In Langenfeld stehen viele Läden leer ! Während der Internethandel boomt, schrumpft der Einzelhandel !

Anzeige
In der Lokalausgabe der Rheinischen Post prangte heute die genannte Überschrift und wenn das eine Schlagzeile wert ist, scheint das Problem nicht unerheblich zu sein. Gestern noch ein Böschungsbrand an der IC - Strecke von Köln Richtung Frankfurt und heute ist man konfrontiert mit Leerständen in der City . Trotz der Themenverschiedenheit sind beide bundesweit  interessant.

Aber die Ursachen sind zum einen unklar, im anderen Fall aber haben sie eine eindeutige Tendenz. Der Funkenflug aus dem Fahrdraht der Bahnleitung soll das Feuer verursacht haben oder war es nur eine Glasscheibe ? Das werden Experten zu klären haben , aber die Verbraucher haben sich immer mehr aus den Einkaufszentren der Städte verabschiedet, Parkplatzsuche , fehlendes Sortiment und unattraktive Preise dürften die Ursachen sein.

Die ersten Leerstände in Langenfelds City versuchte man noch auf den Fensterscheiben mit bunten Klebebildern zu kaschieren, weil kein Nachfolger gefunden werden konnte. Aber so läßt sich die Trendwende nicht aufhalten. Da versackte so gar ein ganzer Komplex in den roten Zahlen und ließ den Betreiber einpacken. Schon seit Jahren versucht die Stadt mit einem speziellen Manager ein unternehmerisches Konzept zu organisieren, aber die Frage ist, ob sich für eine kleine Mittelstadt tatsächlich Top-Leute engagieren. Diese Frage stellt sich auch für manchen Beschäftigten auf der Führungsetage, der sich aus unteren Plätzen über die Jahre emporgedient hat !

Wo sind die Ursachen zu sehen ?

Nehmen wir mal ein Beispiel, das sich auf ein 12 Volt - Ladekabel für ein Smartphone bezieht. Das sollte bei einem hiesigen Elektronikanbieter  24,99 Euro kosten. Die 99 Cent hinter dem Komma machen das Angebot ziemlich kostengünstig, es scheint hart kalkuliert zu sein, Recherchen im Internet aber ergaben, das man ein zumindest Gleichwertiges , so gar mit Kontrolleuchte, schon für 8 Euro in den Einkaufswagen, zuzüglich der Versandkosten hineinlegen konnte. Da ist man über das örtliche Angebot nicht nur enttäuscht sondern auch verärgert !

Der Kunde merkt sich das und wird in Zukunft verstärkt auf den Internet - Handel reflektieren und ihn zum Preisvergleich heranziehen.

Dieses Entwicklung  ist zu einem weltweiten Problem geworden. Den Händlern im Internet verschafft dieses Geschäft zweistellige Zuwachsraten pro Jahr und der Lieferservice verstopft mit den Auslieferfahrzeugen immer mehr innerstädtische Straßen !

Ja , was nun Herr Schneider, man wird wohl mehr Poster zum Bekleben der Schaufensterscheiben kaufen müssen !
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.