Bäume vom Messeparkplatz: Was aus ihnen geworden ist ...

Die Bäume stehen auf einer Fläche des Gartenamtes. 
^Foto: Gartenamt

Rund 60 Bäume wurden im Vorfeld des geplanten Ed Sheeran-Konzerts auf den Messeparkplätzen versetzt. Das Konzert kam nicht zustande. Was ist eigentlich aus den Bäumen geworden?

Es war der Aufreger des Frühjahrs: Im April wurden schon einmal 60 Bäume für ein Konzert von Ed Sheeran auf dem Messeparkplatz P1 versetzt. Zu dem Zeitpunkt gab es aber noch keine Genehmigung, dass diese Fläche überhaupt für Großkonzerte und Festivals mit bis zu 100.000 Besuchern genutzt werden darf. Die Sheeran-Show wurde abgesagt, die Politik stritt und verständigte sich schließlich darauf, ein ordentliches Bebauungsplanverfahren für die zukünftige Flächennutzung einzuleiten. Ab wann die Öffentlichkeit dazu angehört wird, ist noch offen.
Inzwischen werden die bereits ausgegrabenen Straßen-Eschen, Bergahorn, Späths Erlen, Hainbuchen, Platanen und andere Baumarten in der Baumschule des Gartenamtes gehegt, gepflegt und vor allem gegossen. Die Bäume vom Feld 5 haben einen Stammumfang von 25 bis 69 cm. „Sie sind gesund und haben den trockenen Sommer gut überstanden“, versichert Gartenamtschefin Doris Törkel auf Anfrage des Rhein-Boten und schickt gleich Beweisfotos mit.
Laut Genehmigungsbescheid zur Umpflanzung müssen die Bäume bei Ausfall des Konzerts „zum frühestmöglichen Zeitpunkt“ ab Herbst, spätestens jedoch zum 31. März 2019 an ihre ursprünglichen Standorte zurück verpflanzt werden. Sollten einige die Pflanzaktionen nicht überleben, sollen sie „durch gleichwertige Bäume ersetzt“ werden. „Wenn das Bebauungsplanverfahren bis dahin nicht abgeschlossen ist, müssen sie möglicherweise länger in der Obhut des Gartenamtes bleiben“, meint SPD-Fraktionschef Markus Raub, „sie sind ja dort bestens versorgt.“
Initiator des D.Live Open Air Parks, so der Name der geplanten Veranstaltungsfläche, ist Michael Brill, Geschäftsführer von D.Live. Als Tochtergesellschaft von Stadt und Messe Düsseldorf vermarktet das Event-Unternehmen die „Locations“ für Großveranstaltungen. Das sind die Merkur Spiel-Arena, der ISS-Dome, die Mitsubishi Electric Halle und das Castello. Ob er 2019 schon einen Air Park auf den Messeparkplätzen für Shows und Konzerte nutzen kann, wisse er nicht, sagt er, „aber ich bin optimistisch, dass spätestens 2020 die Fläche stehen wird.“
Bis dahin müssen noch viele weitere Bäume verpflanzt oder gefällt werden. Und bis dahin wird auch entschieden sein, wo die „Pflegebäume“ aus dem Gartenamt und Ersatzpflanzungen eine neue Heimat finden. Politiker und Bürgerinitiativen wollen, dass sie im Düsseldorfer Norden liegt.
(Text:) Hans-Dieter Budde

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen