Schon zwei Diebstahl-Fälle im Duisburger Westen bekannt
Vorsicht vor falschen Spendensammlern!

Am Dienstag, 14. Mai, klingelte gegen 17 Uhr ein Unbekannter an der Haustüre einer Frau (81) auf der Adolfstraße in Hochheide. Unter dem Vorwand Spenden für Gehörlose zu sammeln, verschaffte sich der Mann Zutritt zum Haus.

Nachdem die Seniorin ihm 20 Euro gab, bat der Tatverdächtige darum die Toilette benutzen zu dürfen. Im Anschluss verließ der Unbekannte zielstrebig das Haus. Kurze Zeit später stellte die 81-Jährige fest, dass ihre Geldbörse fehlt.

Der Tatverdächtige soll zwischen 30 und 40 Jahre alt, circa 1,85 Meter groß sein und gebrochen Deutsch sprechen. Er hat kurze, schwarze Haare und trug dunkle Kleidung. Ferner trug der falsche Spendensammler eine Umhängetasche und ein Klemmbrett. Zeugen, die Angaben zu dem Mann machen können, melden sich bitte beim Kriminalkommissariat 32 unter Tel. 0203/280-0. 

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich bereits am Montag, 13. Mai, in Alt-Homberg. Unter dem Vorwand Geld für behinderte Kinder sammeln zu wollen, begleitete dort eine Unbekannte eine Seniorin, die vor ihrem Haus auf der Ulmenstraße fegte, in ihre Wohnung. Nachdem die 87-Jährige ihr 10 Euro gab, ging die Frau wieder aus dem Haus. Kurze Zeit später stellte die Duisburgerin fest, dass ihr ein dreistelliger Bargeldbetrag fehlt.

Ein Anwohner hatte die unbekannte Diebin gesehen: sie soll circa 30 bis 40 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß sein. Sie trug mit ein bunt kariertes Hemd, eine dunkle Jeans sowie eine Sonnenbrille. Auch hier nimmt das KK 32 unter Tel. 0203/280-0 Hinweise entgegen. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen