Vernissage "FARB-ge-SCHICHTEN" fand trotz Karneval regen Zuspruch

8Bilder

Die Vernissage der tOG fand auch guten Zuspruch bei den Künstlern in der Nachbarschaft der Galerie. "Unserem Ziel, den Bekanntheitsgrad der "Kunstmeile" Düsseldorf Nord zu steigern, sind wir wieder ein Stück näher gekommen." so der Galerist Heinz Kehrer. Der Düsseldorfer Norden bis hin nach Duisburg besitzt ein Kreativitätspotential und ein interessiertes Publikum, das sich mehr und mehr dem Dialog öffnet.
"Durch die Atmosphäre der tOG blieb die Zeit und die Stimmung die Werke intensiv zu analysieren und diskutieren. Dies liegt nicht zu letzt an der von Bärbel selbstentwickelten Technik." fasste der Galerist Dirk Palder treffend zusammen.

Die künstlerische Position von Ertl-Beddig

ist insbesondere geprägt vom Einsatz natürlicher Materialien. Sie hat sich in ihren neuen Werken weitestgehend von der Malerei mit dem Pinsel verabschiedet und eine eigene Technik entwickelt, arbeitet nun direkt mit den Grundwerkstoffen wie Leinöl, Farbpigmente, Braunhirse, Makulatur und Marmormehl - und mit ihren Händen! Das Berühren und Fühlen ist ihr sehr wichtig, da es eine genauere Abstimmung der Konsistenz und der Linienführung ermöglicht. Durch den systematischen Bearbeitungsverlauf wird Schicht für Schicht aufgebaut, um in anschließenden Arbeitsstufen zum Beispiel geschliffen und zum Teil abgetragen zu werden; um Konturen - also Zeichen - zu schaffen, die einen besonderen Eindruck hinterlassen. Diese Natürlichkeit der Werke und die besondere Bearbeitungsform schaffen eine eindeutige künstlerische "Linienführung" bei gleichzeitiger Breite des Materials und der Ausführung. Bärbel Ertl-Beddig schafft aus neuen Formen oder Werkstoffen Realitäten, die neu übersetzt werden wollen.
Jede Schicht birgt für den Betrachter eine eigene Geschichte, die im Zusammenhang mit der nächsten Schicht erkundet, ergründet, betrachtet werden will - bis in das letzte Detail. Zusammen mit den immer wieder sehr anregenden Titeln der Werke ergeben sich stets neue Elemente und Perspektiven.
Als Künstlerin liegen ihr insbesondere die Experimentierfähigkeit und -freude und der Umgang bzw. die Kombination immer neuer Materialien am Herzen, um gezielt neue, aber dann doch überraschend andersartige Kunstwerke zu kreieren: meist abstrakt und nur mit Anspielungen an die Realität, aber zumindest verfremdet und ins Schemenhafte gleitend - wie aus einer anderen Welt. Frau Ertl-Beddig gelingt es, uns in ihre abstrakten Naturwelten zu entführen. Einfach "FARB-ge-SCHICHTEN"
Weiter Informationen und Bilder zur Vernissage: Bärbel Ertl-Beddig

Ausstellung
1.3. bis 4.4.2014
Di. 15:00 bis 18:00 Uhr
Sa. 14:00 bis 17:00 Uhr
und gerne nach Vereinbarung
Aktuelle Öffnungszeiten und Kontakt

22. März 15:00 Uhr Künstlergespräch
4. April um 15:30 Uhr Finissage mit der Künstlerin

www.takeOFFGALLERY.com
tOG, die Galerie
für zeitgenössische & moderne Kunst,
die aus dem Rahmen fällt

Autor:

Dirk Palder aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen