Kneipensterben NRW: Düsseldorf und Mülheim als Ausnahmen

Früher gab'an jeder Ecke eine Kneipe, heute muss man etwas weiter gehen...
3Bilder
  • Früher gab'an jeder Ecke eine Kneipe, heute muss man etwas weiter gehen...
  • Foto: Peter Smola / pixelio.de
  • hochgeladen von Stanley Vitte

In Deutschland gibt es immer weniger klassische Kneipen, und in NRW ist der „Schwund“ offenbar noch größer als anderswo: Hier hat laut WAZ seit 2001 jede dritte Kneipe dicht gemacht.

Im vergangenen Jahrzehnt verschwand in NRW jeder dritte Schankbetrieb, bundesweit "nur" jeder vierte. Das ergibt sich aus der Umsatzsteuer-Erhebung des Statistischen Bundesamtes. Demnach zahlten 2010 bundesweit noch 35.638 Schankwirtschaften Umsatzsteuern, davon 9667 in NRW. Die "getränkegeprägten Gastronomiebetriebe" sind vor allem in ländlichen Gebieten auf dem Rückzug. Doch auch die Eckkneipen in den großen Städten sind betroffen, wie aus den Gewerbestatistiken der Kommunen hervorgeht.

Drastischere Entwicklung auf dem Land

In den Städten und Kreisen vom Niederrhein bis zum Sauerland wurden deutlich mehr Gastronomiebetriebe abgemeldet als angemeldet: Duisburg verlor allein im vergangenen Jahr unterm Strich 84 Gastronomen. Nicht viel anders sah es im übrigen Ruhrgebiet aus, ob in Essen (-52), Oberhausen (-24), Bochum (-45) oder Gelsenkirchen (-81). Ausnahmen sind das solvente Düsseldorf (+11), die reichste Revierstadt Mülheim (+12) und die Westfalen-Metropole Dortmund, die ihre Gastronomie-Betriebe immerhin halten konnte. In den ländlichen Gebieten ist die Entwicklung drastischer: Im Kreis Wesel gab es für 67 geschlossene Restaurants und Kneipen keinen Ersatz, der Märkische Kreis verlor 53, der Ennepe-Ruhrkreis 55, der Hochsauerlandkreis 21 und Siegen-Wittgenstein 20 Lokale...

Was könnten die Ursachen sein?

Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga macht für das Sterben der klassischen Dorfkneipe die zunehmende Konkurrenz durch Vereinslokale und Freiwillige Feuerwehren verantwortlich. Dort sprach man sogar von "Wettbewerbsverzerrung", wenn beispielsweise Vereinsheime ohne Konzession ihre Gäste bewirteten. In den Städten hingegen könnte die Konkurrenz eher aus der eigenen Branche kommen, weil junges Publikum eher in „Speiselokale mit Bar-Charakter“ geht. Manche Gastronomen sehen das Problem allerdings vielmehr in der Vielzahl der Abgaben und bürokratischen Vorgaben, die ihr Geschäft erschweren. Foto Nummer drei verdeutlicht das recht unterhaltsam…

Was meint Ihr: Haben wir wirklich so viele Kneipen verloren? Wenn ja: woran könnt's liegen? Was sagen die Kneipenwirte in Eurem Stadtteil???

Autor:

Stanley Vitte aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

36 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen