4. Integrative Karnevalssitzung war wieder ein phänomenaler Erfolg

135Bilder

Wieder einmal hatten die „Lebenshilfe Duisburg“ und der „Prinzenclub“ der Stadt Duisburg zur „Integrativen Karnevalssitzung“ in den „Duisburger Gürzenich“ nach Huckingen in den Steinhof eingeladen und gut 450 Jecken waren dieser Einladung zu einem bunten karnevalistischen Nachmittag gefolgt.

Es werden von Jahr zu Jahr mehr Menschen mit und ohne Behinderung feierten und schunkelten gemeinsam zu Karnevalsmelodien, die Kölner Band „Sound Express“ unter Leitung Manfred Krombach, lieferte. Wieder beeindruckend war die natürliche Lebensfreude der Menschen im Saal.

Dagmar Frochte, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe, selbst Mutter eines Sohnes mit Behinderung, war hocherfreut, denn die Zusammenarbeit mit dem Prinzenclub der Stadt Duisburg hat wieder herrliche Früchte getragen.

Die Lebenshilfe profitiert in jedem Jahr enorm von den Kontakten, die Prinzenclub Präsident Heinz-Gerd Reintjes und Schatzmeister Fritz Hesselmann seit vielen Jahren pflegen. Gemeinsam mit ihren Vorstandskollegen Horst Stachelhaus und Peter Kirchholtes hatten sie wieder ein erlesenes und hochwertiges Programm zusammengestellt.

Und so war auch diese Sitzung eine Aneinanderreihung von karnevalistischen Höhepunkten. Die mit schönste Veranstaltung, die der Duisburger Karneval zu bieten hat, ist zu einer Traditionsveranstaltung im Duisburger Karneval geworden und aus dem närrischen Kalender nicht mehr wegzudenken.

Die Sitzung begann wiederum mit dem Einmarsch des Prinzenclubs und dem Vorstand der Lebenshilfe in Person von Dagmar Frochte sowie der Bürgermeister Benno Lensdorf und Ercan Kocalar.

Dagmar Frochte begrüßte die Narren im Saal auf das Herzlichste und bedankte sich vor allem bei allen, die diesen Nachmittag ermöglicht hatten, wobei ein besonderer Dank an die Volksbank RheinRuhr als „treuer Partner im Dienst der guten Sache“ ging.

Die Moderation der Sitzung lag wieder einmal in den bewährten Händen von HDK Präsident Michael Jansen (Ex Prinz Michel I. ) der im Clownskostüm und mit seiner Knallroten Perücke an den Kobold „Pumuckl“ erinnerte. Ihm standen in diesem Jahr mit Ricarda Bothen, Jessica Schmelzer und Aline Urbanski erstmalig drei seiner vier Paginnen.

Und gleich zu Beginn gab es den besonders bemerkenswerten Auftritt der „Cheerleader Truppe“ der Werkstatt für Behinderte, die mit ihrem grandiosen Auftritt den Steinhof so richtig in Fahrt brachte.

Mit der KG „Alle Mann an Bord“ marschierte die Qualitätsstufe Nr. 1 des Duisburger Karnevals ein. Ihr neues Medley sorgte für Stimmung, und die Jecken im Saal schunkelten und tanzten begeistert mit. Es war nicht nur wieder ein beeindruckendes Bild, das die blauen Jungs boten, nein, sie brachten so richtig „Leben in die Bude“, was so richtig zur „Lebenshilfe“ passte.

Die Minigarde und das Tanzcorps zeigten herzerfrischenden und gekonnten Gardetanz und der närrische Nachwuchs hatte wieder schöne neue Tänze einstudiert. Honoriert wurde die künstlerische Leistung durch anhaltenden Applaus.

Als Nächstes konnte man mit der Kinderprinzencrew rund um Kinderprinz Nico I. sowie Prinz Dirk II. und seine Crew hohen Besuch auf der Steinhofbühne begrüßen. Gerne waren die Tollitäten der der Einladung gefolgt. Kinderprinz Nico I. und Prinzessin Joana I. Führten mit Pagin Lisa Marie und Hofmarschall Niclas ihr Programm vor und selbstverständlich gaben auch Prinz Dirk II. mit seinen beiden Hofmarschällen und den liebreizenden Paginnen einen Beweis ihres tänzerischen und sängerischen Könnens.

Beim gemeinsam vorgetragenen Song „An Tagen wie diesen“ von den „Toten Hosen“ standen die Besucher auf Tischen und Stühlen und sangen lautstark mit.

Eine tänzerische Glanzleistung lieferte dann Tanzmariechen Kathrin von der KG Königreich Duissern, das erneut zeigte, das sie ihren Solotanz zur höchsten Präzision entwickelt hat.

Und dann erlebten die Zuschauer ein Top Act und eine akrobatische Höchstleistung mit der „Dolls Company“. Zwei Männer - drei Puppen! Gerd und Dustin Waree ließen im wahrsten Sinne des Wortes „die Puppen tanzen“.

Einfach nur grandios, wie sie in überdimensionalen Puppen über die Bühne wirbelten, wobei das tanzende Pärchen eine wirklich beeindruckende, körperliche Leistung erforderte, tanzte der „Mensch“ darin doch auf Beinen und Armen. Ein wirkliches Highlight moderner Tanzakrobatik.

Da erlebte man hautnah die Revolution der lebenden Marionetten Irma und Paul gegen den Zirkusdirektor Geralde. Eine wahrlich turbulente Nummer, die kaum Raum zum Luftholen ließ und das Publikum von den Sitzen riss.

Die Gruppe Colör brachte die Stimmung im Steinhof zum kochen

Bei dem nun folgenden Programmpunkt kamen die bunt kostümierten Jecken dann jedoch wieder so richtig in Fahrt. Denn die aus dem „Kölsche Fastelovend“ bekannte Gruppe „Colör – Die Töchter Kölns“ wurden auf die Bühne gespielt. Und wie bereits in den Vorjahren, liessen es sich Anja Hummel, Ute und Birgit Geller sowie Jennifer Benz nicht nehmen, ihre bekanntesten Hits gemeinsam mit den auf die Bühne gestürmten Jecken zu singen. Erneut ein tolles Bild und alle hatten sichtlich Spaß. Und auch unten im Saal machten alle mit.

Getoppt wurde die Stimmung jedoch beim „Gangnam Style Contest“, wobei sich so manches Talent auf der Bühne zeigte und den Saal zum Toben brachte! Und noch lange nach dem Auftritt standen die eingefleischten Fans am Autogrammtisch im Foyer des Steinhfos Schlange, und die Mädels blieben, bis auch die letzte Karte unterschrieben war.

Tante Luise und Herr Kurt aus Bremen brillierten mit ihrer umwerfend komischen Show. Akrobatik mal ganz anders. Tante Luise (Rüdiger Schmitz) hat trotz ihres Alters die großen Bühnen dieser Welt fest im Visier. Die rüstige alte Dame begeisterte nicht nur mit einem Paar strammer Waden und einem Faible für antike Funktionsunterwäsche, sondern auch mit einem elastischen Körper, der von Herrn Kurt in der tragenden Rolle spektakulär in Szene gesetzt wurde. Bei so mancher Nummer stockte einem da schon der Atem.

Und mit einem wunderbaren Stück rheinischen Karnevals wurde die Schlussrunde eingeläutet. Da erlebte man das „Dellbröcker Boore Schnäuzer Ballett“ als krönenden Abschluss. Beim Einmarsch waren die Gäste im Saal völlig aus dem Häuschen. Das Programm und die Darbietungen der Dellbrücker waren allererste Sahne. Das war Gardetanz aber vom Allerfeinsten. Der Applaus und die ständigen Rufe nach Zugabe wollten einfach nicht aufhören.

Nach über 4 Stunden ging im Steinhof ein integrativ närrischer Nachmittag zu Ende, bei dem „Prinzenclub“ und „Lebenshilfe“ wieder einmal für ein exzellentes Programm gesorgt hatten. Und für viele Besucher stand bereits fest, dass sie auch im nächsten Jahr wieder dabei sein werden.

Detlef Schmidt hat hier seine schöne Fotostrecke hier eingestellt:

http://www.lokalkompass.de/duisburg/kultur/fotostrecke-4-integrative-karnevalssitzung-war-wieder-ein-phaenomenaler-erfolg-d256388.html

Autor:

Harald Molder aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.