266 Parksünder in 5 Tagen: Ordnungsamt führt vermehrte Kontrollen durch

Bei einem Pressetermin im Sommer vergangenen Jahres, zeigte die Feuerwehr, wie schwierig es ist an Falschparkern vorbei zu kommen.
  • Bei einem Pressetermin im Sommer vergangenen Jahres, zeigte die Feuerwehr, wie schwierig es ist an Falschparkern vorbei zu kommen.
  • hochgeladen von Lokalkompass Düsseldorf

266 Fahrzeuge standen innerhalb von fünf Tagen im Halteverbot: So lautet die Bilanz aktueller Schwerpunktkontrollen durch die Verkehrsüberwachung des Ordnungsamtes. Innerhalb der letzten Woche wurde der Bereich der Weiher-, der Konkordia- und der Bürgerstraße sowie der umliegenden Straßen verstärkt kontrolliert.

Grund für die vermehrten Kontrollen war ein Feuerwehreinsatz am 5. Juli an der Weiherstraße, der durch Falschparker behindert wurde. Allein durch ihre Erfahrung konnten die routinierten Feuerwehrleute die Situation "retten" - und das ist kein Einzelfall: Sobald Rettungskräfte zu Einsätzen gerufen werden, zählt jede Sekunde. Doch immer wieder behindern Falschparker Einsatzfahrzeuge und Rettungskräfte, sodass diese entweder verspätet oder in den schlimmsten Fällen gar nicht zum Unglücksort gelangen. Auch die vermeintliche Bagatelle "Falschparken" kann Menschenleben gefährden. "Die Kontrollergebnisse zeigen deutlich, dass die Anwohner keine Konsequenzen aus der Situation vom 5. Juli gezogen haben und ihr Verhalten nicht geändert haben", so Michael Zimmermann, Leiter des Ordnungsamtes. "Wir werden weiterhin den erhöhten Kontrolldruck aufrecht erhalten, um rücksichtslosem Falschparken selbst im absoluten Halteverbot entgegenzuwirken. Dabei werden wir auch Pkw abschleppen lassen." An allen Einsatztagen parkten etwa in unmittelbarer Nähe der Weiherstraße Fahrzeuge im absoluten Haltverbot und hätten - im Falle eines Notrufs - erneut Feuerwehreinsätze behindert.

2017 gab es im Stadtgebiet 460.967 Halt- und Parkverstöße/Falschparker (2016: 415.052). Darunter waren 58.875 Autos auf Geh- und Radwegen (57.491) sowie 6.408 Falschparker auf Plätzen für behinderte Menschen (6.496). 10.043 Mal musste sogar der Abschleppwagen anrücken (Vorjahr 9.735). Grund dafür ist in den meisten Fällen ein Missbrauch von Behindertenparkplätzen oder anstehende Bauarbeiten oder Veranstaltungen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen