Mönchengladbacher Tischlerei gewinnt mit Familienfreundlichkeit

Peter, Katrin und Ralf Hoppen bei der Verleihung des Innovationspreises des Tischlerhandwerks 2011.
  • Peter, Katrin und Ralf Hoppen bei der Verleihung des Innovationspreises des Tischlerhandwerks 2011.
  • Foto: Tischlerhandwerk NRW
  • hochgeladen von Norbert Opfermann

Wie lassen sich Familie und Beruf bestmöglich vereinbaren? Eine Herausforderung, die viele Berufstätige beschäftigt und die auch beim Tag Familie am 15. Mai von zentraler Bedeutung ist. Zahlreiche Handwerksbetriebe haben sich dieser Herausforderung mustergültig gestellt. Mit kreativen und individuellen Angeboten schaffen sie ein angenehmes Arbeitsklima, das Beruf und Freizeit im Gleichgewicht hält. Handwerker beweisen aber auch außerhalb der Arbeitszeit, dass Kinder- und Familienfreundlichkeit im Handwerk eine große Rolle spielen.

Vorbildliches Personalmanagement bei der Hoppen Innenausbau GmbH
Betriebliche Weiterbildung, familienfreundliche Arbeitszeiten, gezielte Gesundheitsförderung – bei der Hoppen Innenausbau GmbH aus Mönchengladbach-Rheydt steht die Beteiligung der Mitarbeiter im Fokus der Unternehmensführung. Für ihre vorbildliche Mitarbeitereinbindung hat das Unternehmen schon mehrere Auszeichnungen erhalten. Die Tischlerei führt mit ihren 25 Mitarbeitern beispielsweise gezielt Gesundheitsförderungen wie Rücken- oder Anti-Stress-Trainings durch und hat durch Werkstatt- bzw. Lager-Optimierungen die Abläufe im Betrieb nachhaltig verbessert. „Unser Ziel ist es, die Mitarbeiter für die Ziele unseres Unternehmens zu gewinnen und zu aktivieren“, sagt Geschäftsführerin Katrin Hoppen. Für ihr vorbildliches Personalmanagement hat das Unternehmen 2011 den „Alfred-Jacobi-Preis“, den neuen Innovationspreis des Fachverbandes NRW für das nordrhein-westfälische Tischlerhandwerk, erhalten. „Durch die intensive Kommunikation mit den Mitarbeitern ist eine Dynamik im Bereich der Verbesserung von Kommunikation, Motivation und Identifizierung der Mitarbeiter mit dem Unternehmen entstanden, die für das Tischlerhandwerk Vorbildfunktion hat“, sagte Dieter Roxlau, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Tischler NRW zur Entscheidung der Jury. Die Familie Hoppen erhielt den Preis für ihr Konzept der Mitarbeitereinbindung in der Kategorie Personalmanagement und durfte sich über ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro freuen.

Erst 2010 erhielt das Handwerksunternehmen die Auszeichnung „Unternehmer des Jahres am Niederrhein“. Die besondere Auszeichnung vergibt der Regionalkreis Niederrhein des Verbands Die Familienunternehmer – ASU. Schon 2008 zeichnete das Bundesministerium für Familien das Unternehmen aus. Seit 2003 engagieren sich Ralf,seine Frau Katrin und Cousin Peter Hoppen zudem ehrenamtlich für das Niederrhein Musikfestival auf Schloss Dyck. Für ihren Einsatz erhielten sie im Jahr 2009 den Deutschen Kulturförderpreis des BDI.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen