Qualitätsmanagement – schon oft gehört aber (noch) nicht im Unternehmen umgesetzt !

Seminare Bildungsinstitut Wirtschaft, www.bildungsinstitut-wirtschaft.de

Von Dozent: Dipl. Volkswirt Ralf Nierfeld

Sie sind ein Jungunternehmer oder mit Ihrem Unternehmen bereits seit einigen Jahren am Markt? Spätestens in der Festigungsphase Ihres Unternehmens sollten Sie verhindern, dass sich eingefahrene aber strukturschwache Organisationsmaßnahmen entwickeln. Denn gerade solche festgefahrenen Arbeitsabläufe werden zwangsläufig ihre Wettbewerbsfähigkeit mindern.

An dieser Stelle ist „Qualitätsmanagement“ das richtige Stichwort! Qualitätsmanagement kann Ihnen helfen und Sie unterstützen, ihr Unternehmen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten und zu durchleuchten. Ergebnis wird sein, dass Sie maßgeblich daran beteiligt sind, ihr Unternehmen zu fördern und zu strukturieren.

Im Zuge industrieller, arbeitsteiliger Produktionsprozesse wurden in den vergangenen Jahren die Qualitätskontrolle von Produkten, Dienstleistungen und die dazugehörigen Prozesse zunehmend wichtiger. Jeder kennt diesen Begriff – wenn er auch leider nicht immer in die Tat umgesetzt wird.

Sie werden zustimmen, wenn behauptet wird, dass jede einzelne Komponente eines Produkts (auch wenn die Produktion an unterschiedlichen Standorten stattfindet) eine gleich bleibende Qualität vorweisen muss. Denn nur dies trägt zu einer dauerhaften Passgenauigkeit und einheitlichen Produktqualität bei. Einfachste Beispiele finden sich in der Automobilindustrie oder dem Bau des Airbus in Teilen an unterschiedlichen Standorten. Hier müssen alle Beteiligten nach festgelegten Normen und Richtlinien arbeiten, damit am „Ende des Tages“ ein zusammengefügtes Spitzenprodukt das Unternehmen verlässt.

Neben der bisher angesprochenen Qualitätskontrolle in der arbeitsteiligen Produktionsbetrachtung hat aktuell sehr schnell auch die Qualitätssicherung im Allgemeinen in die deutschen Betriebe Einzug gehalten.

Was bedeutet Qualitätssicherung aber eigentlich?

In Bezug auf Endprodukte und gleichermaßen angebotene Dienstleistungen ist eine Vielzahl der Anbieter auf Qualitätssicherung bedacht. Wir befinden uns in einer Gesellschaft, die sicher ganz klar über den Preis kauft. Aber glücklicherweise bewegt sich die Entwicklung wieder verstärkt hin zur Bereitschaft mehr Geld auszugeben, wenn die Qualität stimmt. Weg von der Billigware – hin zur Qualität.

Somit müssen die Unternehmen eine Qualität auf Dauer sichern und den Kunden damit überzeugen.

In der heutigen Zeit bedeutet ein modernes Qualitätsmanagement sogar, dass neben der laufenden Kontrolle und der Qualitätssicherung in der Produktion vielmehr sogar eine ständige Qualitätsverbesserung in allen Bereichen angestrebt wird. Wer stehenbleibt verliert – der Fortschritt ist das Ziel!

Hauptmerkmal ist für Sie, dass nun alle Unternehmensbereiche und alle am Unternehmensprozess beteiligten Mitarbeiter/-innen mit einbezogen werden. Der Blickwinkel von der qualitätsbewussten Fertigung hat sich auf alle Prozesse in einem Unternehmen verschoben.

Das heutige Qualitätsmanagement bezieht sich auf folgende Bereiche:

Beschaffung und Produktion,
Absatz/Vertrieb,
Marketing und
alle weiteren technischen, infrastrukturellen und kaufmännischen Abläufe.

QM-Handbuch - Dokumentation der UnternehmensabläufeUm es noch ein wenig genauer darzustellen: Qualitätsmanagement bedeutet, dass das betriebliche Handeln in allen Bereichen wird in Prozesse zerlegt und hinsichtlich qualitätsverbessernder Maßnahmen überprüft wird.

Das so genannte Qualitätsmanagement-Handbuch ist hierbei die Basis. Es dient als individuell und äußerst umfangreich erarbeitete Dokumentation für jedes einzelne Unternehmen.

Das Handbuch enthält verschiedene Bereiche. Eine mögliche Gliederung kann sein:

Verpflichtungserklärung, Geltungsbereich und Ausschluss
Firmengeschichte
Unternehmensleitbild
Qualitätspolitik und Qualitätsziele
Umweltpolitik
Änderungsdienst
Normative Verweisungen
Begriffe
Organigramm
Prozessübersicht
Wechselwirkung der Prozesse
Prozesse
Sie erkennen also, Qualitätsmanagement beinhaltet eine große Bandbreite von Ansatzpunkten: die Definition von Qualitätszielen und ihre Umsetzung, Mitarbeitermotivation und die Überwindung von unternehmensinternen Hindernissen bei der Einführung oder Erweiterung von Qualitätsmanagementsystemen.

Dieses und weitere Aspekte von QM im Bereich Produkthaftung, Umwelthaftung, aber auch zum Beispiel Kostenmanagement sowie Produktionsoptimierungen, sollen demnächst in einem weiteren kleinen Beitrag beleuchtet werden.

Qualität macht sicher, wir wünschen ihnen Vorsprung im Wettbewerb.

Das BIW-Team

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen