Weihnachtsmarkt
Düsseldorfer Weihnachtsmarkt bis zum 30. Dezember geöffnet!

Gudrun Aldenhoff, Petra Krampe, Ole Friedrich und Michaela Grimm-Brüser (v. l. n. r.) freuen sich schon auf den Düsseldorfer Weihnachtsmarkt der am nächsten Donnerstag, 22. Novemeber, startet.
  • Gudrun Aldenhoff, Petra Krampe, Ole Friedrich und Michaela Grimm-Brüser (v. l. n. r.) freuen sich schon auf den Düsseldorfer Weihnachtsmarkt der am nächsten Donnerstag, 22. Novemeber, startet.
  • Foto: Christian Schaffeld
  • hochgeladen von Christian Schaffeld

Am Donnerstag, 22. November, ist es wieder soweit: Der Weihnachtsmarkt in der Düsseldorfer Innenstadt startet. Nach den positiven Rückmeldungen aus dem vergangenen Jahr, hat der Markt auch in diesem Jahr bis zum 30. Dezember geöffnet. Zum ersten Mal kann man aber auch  an Heiligabend selbst über den Weihnachtsmarkt bummeln. Die Hütten haben dann in der Zeit von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Auf einer Pressekonferenz von Düsseldorf Tourismus stellten Geschäftsführer Ole Friedrich, Pressesprecher Roman von der Wiesche und drei Markthändlerinnen das Konzept des diesjährigen Marktes vor. "Zu Beginn muss ich sagen, dass die Stärke von Düsseldorf ist, dass man das Bummeln über den Weihnachtsmarkt mit dem Einkaufen verbinden kann", sagt Friedrich. Da das aber auch in anderen Städten problemlos möglich ist, musste sich die Tourismus GmbH schon etwas Besonderes einfallen lassen.

Themenmärkte sollen Menschen anziehen

"Das besondere ist, dass der Markt aus sieben Themenmärkten besteht", erklärt Friedrich. Dazu wurden der Handwerker-, Sternchen-, Märchen-, Altstadt-, Schaddow und Engelchenmarkt sowie der Weihnachtsmarkt am Kö-Bogen ins Leben gerufen. Jeder Markt hat ein eigenes Symbol zugewisen bekommen, das auch in den offiziellen Flyern des Weihnachtsmarktes zu sehen ist.

Flyer in vier Sprachen

Der Flyer erscheint in vier Sprachen (Deutsch, Niederländisch, Englisch und Französisch) da immer mehr Gäste auch aus den Nachbarländern nach Düsseldorf kommen. "Der Besuch hat sich verändert. Es kommen weniger Busreisende in die Stadt, dafür kommen mehr Individualreisende.

400.000 Übernachtungen zum Weihnachtsmarkt 2017

" Zum Weihnachtsmarkt 2017 hat Düsseldorf knapp 400.000 Übernachtungen gezählt. Neben deutschen Gästen (225.000) kamen die Menschen überwiegend aus den Niederlanden (41.000) und Großbritannien (18.400). Das merken auch die Händler. "Der Markt ist deutlich internationaler geworden. Am Wochenende wird hier hauptsächlich englisch gesprochen", erzählt Petra Krampe, die seit 2001 mit ihrem Stand mit Spieluhren und Windlichtern auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt steht. Ähnliches hat auch Gudrun Aldenhoff wahrgenommen.

Menschen sind interessiert

Sie steht seit mittlerweile sieben Jahren mit ihrem Stand für Lichterketten auf dem Markt und schränkt das Ganze ein wenig ein: "Man hat gemerkt, dass der Markt zwar internationaler geworden ist, aber die Menschen sind interessiert an den Ständen. Doch auch die einheimischen Düsseldorfer sind sehr kauffreudig und kommen zahlreich." 

Verlängerung bis zum 30. Dezember kommt gut an

Daher kommt es den Händlern auch sehr entgegen, dass der Markt auch in diesem Jahr erst am 30. Dezember endet. "Die Verlängerung ist sehr angenehm", sagt Aldenhoff zufrieden.
Auch die extra aus dem münsterländischen Selm angereiste Petra Krampe findet die Verlängerung gut, auch wenn das eigentlich besinnliche Weihnachtsfest ein wenig darunter leidet, wie sie uns erzählt: "Es verlängert das Weihnachtsgeschäft und wir haben mehr Umsatz. Weihnachten fällt dagegen ein wenig spatanisch aus.

Weihnachtsfest leidet darunter

" Die engste Familie holt sie sich am ersten Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember, zu sich. Früher hat man sich am zweiten Feiertag auch noch gesehen - das ist jetzt nicht mehr möglich. 
Michaela Grimm-Brüser ist mit gleich zwei Ständen vertreten. Auf dem Engelchenmarkt hat sie sich mit einem Stand für Figuren und Kinderspielwaren einen Kindheitstraum erfüllt. An dem anderen Stand gibt es Ausstechförmchen und Alles, was man zum Backen benötigt. "Letztes Jahr waren die Einhorn-Förmchen der Renner. Aber auch Hundeknochen-Förmchen gingen gut weg." Und was wird in diesem Jahr im Trend liegen? "Lama-Förmchen", ist sich Grimm-Brüser sicher.

Veranstalter erleichtert

Dass die Verlängerung auch bei den Händlern gut ankommt, erleichtert auch Ole Friedrich und Roman von der Wiesche. "Wir haben mit den Händlern gesprochen und 65 Prozent waren für diese Verlängerung. Das war schon eindeutig", sagt von der Wiesche.

Social-Media-Account angelegt

Um den Markt noch bekannter zu machen, wurde extra ein Social-Media-Account angelegt, um auch jüngere Menschen besser anzusprechen und Werbung für den Düsseldorfer Weihnachtsmarkt zu machen. In einem etwa zweiminütigen Video wird der Markt mit seinen zahlreichen Facetten vorgestellt.  "Zudem gibt es zu jedem Themenmarkt einen eigenen kurzen Spot", ergänzt Friedrich. Während der Weihnachtsmarktzeit sollen dann weitere kleinere Videos gedreht werden, die die Geschichten der Markthändler ein wenig wiederspiegeln. "Wir wollen ein wenig Storytelling betreiben", sagt Friedrich.

Das ist neu auf dem Weihnachtsmarkt

Doch welche Neuerungen gibt es auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt? Um kinderfreundlicher zu werden gibt es neben drei Karussels zum ersten Mal auch ein Kinderriesenrad. 
Die größten Änderungen wird es allerdings auf dem Kö-Bogen geben, wie Friedrich verrät: "Hier wird es eine Entenbraterei und eine begehbare Schnitzstube geben." Zusätzlich wird es Live-Musik auf einer Bühne geben.

Düsseldorfer Weihnachtsmarkt 2019:

➔ Geöffnet hat der Weihnachtsmarkt vom 22. November bis 30. Dezember
➔ Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag: 11- bis 20 Uhr
                                  Freitag und Samstag      :  11- bis 21 Uhr
                                  24. Dezember                  :  10- bis 14 Uhr
                                  Am 25. November und 25. Dezember hat der Markt                                                   geschlossen.
➔ Weitere Informationen finden Sie hier. Dort können Sie sich auch das                   offizielle Video anschauen.
➔ Am 9. Dezember ist zudem in der Zeit von 13- bis 18 Uhr Verkaufsoffener           Sonntag in der Düsseldorfer Innenstadt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen