Chemie-Pokal in Halle: Deutsche Boxer schocken die Konkurrenz

Der 40. Chemie-Pokal in Halle an der Saale war ein Festival für die deutschen Boxer. Von den 17 angetretenen DBV-Athleten holten vier Gold, fünf Silber und drei Bronze. Damit schockten sie die gesamte Konkurrenz.

Das Mittelgewichtsfinale machten die DBV Boxer unter sich aus. Olympia-Teilnehmer Stefan Härtel besiegte den Ludwigsburger Xhek Pascali mit 18 : 10 Punkten. Ebenfalls Gold holten Ronny Beblik im Fliegengewicht, Leichtgewichtler Kastriot Sopa, und Emir Ahmatovic im Schwergewicht.
Neben Xhek Pascali holten ebenfalls Silber: Artem Harutyunyan im Halbwelter, Vjaceslav Kerber im Welter, Serge Michel im Halbschwer und Super-Schwergewichtler Philip Gruner. Bronze gewannen Superfliegengewichtler Serge Neumann, Robert Harutyunyan im Leichtgewicht und im Schwergewicht Artur Mann.
Mit dieser Leistung zeigt sich der DBV bestens vorbereitet für die Europameisterschaft der Amateurboxer, die vom 17.-26. Mai in Minsk stattfindet.

Der Chemiepokal ist eines der weltweit anerkanntesten Amateurbox-Turniere. Diesmal traten 87 Athleten aus 17 Nationen an.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen