Vor dem Aus? Tiertafel Düsseldorf braucht dringend Unterstützung

Ausgabetag bei der Tiertafel Düsseldorf: Heute heißt es Schlange stehen.
9Bilder
Wo: Tiertafel Düsseldorf, Bilker Allee 223, 40215 Düsseldorf auf Karte anzeigen

In dem Ladenlokal in der Bilker Allee 223 riecht es nach Streu, Tierfutter und Leckerlies. Zig Hunde flitzen durch die Räume, es wird gespielt und gebellt. Wir sind bei der Tiertafel Düsseldorf.

Heute ist Packtag: 15 ehrenamtliche Helfer mit ihren Vierbeinern – unter anderem Tiertrainer und -therapeuten, Studenten und Rentner zwischen 17 und 70 Jahren - leisten Schwerstarbeit. Denn ob Hund, Katze, Vogel oder Nager: Jedes Tier finanziell bedürftiger Mitbürger kriegt hier sein Päckchen geschnürt. Je nach Größe und Gewicht wird gewogen und sortiert – Tabellen erläutern, wer was kriegt.

Jeden zweiten Donnerstag heißt es dann Schlange stehen – es ist Ausgabetag. Auch die 80-jährige Derendorferin Lisa B. kommt mit ihrem Rauhhaardackel und Rollator vorbei. „Seit mein Mann gestorben ist, bin ich auf die Tiertafel Düsseldorf angewiesen. Mit meiner geringen Rente könnte ich den Hunde nicht gut versorgen und müsste ihn abgeben.“

Rund 250 Kunden mit rund 550 Tieren aus Düsseldorf, Ratingen, Mettmann, Hilden oder sogar Viersen gilt es zu versorgen – bis zu vier Tieren pro Haushalt. Neben Trocken- und Nassfutter werden zudem Pflegemittel oder Streu überreicht. Auch Katzenkörbchen, Leinen, Hundeshampoo, Desinfektionsmittel, Zeckenzangen oder Näpfe finden hier – je nach Verfügbarkeit – dankbare Abnehmer. Neben Spenden von Fachmärkten für Tierbedarf unterstützen auch Privatleute den gemeinnützigen Verein. „Wir helfen ausschließlich Tieren, die schon lange vor der finanziellen Not in die Familie kamen. Allein 550 Kilogramm Hundefutter und rund 370 Kilogramm für Katzen, Vögel und Nager werden hier im Monat verteilt. Sollte ein Kunde krankheitsbedingt nicht zur Ausgabe kommen können, so wird das Futter auch schon mal nach Hause gebracht“, erklärt Wolfgang Lemke, Ausgabenstellenleiter der Tiertafel Düsseldorf.

Die Arbeit macht verdammt viel Spaß

Mindestens dreimal pro Woche ist der Rentner und Tierfreund für den Verein tätig. Futterspenden einsammeln, packen, ausgeben, Infobriefe verfassen und verschicken sowie neue Spender suchen. Es gibt immer viel zu tun. „Auch mit Infoständen – etwa beim Dog Event auf der Pferderennbahn, der Hundepoolparty des Megazoo oder beim ,Tag der Katze‘ im Tierheim in Rath - sind wir präsent, sammeln Spenden und machen auf uns aufmerksam. Es ist viel Arbeit, macht aber auch verdammt viel Spaß.“

Der gemeinnützige Verein in Düsseldorf wurde im Februar 2014 gegründet und gibt kostenlos artgerechtes Futter und Tierzubehör an sozial schwache Mitbürger ab. Auch Tierarztkosten können in einigen Fällen übernommen werden. „Pro Ausgabetag haben wir zwischen vier und fünf Neuanmeldungen. Wer die Hilfe in Anspruch nehmen möchte, muss seine Bedürftigkeit mittels Renten- oder Hartz IV-Bescheid, Verdienstbescheinigung oder ähnliches nachweisen“, so Wolfang Lemke.

Aus der Not heraus getrennt

„Aus der Not heraus mussten wir uns von der Dachorganisation Tiertafel Deutschland trennen, weil unter anderem zweckgebundene Spenden aus dem Raum Düsseldorf anderweitig verwendet wurden“, erklärt Lemke. „Es liegen mehrere Anzeigen gegen die ehemalige Vorsitzende vor.“ Von den ursprünglich 24 Ausgabestellen der Tiertafel Deutschland haben es nur acht geschafft, sich selbstständig zu machen.

Die neu gegründeten Vereine gewährleisten, dass zweckgebundene Spenden dort ankommen, wo die Spender sie verwendet wissen wollen: in den jeweiligen Städten und Regionen. Alle acht Vereine arbeiten rein ehrenamtlich. Vereinsunabhängige Mittelkontrollen gewährleisen die nötige Transparenz.
„Wenn wir die Tiertafel in Düsseldorf auch weiterhin aufrecht erhalten wollen, benötigen wir dringend finanzielle Unterstützung“, erklärt Lemke. Die Kosten belaufen sich monatlich auf rund 1.000 Euro für Miete, Strom, Telefon, Auto, dem Druck von Plakaten oder Flyern sowie dem Zukauf von medizinischem, nicht verschreibungspflichtigem Futter. Diese Kosten können noch ein paar Monate gedeckt werden, dann seien die Barmittel aufgebraucht. „Auch wenn es nur ein kleiner Zuschuss ist, die Masse macht’s. Wir brauchen neue Mitglieder oder einen Mietpaten, der uns unter die Arme greift, um zu verhindern, dass Tiere im Tierheim landen oder ausgesetzt werden. Hier sind Rentner, Arbeitslose und Obdachlose und ihre Tiere, die uns brauchen. Aber ohne finanzielles Engagement sehen wir für die Tiertafel Düsseldorf keine Zukunft.“

Wer spenden möchte:

Bankverbindung:
Konto: 5070099,
BLZ: 33060592 (Sparda-Bank West eG),
IBAN: DE28330605920005070099
BIC: GENODEF1SPW

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen