Die Retter des Tuntenlaufs

Der Vorstand der KG Regenbogen
  • Der Vorstand der KG Regenbogen
  • Foto: KG Regenbogen
  • hochgeladen von Markus Tillmann

„Jeder Jeck ist anders“ - seltener passte dieser nur allzu oft bemühte Ausspruch besser als zur KG Regenbogen. Im Jahr 2000 von elf Karnevalisten gegründet, gehört die Karnevalsgesellschaft mittlerweile zu den drei größten Karnevalsvereinen der Landeshauptstadt und ist mit ihren über 400 Mitgliedern der größte schwul-lesbische Karnevalsverein in Deutschland.
„Wir haben etwas geschafft, womit keiner gerechnet hat“, erzählt Lothar Hörning, Präsident der ersten Stunde, und ergänzt: „Unser Karneval ist für die Düsseldorfer im Laufe der Jahre selbstverständlich geworden. Und das macht uns stolz.“
Dabei hat die KG Regenbogen jetzt für einen echten Paukenschlag in der Düsseldorfer Karnevalsszene gesorgt: Der „Tuntenlauf“ der für die kommende Session bereits aus Kostengründen abgesagt war, findet dank der Initiative der Regenbogen-Jecken seine Fortsetzung. „Wir dürfen diese Veranstaltung nicht sterben lassen. Deshalb werden wir den Tuntenlauf am Karnevalssamstag zu Gunsten der Aids-Hilfe auf jeden Fall durchführen.“, so Lothar Hörning.
Auf über 40 Auftritte bringt es die KG Regenbogen mittlerweile im Laufe einer Karnevalssession. „Und wir schaffen es jedesmal, dass kein Gast sitzen bleibt, sondern von unserer Fröhlichkeit angesteckt wird“, weiß Hörning, der mit seiner Karnevalsgesellschaft in der kommenden Session ein närrisches Jubiläum feiert: „11 Jahre - anders jebuddelt, jebaggert, jesunge un jebützt“ lautet das Motto, mit dem die KG Regenbogen in die neue Session startet. Und darauf freuen sich die Jecken in ganz Düsseldorf und Umgebung. „Wir sind längst über die Stadtgrenze hinaus bekannt. Und beim Rosenmontagszug sind viele Jecke auf unsere Kostüme gespannt. Wir werfen zwar keine Kamelle, aber unsere Kostüme sind immer wieder ein Highlight“, erzählt Hörning und verrät: „Beim Rosenmontagszug im nächsten Jahr sind wir als Bergische Löwen unterwegs. Und zwar jeder in einer anderen Farbe“.
Nach dem Hoppeditzerwachen am morgigen Donnerstag, das im „Nähkörbchen“ gefeiert wird, ist der Regenbogen-Ball am 20. November im Alten Kesselhaus, Hansaallee 321, der nächste Höhepunkt im närrischen Veranstaltungskalender der KG Regenbogen. Unter dem Motto „1x11 Jahre in die Zukunft...Was als Märchen begann“ erwartet die Besucher hier einmal mehr ein gleichermaßen abwechslungsreiches wie unterhaltsames Programm - und das ist traditionell anders: opulent, glamourös, phantasievoll, elegant und stilvoll werden sich die Gäste präsentieren. Dazu gehören Live-Musik, Show-Acts, der Empfang des Prinzenpaares und eine Kostümprämierung. Karten sind im Vorverkauf ausschließlich über das Internet (www.kg-regenbogen.de) erhältlich.
Ebenfalls ab dem 11.11. ist eine neue CD der KG Regenbogen erhältlich. Darauf ist nicht nur das neue Sessions-Lied des schwul-lesbischen Karnevalsvereins („Chaka Waka“) zu hören, sondern ein Querschnitt durch die elfjährige Geschichte der Karnevalsgesellschaft. Lothar Hörning: „Wir sind stolz auf unsere Teamarbeit, die seit unserer Vereinsgründung unseren Erfolg ausgemacht hat. Wir sind eben so wie jeder andere Karnevalsverein - nur anders.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen