„Investieren, modernisieren, digitalisieren“
Expertengremium im Austausch mit Bundestagsabgeordneten Sendker und DB-Konzernbevollmächtigten Lübberink

v.l.n.r. Frank-Norbert Oehlert, Werner Lübberink, Reinhold Sendker MdB, Dr. Werner Kook (Foto: Wirtschaftsrat)
  • v.l.n.r. Frank-Norbert Oehlert, Werner Lübberink, Reinhold Sendker MdB, Dr. Werner Kook (Foto: Wirtschaftsrat)
  • Foto: Wirtschaftsrat
  • hochgeladen von Tobias Püllen

Düsseldorf. Die Landesfachkommission Verkehr, Logistik, Infrastruktur des Wirtschaftsrates der CDU e.V. legte den Schwerpunkt bei ihrer letzten Zusammenkunft auf den Schienenverkehr. Die Experten für Verkehrs-, Logistik und Infrastrukturpolitik des Wirtschaftsrates Nordrhein-Westfalen berieten sich hierzu mit Reinhold Sendker MdB, Mitglied im Bundestagsausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Werner Lübberink, Konzernbevollmächtigter für das Land Nordrhein-Westfalen der Deutsche Bahn AG.

„Wir arbeiten daran, den Investitionsrückstand auf der Schiene aufzuholen. Aktuell werden 1,05 Milliarden zusätzlich in dieser Wahlperiode investiert. Hinzu kommen noch 300 Millionen für das Seehäfen-Anbindungsprogramm. Bis 2020 werden 900 Eisenbahnbrücken ertüchtigt oder neu gebaut. Auch wird deutlich mehr in den Lärmschutz investiert, weil damit die Akzeptanz für die Schiene erhöht wird“, erläuterte Sendker. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Schienenverkehrspolitik bestehe in der Trias investieren, modernisieren, digitalisieren: „Das Potential der Digitalisierung liege bei einem Kapazitätszugewinn von bis zu 20 Prozent im Personen- und Güterverkehr“ hob der Verkehrspolitiker hervor.

Die Auslastung des DB-Schienennetzes habe seit der Bahnreform 1994 zugenommen, die Intensität der Nutzung pro Gleis-Kilometer um fünfzig Prozent, erklärte Lübberink. „Wir verzeichnen gleichzeitig jedes Jahr einen Passagierrekord. Wir kommen an unsere Grenzen, Wachstum führt zu Engpässen.“ Die Deutsche Bahn, so der Konzernbevollmächtigte, brauche mehr Kapazitäten, um die Verkehre von heute und morgen zu bewältigen. Deswegen gehe die Bahn den Ausbau im Netz entschlossen an.

Der Wirtschaftsrat ist ein 1963 gegründeter bundesweiter Unternehmerverband, in dem sich über 12.000 Unternehmer organisiert haben, die rund 5 Millionen Arbeitsplätze repräsentieren. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Im Landesverband Nordrhein-Westfalen sind rund 2.100 Mitglieder in 27 Sektionen organisiert. Er ist einer der mitgliederstärksten Landesverbände innerhalb des Wirtschaftsrates. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.wirtschaftsrat.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen