Das Handwerk bringt Job und Familie ins Gleichgewicht

Zufrieden mit dem Chef: Das Team von Norbert Schalm.
  • Zufrieden mit dem Chef: Das Team von Norbert Schalm.
  • Foto: ZDH
  • hochgeladen von Norbert Opfermann

Wie lassen sich Familie und Beruf bestmöglich vereinbaren? Eine Herausforderung, die viele Berufstätige beschäftigt und die auch beim "Tag der Familie" am 15. Mai von zentraler Bedeutung ist. Zahlreiche Handwerksbetriebe haben sich dieser Herausforderung mustergültig gestellt. Mit kreativen und individuellen Angeboten schaffen sie ein angenehmes und produktives Arbeitsklima, das Beruf und Freizeit im Gleichgewicht hält. Viele Handwerker beweisen aber auch außerhalb der Arbeitszeit, dass Kinder- und Familienfreundlichkeit im Handwerk eine große Rolle spielen.

Vormittags im Kundengespräch und nachmittags mit den Kindern auf dem Abenteuerspielplatz: Dank individueller Arbeitszeitmodelle und gezielter Mitarbeiterförderung können viele Handwerker Beruf und Familie ideal vereinen. Davon profitieren letztendlich auch die Betriebe: Denn nur motivierte und ausgeglichene Mitarbeiter setzen sich leidenschaftlich für ihren Job ein und vollbringen für ihre Kunden Höchstleistungen. Und gerade im Handwerk, wo Betriebe auf individuelle Kundenwünsche reagieren müssen, sind engagierte und verlässliche Mitarbeiter unverzichtbar. Aber nicht nur familienfreundliche Arbeitsbedingungen werden im Handwerk groß geschrieben. Zahlreiche Handwerker setzen sich auch ehrenamtlich für benachteiligte Familien und Kindern ein.

Zufriedene Mitarbeiter trotz hoher Arbeitsbelastung
Für Norbert Schalm, Geschäftsführender Gesellschafter des Heizungsbaubetriebs H. Schalm aus Mönchengladbach, sind sowohl Kunde als auch Mitarbeiter König: „Bei unserer persönlichen und individuellen Kundenbetreuung bleibt der eine oder andere Wochenendeinsatz nicht aus“, berichtet der 49-Jährige. Damit die persönliche Entfaltung der Mitarbeiter dadurch nicht zu kurz kommt, wurden flexible Gleitarbeitszeiten und Arbeitszeitkonten eingeführt. Außerdem können Kundentermine und Arbeitszeiten über ein Zeitmanagement-System sehr eigenständig und bedarfsgerecht organisiert werden. Dies erlaubt den Mitarbeitern, berufliche
Anforderungen sowie Freizeit und familiären Ausgleich zu vereinbaren.
Schon mehrfach wurde der Betrieb für diese vorbildlichen Angebote ausgezeichnet. Zuletzt würdigte Familienministerin Dr. Kristina Schröder die familienfreundlichen Arbeitsbedingungen des Betriebs im Rahmen des Unternehmenswettbewerbs „Erfolgsfaktor Familie 2012“.

Doch nicht nur beim Einsatz flexibler Arbeitszeitmodelle legt Norbert Schalm größten Wert auf Mitarbeiterzufriedenheit. Auch eine offene Kommunikationskultur ist elementarer Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Erst kürzlich haben die Mitarbeiter etwa die Idee für ein Betriebssportprogramm entwickelt, das auch prompt umgesetzt werde, berichtet der Geschäftsführer. „Die Meinung unseres 32-köpfigen Teams ist uns extrem wichtig“, betont Schalm. So entwickeln Mitarbeiter und Geschäftsführung auch die Leistungsziele eines Jahres gemeinsam und diskutieren Weiterbildungsmaßnahmen, erklärt er weiter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen