Wann wird die Düssel in der Altstadt tierschutzgerecht umgebaut?

Düsseldorf, 9. Juni 2020

Am 28. Mai 2020 berichtete der Tiernotruf, dass wieder einmal eine Tierrettungsmassnahme im Untergrund erfolgen musste. Auf der Facebook-Seite ist zu lesen:

„In der Düsseldorfer Altstadt gibt es ein kurzes Stück der Düssel, dass komplett eingemauert ist. Sie verläuft dort vielleicht 100 m oberirdisch, davor und dahinter unter der Erde. Jedes Jahr nisten Enten im Umfeld dieses sehr lebensfeindlichen Stücks der Düssel und springen mit ihren Küken in den Bereich unterhalb eines kleinen Wasserfalls, um sich dann die extra dort angebrachte Ententreppe nach oben zu kämpfen. Dort wurden von der Entenhotline, dem Tiernotruf und einem Anwohner Schwimmhäuser angebracht, weil die Küken dort sonst in kurzer Zeit ertrinken würden. Eine trockene Sitzmöglichkeit gibt es dort sonst nicht. Ohne Nahrung würden die flugunfähigen Jungtiere verhungern, daher werden sie täglich auf den Schwimmhäusern mit Kükenfutter versorgt.

Eigentlich fangen wir die Familien ein und setzen sie in den Hofgarten um. Ein solcher Einsatz ist aber extrem aufwendig. Spätestens wenn zwei Familien gleichzeitig dort sind, wird es schwierig, denn der Fang einer Familie treibt die andere ggf. den Wasserfall hinunter. Hinter diesem Wasserfall folgt ein Gitter und dahinter ein weiterer Wasserfall. Die Düssel verläuft dann unter dem Burgplatz und mündet in den Rhein. Wenn hier Küken hineingeraten, sind sie verloren. Die Mütter finden sie nicht mehr und allein in der Strömung des Rheins haben sie keine Chance zu überleben. In den letzten Jahren wurden immer wieder Entenküken in den Tod gespült.

In diesem Jahr waren gleich drei Entenfamilien innerhalb weniger Tage in die Düssel an der Liefergasse gesprungen. Die insgesamt 35 Küken dezimierten sich in den ersten zwei Wochen auf 24 Jungtiere. Da [ein] Anwohner … dort jeden Tag fütterte, mussten sie zumindest nicht an Hunger leiden. Dann verschwanden plötzlich fast alle Jungtiere über Nacht. Es bestand jedoch die Aussicht, sie in dem unterirdischen Teil der Düssel unter dem Burgplatz retten zu können.“

Die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER fragt in der nächsten Ratsversammlung, mit welchem Aufwand und welchen Kosten wäre es wann frühestens möglich, die Düssel an der in der Sachdarstellung bezeichneten Stelle so umzubauen, dass die Enten und ihre Küken dort nicht mehr das eingemauerte Stück nutzen und gerettet werden müssen und wäre für diesen Umbau ein politischer Beschluss eines Gremiums notwendig oder wäre es als Teil des laufenden Geschäfts der Verwaltung realisierbar?

Claudia Krüger, Vorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER und Spitzenkandidatin für TIERSCHUTZ hier! zur nächsten Kommunalwahl am 13. September 2020 in Düsseldorf: „Dieses Problem besteht an dieser Stelle seit Jahren. Wenn es nicht aufmerksame Nachbarn, Tierliebhaber und Stefan Bröckling vom Tiernotruf gäbe, die immer und immer wieder helfend eingreifen, würden viele Enten und ihre Küken sterben.
Das darf so nicht bleiben! Düsseldorf gibt viel Geld für viel Gutes aus. Deshalb muss auch hier unverzüglich gehandelt werden. Die Düssel muss zum Schutz der Tiere umgebuat werden!“

Foto: pixabay

Autor:

Alexander Führer (Tierschutz) aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen