Unterwegs in Düsseldorf
Regenbogen-bunt

13Bilder

Das Denkmal

Am 15. Oktober wurde auf der Rheinwiese zwischen Kniebrücke und KIT das Denkmal für die LSBTIQ-Community als "Ort für die Erinnerung und Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt" der Öffentlichkeit übergeben.

Ein von der Kunstkommission Düsseldorf herausgegebener Flyer informiert darüber, dass der Kölner Künstler Claus Richter "ein seltsam klassisches Denkmal als lebendigen Erinerungsort" schaffen wollte.

Die Kunstkomission hatte im Vorfeld aus mehreren Vorschlägen fünf Entwürfe in die engere Wahl genommen und sich schließlich nach intensiver und kontroverser Diskussion auf diesen Vorschlag  geeinigt.

Das Straßenfest

Als ich mir das Denkmal anschauen wollte, stieß ich wider Erwarten auf ein buntes und fröhliches Event mit Bühnen  und Infoständen. Zahlreiche Teilnehmer des Düsseldorfer Christopher Street Day und etliche Schaulustige waren an der Rheinuferpromanade unterwegs. Auf Ständen wurde für Toleranz und Akzeptanz geworben, unterstützt von Sponsoren wie den Stadtwerken und Awista.

Dass auf der Großen Bühne am Johannes-Rau-Platz eher laute Musik gespielt wurde, dass für das leibliche Wohl reichlich gesorgt war und Regenbogen-bunte Souvenirs in Hülle und Fülle auf Käufer warteten, versteht sich von selbst.

Ein angemessenes Denkmal?

Im Gespräch mit einem Mitglied der Kunstkommssion hörte ich noch einmal die Argumente für die Gestaltung des Denkmals. Der Künstler habe die chakteristischen Merkmale des "klassischen" Denkmals wie Sockel und Bronzefiguren verwendet, um auf einen anderen, ungewohnten Inhalt aufmerksam zu machen und zum Nachdenken anzuregen.

Ich hätte eine andere zeitgemäße Form für dieses berechtigte Anliegen für angemessener gehalten. Die Vierfigurengruppe, die die Arme mit Fäusten und Victory-Zeichen erhebt, erinnert  an die fragwürdige Formensprache des sozialistischen Realismus - in Regimes, in denen Helden oft pathetisch gefeiert, aber Toleranz und Akzeptanz gerade nicht praktiziert wurden.

Christopher Street Day

Die Eröffnung des Denkmals fand anlässlich des Christopher Street Day statt, der dieses Wochenende in Düsseldorf gefeiert wird. Mehrere Tausend friedliche Demonstranten zogen mit Regenbogenfahnen unter dem Motto "Solidarität hat viele Farben" durch die Stadt.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr Interesse an diesem Beitrag findet.

Quelle und weitere Infos gibt HIER.

Autor:

Margot Klütsch aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

43 folgen diesem Profil

14 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen