. Ohne dies geht es nicht, die Häuser würden verfallen, aber sie hatten die Bausubstanz kaum verändert.

Camaret sur Mer war schön, noch schöner das "Cap Armor" mit den rot gefärbten Steinblöcken , Überbleibsel einer Epoche von vor 250 Millionen Jahren. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, hinter jeder Biegung eine neue Komposition in Steinen !

Wir aßen auch Pizza, mal einen fischfreien Tag machen, keine Muscheln, die jetzt aktuell und fangfrisch sind. Es war Nebensaison, Zimmer konnte man problemlos finden, ohne Voranmeldung, wenn man manchmal zudem mit einem B&B - Hotel zufrieden ist.

Die Frische des Windes war bei unserer Reise kaum auffällig, fast ständig lachte die Sonne und bei 30 Grad schmeckte der Cidre, der hier erfunden wurde und auch die Crepes um so besser. Das  ist hier nicht immer so und für Sonnenhungrige ein Handicap !

Den Mont Michel, den berühmtesten Klosterberg Frankreichs haben wir auch nicht ausgelassen, obwohl er schon in der Normandie steht, aber wo sind noch Grenzen in Europa ? Ihm wird nur noch vom Eiffelturm der Rang abgelaufen.

Wir haben an den alten Gräben des sog. Atlantikwalls gestanden und derer gedacht, die für diesen sinnlosen Krieg gestorben sind. Die Franzosen haben sie nicht ganz weggeräumt und das dürfte nicht nur ein monitäres Problem gewesen sein. 

Brest muss man nicht unbedingt bereisen. Man sollte nur nach dort fahren, wenn man einen Grund hat, schreibt der Reiseführer. Quimper ist besser oder die vielen kleinen Städte, die einen besonderes Sternchen  haben !

Nun haben wir alles von unten gesehen, nicht wie bei der diesjährigen Tour den France, die in dieser Region startete  und wo Bilder aus dem Hubschrauber gezeigt wurden. Das hatte uns endgültig motiviert, aber um hier Rad zu fahren, sollte man schon eine gute Kondition haben.
Für Segler und Surfer gibt es hier windige Reviere, zum schwimmen ist hier abzuraten, an manchen Stellen herrschen gefährliche Strömungen, die einen hinaustreiben lassen.

Wir haben Bilder mitgebracht, vielleicht sind sie etwas gelungen !

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen