Düsseldorfer Herbst: Das New Fall 2018 überzeugt mit über 20 Acts

Mac DeMarco war auf dem NewFallFestival zu sehen. Foto: Reiner Pfisterer
Wo: Stadtgebiet, 40221 Düsseldorf auf Karte anzeigen

Insgesamt 5.500 Zuschauer erlebten beim New Fall Festival 2018 in Düsseldorf über 20 Actsan besonderen Orten, die der Popmusik sonst eher verschlossen sind. Konzerte
von Mac DeMarco, Ibeyi, Drangsal, Die Nerven, Tamikrest, Goldroger, Unter meinem Bett und vielen anderen sorgten für Begeisterung.

Nach einem erfolgreichen Wochenendevoller Musikmomente zieht Festivalleiter Hamed Shahi-Moghanni ein positives
Fazit:

„Wir freuen uns, dass wir mit einem ambitionierten Liebhaber-Line-Up überzeugen konnten.Es war ein wunderbares Festival mit vielen unvergesslichen Momenten und wir sind dankbar
dafür, das machen zu können, was wir lieben.“ Gerade in diesem achten Jahr sollten nicht die
großen Namen im Fokus stehen, sondern eben die Künstler, die in den nächsten Jahren innerhalb der Popkultur relevant werden. „Dieser Blick auf das Wesentliche hat sich bewährt“, ergänzt Shahi, „die umwerfenden Reaktionen unseres musikbegeisterten Publikums
sprechen für sich!“

Die Atmosphäre des Festivals wurde von Künstlern wie Fans gleichermaßen gefeiert. Eine ehrwürdige Stille zwischen gefühlvollen Songs und tosendem Beifall machte sich innerhalb der diversen Konzertsäle wie dem Robert-Schumann-Saal oderdem Bachsaal der Johanneskirche breit, denn in der Regel erleben die Fans ihre Lieblingsmusik nicht an solchen Orten. Das ist das herausragende Merkmal dieser Veranstaltung. Seit Anbeginn finden die Musik-Veranstaltungen und Lesungen ausschließlich
in ungewöhnlichen, teilweise wechselnden Räumlichkeiten wie Sinfoniehallen, dem Theater,
Museen, einem Hotel oder auch einer Kirche statt. „Es gibt im Festivalbereich in dieser Konstellation für uns auf nationaler Ebene nichts Vergleichbares“, so der Veranstalter.

Künstler mit Klasse entfachten Begeisterung

Nach der feierlichen Eröffnung durch den Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel, der betonte, dass das New Fall Festival „mit seinem frischen Konzept den Düsseldorfer Herbst bereichere, ihm immer wieder neue Impulse verschaffe und die Vielfalt der städtischenKulturszene stärke“, spielte sich der Darling des amerikanischen Indie Pop – Mac DeMarco
sofort in die Herzen des Publikums und sorgte im holzvertäfelten Robert-Schumann-Saal für
einen berauschenden Start ins Festival.

Mit wenigen, aber umso eindrucksvolleren Mitteln erzeugten die kubanisch-französischen Zwillingsschwestern von Ibeyi ebenfalls im Robert-Schumann-Saal eine magische Atmosphäre. Multi-Instrumentalist und Autodidakt Max Gruber alias Drangsal sorgte mit einem furiosen Auftritt im Capitol Club für den krönenden Abschluss des Festivals.Alte und neue Helden aus Deutschland wie Der Plan, Die Nerven und Hundreds überzeugten – zum Teil sogar in ihrer Originalformation (Der Plan) – im Weltkunstzimmer oder auch der Johanneskirche und bescherten ihrem Publikum eines der intensivsten Konzerterlebnisse des Jahres.

Vier Tage lang brachte die Mixtur aus nationalen und internationalen Geheimtipps und grenzenloser, intelligenter Popkunst, eine endlose Reihe an Gänsehaut-Momenten und eineamtliche Resonanz.

Dieses Fazit bestärkt den Veranstalter im nächsten Jahr eine neunte Auflage des New Fall Festivals zu realisieren. Vom 10. bis 13. Oktober 2019 soll das neunte Festival in Düsseldorf stattfinden und die Besucher können sich über positive Veränderungen im Konzept freuen.

Auch der Nachhaltigkeits-Aspekt soll dann wieder groß geschrieben werden: Mit dem Bestreben, ein CO2-armes Festival zu schaffen, kann – dank der Unterstützung der Stadtwerke Düsseldorf, der ElektroMobilität NRW und der Rheinbahn-Kooperation – ein immer weiter wachsendes Umweltbewusstsein der Festivalgänger verzeichnet werden. MehrInformationen dazu unter: www-new-fall-festival.de

Das New Fall Festival 2018 verabschiedet sich mit folgenden Acts:Mac DeMarco, Der Plan, Die Nerven, Scott Matthew, Hundreds, L’aupaire, Yuno, Twit One, popNRW Abend mit Goldroger, International Music und Moglii, Ibeyi, Tamikrest, Bernd  Begemann, Honig & Friends, Pascal Kerouche, Lucas Croon, Unter meinem Bett (diverse Künstler), Drangsal.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen