Düsseldorf: "Classic Days 2022"
"Kein Präjudiz für eine Großveranstaltungsfläche"

Düsseldorf-Stockum: Jaguar XK 140, Citroen 11 CV und mehr – so etwas gibt es bei den seit 2006 stattfindenden "Classic Days" unter anderem zu bestaunen.
  • Düsseldorf-Stockum: Jaguar XK 140, Citroen 11 CV und mehr – so etwas gibt es bei den seit 2006 stattfindenden "Classic Days" unter anderem zu bestaunen.
  • Foto: IGR
  • hochgeladen von Andrea Becker

Gegen die Stimme der Ratsgruppe Tierschutz /Freie Wähler und bei Enthaltung der Linken, stimmte der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung vor kurzem für die "Classic Days 2022" in der Zeit vom 5. bis 7. August auf dem Messeparkplatz P1.

Stockum/Lohausen. Der Messeparkplatz P1 im Stadtteil Stockum sorgt wieder einmal für Gesprächsstoff. Um die Diskussion zu verstehen, muss man jedoch ein wenig die Historie kennen. Die einstige Ampel-Koalition hatte in der Vergangenheit ein Bebauungs-Verfahren beantragt, um eine Umänderung der Park- in eine Event-Fläche zu erwirken, um ein Ed Sheran-Konzert realisieren zu können. Eine Anwohnerbefragung fand nicht statt und rund 60 Bäume wurden im Vorfeld des geplanten Events auf den Messeparkplätzen versetzt. Das Konzert kam jedoch nicht zustande.
Nun sollen an gleicher Stelle vom 5. bis zum 7. August die "Classic Days 2022" veranstaltet werden, was wiederum zu Diskussionen führt.
So hatte der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung über den Antrag des Veranstalters und der Beschlußvorlage der Verwaltung final zu entscheiden, ob zu den bestehenden Bebauungsplänen, jährlich wiederkehrend, eine notwendige Befreiung erteilt wird oder nicht. CDU und Bündnis 90 /Grüne stellten, vorgetragen durch Ratsherrn Andreas-Paul Stieber, den Änderungsantrag, die vormals auf Schloss Dyck in Jüchen beheimateten Classic Days nur in diesem Jahr zu erlauben und alles rund um die Veranstaltung exakt zu beobachten, also An- und Abfahrten und Lärmschutz zu berücksichtigen.

Laufendes Verfahren

"Das Verfahren läuft noch, deshalb gelten für den Messeparkplatz P1 rechtsverbindliche Bebauungspläne (B-Plan), der Parkplatz ist immer noch ein Parkplatz", erläutert Ratsherr Andreas-Paul Stieber die aktuelle Situation im Gespräch mit dem Lokalkurier. Soll heißen: Solange der B-Plan nicht abgeschlossen ist, können dort keine regelmäßigen Events stattfinden.
So einigten sich die CDU, FDP und die Grünen und der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung genehmigte, gegen die Stimme der Ratsgruppe Tierschutz/Freie Wähler und bei Enthaltung der Linken, sowohl die Auto-Ausstellung als auch Flohmarkt-Veranstaltungen, eine Ausnahme-Erlaubnis für ein Jahr.

Belastung der Bürger im Blick

"Dies ist natürlich keine Präjudiz für eine Großveranstaltungsfläche", so Stieber, sondern eine Ausnahme. Zudem blickte man in diesem Zusammenhang auch auf die wirtschaftlichen Vorteile der Veranstaltung. "Die Messe Düsseldorf hat Corona-bedingt in den letzten zwei Jahren ein erhebliches Minus erwirtschaftet, die Classic Days mit rund 40.000 Besuchern würden zur Belebung des Messestandortes beitragen", so Stieber.
Im Gegensatz zum einstigen Autokino, wo sich die belasteten Bürger über einem längeren Zeitraum über massive Lärmbelästigung beschwerten und die Hup-Konzerte bis zur Theodor Heuss-Brücke zu hören waren, findet die Auto-Ausstellung an drei Tagen im August statt, wobei man die Belastungsgrenze der Bürger immer im Blick hat. abe

Autor:

Andrea Becker aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

26 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.