Museum DKM - Linien stiller Schönheit
10 Jahre Museum DKM - ein besinnlicher Rückblick

"Linien stiller Schönheit", das Leitmotiv des Museums DKM. Der Katalog mit dem Foto von Ulrich Tillmann wurde zur Eröffnung 2009 herausgebracht.
12Bilder
  • "Linien stiller Schönheit", das Leitmotiv des Museums DKM. Der Katalog mit dem Foto von Ulrich Tillmann wurde zur Eröffnung 2009 herausgebracht.
  • hochgeladen von Andrea Gruß-Wolters

Das Museum DKM feiert seinen 10. Geburtstag - nicht mit einer lauten Feier, sondern mit einer eher besinnlichen Rückschau. Ab Ende März ist auf der gesamten Wechselausstellungsfläche und im angrenzenden Neubau die Erstpräsentation von 2009 zu sehen, darunter u.a. Arbeiten von Claudia Terstappen, Yuji Takeoka, Erwin Wortelkamp, Raimund van Well, Manfred Vogel, Hannes Vogel, Patrick Hamilton, Ernst Hermanns.

Das Museum DKM ist in jeglicher Hinsicht ein besonderes Haus innerhalb der Museumslandschaft. Die Stifter und Museumsgründer Dirk Krämer und Klaus Maas ( DKM bezieht sich auf die Initialen der Gründer) haben sich damit einen Lebenstraum erfüllt. Sie gaben ihrer umfangreichen, in über 45 Jahren zusammengetragenen Sammlung ein Zuhause. Ihre Sammlung ist nicht dem Kunstmarkt oder gar dem Mainstream unterworfen, sonder dem Leitgedanken "Linien stiller Schönheit" sowohl in zeitgenössischer als auch in vergangener Formensprache. Die Exponate fanden sie bei Reisen durch Europa und Asien. Der Bogen ihrer Sammlung ist somit weit gespannt.

Sinnliches Erleben in meditativer Atmosphäre
Das Museumsgebäude, eine umgebaute, ehemalige Gewerbeimmobilie aus den 1960er Jahren, ist mit 2.700 qm Ausstellungsfläche verteilt auf 5 Ebenen mit 51 Räumen das stimmige Heim für die weitläufige Präsentation, die sich auf den Dialog zwischen traditioneller, asiatischer und moderner, europäischer Kunst konzentriert. Das sinnliche Erleben und die nachhaltige, ästhetische Erfahrung der Exponate sind den Gründern wichtig. Daher wird auf jegliche Ablenkung verzichtet. Die Exponate sind nicht beschriftet, es gibt keinen Audioguide. Vielmehr wird der Besucher eingeladen, seine individuelle Entdeckungsreise durch das Haus zu machen, sein ganz persönliches Erleben mit den Werken zu verinnerlichen.

DKM - mehr als ein Geheimtipp
Das Konzept geht auf, wie viele positive Eintragungen in den Gästebüchern zeigen. Etwa 10.000 Besucher kommen pro Jahr, aus NRW und auch aus dem Ausland. Vom Geheimtipp hat sich das Haus zu einer festen Größe innerhalb der Duisburger Museen entwickelt. Eine finanzielle Unterstützung durch die Stadt gibt es aber nicht. Die Anerkennung ist den Gründern dennoch sicher. Ihnen wurde die Mercatornadel und der Kaisermünzenpreis verliehen. Eine andere Stadt als Duisburg für ihr privates Museum war für die beiden Sammler nie ein Thema. Er sei schließlich in Duisburg eingemeindet worden, schmunzelt der gebürtige Homberger Klaus Maas, der zudem der Kohle beruflich verbunden ist. Mit so einem Hintergrund wähle man keine andere Stadt. Und Dirk Krämer meint sogar, dass Duisburg die interessanteste Stadt im Ruhrgebiet sei.

Mitglied der RuhrKunstMuseen
Mit Recht dürfen die beiden Museumsgründer stolz auf ihr Haus blicken. Die Arbeit innerhalb der RuhrKunstMuseen und die Ausrichtung gemeinschaftlicher Projekte (wie z.B. Kunst & Kohle ) freut die beiden Museumsgründer besonders. Das DKM wurde übrigens schon 2008, also vor Eröffnung des Museums, Mitglied der RuhrKunstMuseen.
In den letzten zehn Jahren hat das DKM 41 Wechselausstellungen ausgerichtet. Über die Wechselausstellungen hinaus haben sich häufig freundschaftliche Bindungen zu den Künstler/innen entwickelt. Ein Zeichen dafür, dass sich nicht nur Besucher/innen in der besonderen meditativen Atmosphäre des Hauses wohl und geschätzt fühlen.

Man kann übrigens die Räumlichkeiten für eigene Gesellschaften mieten, wenn man diese mit einer Führung bucht.

Für 2019 sind Ausstellungen mit Arbeiten von Peter Reichenberger und Erwin Wortelkamp geplant. Im Jahr 2020 wird es eine Ausstellung zu japanischen Kimonos geben.

Zum 10-jährigen Geburtstag spendiert das DKM ab dem 30. März bis zum 28. April 2019 jedem 10. zahlenden Besucher eine Jahreskarte im Wert von 100,- Euro. Falls das Glück einem nun nicht hold ist, kann die Jahreskarte natürlich auch erworben werden.

Weitere Infos zur Jubiläums-Präsentation in den Bildunterschriften.

Die Fotos entstanden bei der Vorstellung der Ausstellung.

Laufzeit: 30.03. bis 02.06.2019

Museum DKM
Güntherstraße 13-15
47051 Duisburg
www.musm-dkm.de

Autor:

Andrea Gruß-Wolters aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

31 folgen diesem Profil

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen