Lemmer`s Jahresrückblick 2020 für Tierschutz und Freie Wähler

Liebe Freunde,

ich möchte euch wie gewohnt zum Jahresausklang ein paar Zeilen schreiben. Ein ungewöhnliches Jahr liegt hinter uns und dem Rest der Welt. Trotz aller Einschränkungen und Änderungen unseres „normalen“ Lebens, haben wir als Fraktion Tierschutz FREIE WÄHLER - jetzt wieder Ratsgruppe Tierschutz FREIE WÄHLER - in Düsseldorf unsere politische, bürgernahe Arbeit bewältigt.

Das Jahr begann direkt mit einer Katastrophe während der Silvesternacht. Von Menschen gesendete Himmellaternen steckten das Affenhaus im Krefelder Zoo in Flammen. 50 Affen kamen dabei ums Leben und ein immenser Sachschaden entstand. Ein grauenvoller Tag.

Weiter begingen wir den 5. Veganen Neujahresempfang im Rathaus in Düsseldorf. Der Düsseldorfer Tierschutzpreis wurde hier an Frau Bonmariage verliehen und die Resonanz dieser einmaligen Ehrung im Düsseldorfer Rathaus war wieder äußerst erfolgreich.

Wir stellten bereits im Februar die Anfrage wie Düsseldorf sich vorbereitet auf Probleme durch das Corona Virus, das in China wütete. Somit waren wir die erste Fraktion, die das Thema Corona thematisiert hat. Die Antwort der Stadtverwaltung war ebenso kurz wie falsch, in dem sie suggerierte, dass die Stadt Düsseldorf auf alles vorbereitet ist. Jeder konnte im Verlauf des Jahres nachvollziehen wie es damit stand.

Die strengeren Vorgehensweisen gegen illegale Müllentsorgung waren direkt zu Beginn des Februars unsere Forderung im Rat. Wir stellten weiter die Anfrage, wie viele Flugreisen seitens der Verwaltung in den letzten Jahren durchgeführt wurden zum Stichwort CO2-Abdruck. Alexander Führer brachte die von uns angeprangerte U81-Problematik groß in die Printmedien.

Im März trieb den Bürgern und uns die Umweltspur zur Weißglut. Wir forderten ein sofortiges Umdenken in der Verkehrspolitik. Wir forderten mehr Freilauffläche für Hunde in der BV2. Das Corona Virus begann uns deutlich mehr zu beschäftigen. Wir forderten unter anderem das sofortige Einstellen der Kita-Gebühren auf Grund der aktuellen Situation.

Weiter stießen wir an, dass der Oberbürgermeister seine Ansprachen alle mit Gebärdendolmetscher verständlicher machen sollte.

Bevor der April begann stand wegen der Pandemie sogar die Kommunalwahl in NRW kurz auf der Kippe. Hier fand man glücklicherweise eine Lösung. Ob es um das vorübergehende Ende von Versammlungen in Rat und Co. ging oder bei vielen anderen politischen Themen, es drehte sich fast alles nur noch um COVID-19. Mit 30 Anfragen im Rat haben wir die Verwaltung im Sinne der Bürger ans Arbeiten gebracht.

Das ständig verdreckte Wasser im Hofgarten forderte sein Tribut. Viele verendete Tiere machten Medienberichterstattung nötig.

Die Virus-Krise zog sich weiter durch alle Lebens- und Politikbereiche und lehrte uns eine neue Lebenssituation. Auch die kommenden Unterschriftensammlungen für unseren Tierschutz hier! Kreisverband Düsseldorf stellte uns vor neue Herausforderungen. Aber, das sollte uns natürlich nicht aufhalten.

Trotz ausgerufenem Klimanotstandes sollen weiter Bäume in Düsseldorf gefällt werden, wie z.B. am Hauptbahnhof.

Der Juni zeigte, dass trotz des Engagements für viele andere Themen, ein Thema alles überlagerte: Die Pandemie. Im Bund, in den Ländern und auch in den Kommunen wie Düsseldorf zeigte sich, wie unbeholfen die Führung in der Politik in Krisen bewandert war.

Im Juli wurde Dr. Hans-Joachim Grumbach als Oberbürgermeister-Kandidat für die Freien Wähler bestätigt. Die Unterschriftensammlungen für Tierschutz hier! waren erfolgreich, Claudia Krüger wurde Oberbürgermeister-Kandidatin des Tierschutzes und so waren die beiden Fraktionsteilhaber wieder bereit für die Kommunalwahl im September.

Unsere Kandidaten von den Freien Wählern und auch vom Tierschutz standen in den Startlöchern für den NRW Wahlkampf. Spitzenkandidat für die FREIEN WÄHLER war meine Wenigkeit und für TIERSCHUTZ hier! Claudia Krüger.

Somit waren dieser Monat und der folgende August voll und ganz Wahlkampf. Das Virus hatte eine scheinbare Sommerpause und so konnten wir auf der Straße den Bürger zeigen, dass wir dabei sind und was wir bisher geleistet haben. An Infoständen, auf Flyern, in den sozialen Medien und auf Plakaten zeigten wir, dass bürgernahe Politik und der Tierschutz in der Stadt immer noch viel zu wenig dem Klüngel der etablierten Partei entgegensetzen kann.

Wieder zeigte sich mit wie viel Initiative die einzelnen Mitglieder und Kandidaten in den einzelnen Bezirksvertretungen für unsere Ziele kämpften. Wir hatten sogar so viel Kraft, um dem in Kürze scheidenden Oberbürgermeister Thomas Geisel mit einem Stellengesuch für seine Zukunft zu unterstützen.

Dann war es endlich soweit: Wahltag! Der 13. September war in ganz Nordrhein-Westfalen ein wichtiger Tag. Und das Zittern und Bangen hat sich gelohnt.

Mit einem Sitz waren die FREIEN WÄHLER wieder im Rat und das nun seit 2004. Auch unser bisheriger Partner, der Tierschutz hatte es geschafft mit einem Ratsmandat. Für Düsseldorf lag es nun nahe, dass sich hier wieder eine Zusammenarbeit anbahnte.

Dies bedeutete allerdings, dass Ende unserer Fraktion, die sechs Jahre lang ein Stachel in der eingefahrenen Politik dieser Stadt sein konnte und den Bürgern ein Sprachrohr war.

Daher möchte ich an dieser Stelle noch einmal DANKE sagen. Danke an alle, die für Düsseldorf so viel Einsatz gezeigt haben und alle Höhen und Tiefen durchlebt haben.

Wie in jeder Gemeinschaft gab es natürlich auch Ereignisse durch Mitstreiter in unseren Reihen, die schwer enttäuscht haben. Auch diese haben jedoch nicht verhindert, dass wir als FREIE WÄHLER und als TIERSCHUTZ unseren Auftrag in der Stadt weiter erledigen werden.

Für die Fraktion war dies nun der letzte Jahresrückblick. Der nächste wird in der Konstellation der Ratsgruppe Tierschutz Freie Wähler in Düsseldorf seine Fortsetzung finden, die seit Herbst ihre gewohnt fleißige Arbeit aufgenommen hat.

Noch kurz vor Jahresschluss haben wir auch als Ratsgruppe Akzente und Duftmarken in der Ratsarbeit hinterlassen.

So haben wir zum Beispiel, aus der eigentlich aussichtslosen Position einer Ratsgruppe, die nur in zwei Ausschüssen beratend tätig hätte sein dürfen, durch geschicktes und standhaftes Durchgreifen in der konstituierenden Ratssitzung, 26 Bürgermitglieder in neun verschiedenen Ausschüssen stimmberechtigt wählen lassen.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins Jahr 2021. Viel Gesundheit, Erfolg und Entspannung für Euch und Eure Lieben.

Eurer

Torsten Lemmer

Autor:

Alexander Führer (Tierschutz) aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen