"Mein Hobby ist Ramona": Jürgen Drews spricht über Weihnachten, seine Tournee und Zuhause

Er braucht die Bühne. Und wo auch immer er ist: Jürgen Drews heizt dem Party-Publikum bei seinen Auftritten immer ein - und feiert mit seinen Fans. Danach ist aber auch wieder gut. Der Schlagerstar liebt sein Zuhause und die Ruhe im Dorf Rorup bei Dülmen. Hier fühlt er sich mit seiner Frau Ramona am wohlsten.
  • Er braucht die Bühne. Und wo auch immer er ist: Jürgen Drews heizt dem Party-Publikum bei seinen Auftritten immer ein - und feiert mit seinen Fans. Danach ist aber auch wieder gut. Der Schlagerstar liebt sein Zuhause und die Ruhe im Dorf Rorup bei Dülmen. Hier fühlt er sich mit seiner Frau Ramona am wohlsten.
  • Foto: Moritz Künster
  • hochgeladen von Kirstin von Schlabrendorf-Engelbracht

Jürgen Drews hat eine steile Karriere hinter sich. Ob "Ich bau dir ein Schloss", "Wieder alles im Griff" oder "Und ich schenke Dir einen Regenbogen": Der "König von Mallorca" schrieb einen Kulthit nach dem anderen.

Im Oktober veröffentlichte der 72-Jährige mit „Drews feat. Drews“ (Die ultimativen Hits) nun sein Best-of-Album. Das Werk umfasst seine größten Hits - neu eingesungen und produziert. Seit Freitag tourt der Schlagerstar mit seiner Band wieder quer durch Deutschland. Die "Es war alles am besten"-Tour führt ihn auch nach Düsseldorf. Am 15. März 2018 steht er im Capitol Theater auf der Bühne. Der Lokalkompass hat Jürgen Drews kurz vor seinem ersten Auftritt in Oberhausen getroffen.

Lokalkompass: Ob Hannover, Hamburg oder Köln - Sie touren durch über 20 deutsche Städte. Was erwartet die Besucher bei den Konzerten?

Jürgen Drews: „Meine Fans können sich auf Pop, Party und Schlager freuen. Ich lasse zudem meine Zeit bei den Les Humphries Singers Revue passieren und greife selbst zum Banjo. Auch Hits wie ,Wir ziehn heut Abend auf´s Dach‘ oder ,Barfuß durch den Sommer‘, die schon sehr weit zurück liegen, und das eine oder andere Solo stehen auf dem Programm. Sogar ein schrilles Gitarrensolo. Fast zweieinhalb Stunden stehe ich auf der Bühne - ohne Vorband oder Special Guests. (Er lacht). Auch wenn es Showeinlagen gibt - am Trapez werde ich nicht über das Publikum gleiten. Und eins können Sie mir glauben: Auch wenn man es mir nicht abnimmt - Lampenfieber habe ich immer!"

Am 15. März treten Sie im Capitol Theater in Düsseldorf auf. Was haben Sie für einen Bezug zur Landeshauptstadt?
„Düsseldorf kenne ich natürlich schon sehr lange und bin gerne und oft hier. In den 1990er-Jahren standen wir hier hin und wieder mit der Beat- und Rockband ,The Lords‘ auf der Bühne. Die Stadt strahlt Lebensfreude aus, ist aber ganz anders als Köln."

Wo trifft man Sie, wenn Sie in Düsseldorf sind?
"Am häufigsten tatsächlich am Flughafen. Von hier aus starte ich die meisten Reisen. Auch wenn mir - noch - die Kultdisco ,Kulisse‘ in der Neustraße gehört und man in der Altstadt gut essen kann, vor allem thailändisch, ist es mir hier einfach viel zu wuselig. Dafür bin ich doch ein wenig zu bekannt. Die ,Kö' ist natürlich schön gemacht, aber wirklich nur etwas für gut betuchte Leute!"

Sie haben eine wahnsinnige Karriere hinter sich. Gibt es ein persönliches Highlight?
"Nein, es war und ist einfach alles geil. Es ist immer ein geniales Gefühl auf der Bühne zu stehen. Am Ballermann feiern Leute aller Altersklassen mit dir und haben einfach Spaß."

Feiern Sie mit?
"Ich mache richtig Party auf der Bühne - und das mit Wasser statt Alkohol. Frei nach dem Motto: Sex, no drugs and a lot of Rock 'n' Roll. Ich liebe die Ruhe und bleibe oft zu Hause - am liebsten mit Ramona. Ob in unserem Haus im ländlichen Rorup oder abgeschieden in unserem Haus auf Mallorca. An irgendwelchen Theken am Ballermann oder in der Düsseldorfer Altstadt sieht man mich nie."

Sie sind 72 Jahre alt und sehen aus wie das blühende Leben. Wie bleiben Sie so jung?
"Ich höre auf meinen Körper. Auch wenn ich früher viel Junkfood gegessen habe achte ich, je älter ich werde, auf gesunde Ernährung, esse in Maßen und trinke so gut wie nie Alkohol. Kochen kann ich jedoch nicht wirklich, das übernimmt Ramona.“

Joggen Sie noch?
„Nein, damit habe ich aufgehört. Ramona und ich fahren Fahrrad, manchmal begleite ich sie mit den Inline-Skates bei einem ihrer Ausritte – sie liebt nämlich Pferde - oder ich bin zu Hause auf dem Laufband, und zwar ganz für mich.“

Sie gehören einfach auf die Bühne. Denken Sie hin und wieder daran, aufzuhören?
"Niemals. Musik ist - neben meiner Frau Ramona - meine absolute Leidenschaft, mein Hobby und eine Art Therapie. Ich denke, ich werde irgendwann auf der Bühne umkippen. Aber hoffentlich noch lange nicht."

Verraten Sie uns, wo und wie Sie Weihnachten feiern?
"Dieses Jahr ist es tatsächlich anders als in den letzten 15 Jahren. Die haben wir meist im Hotel Stanglwirt in Kitzbühel verbracht. Wir bleiben an den Feiertagen und auch an Silvester zu Hause, ganz ruhig, mit der Familie und kümmern uns um meine Schwiegereltern. Es gibt nur ein paar Kleinigkeiten zu essen, vielleicht Fisch.“

Haben Sie alle Geschenke besorgt?

"Die gibt es bei uns schon lange nicht mehr an Weihnachten. Auch Süßigkeiten werden aus dem Haus verbannt. Wir sitzen einfach zusammen und unterhalten uns - das ist für uns das schönste Geschenk.“

Sie haben in Ihrem Leben sehr viel erreicht. Haben Sie noch einen besonderen Wunsch?
"Ja, ich bin seit über 26 Jahren mit meiner Frau verheiratet und finde es immer noch so perfekt wie am ersten Tag. Meine Schwiegereltern feiern bald ihre Diamantene Hochzeit. Das möchten Ramona und ich am liebsten auch erleben!

… und hinsichtlich Ihrer Musik?
Eigentlich ist alles gut. Schön wäre es, wenn ich einen Hit in den Pop-Charts landen würde.

Vielen Dank für das Gespräch!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen