Kolumne: Rommerskichen

Der Zeugmacher ist eine historische Berufsbezeichnung. Der Tuchmacher stellte aus gekämmter Schafswolle leichte Stoffe her.

Er ist heute kein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf, also in den elektronischen Datenbanken der Bundesagentur für Arbeit wie z. B. BerufeNet oder KursNet nicht enthalten.

Rommerskirchen ist das Luxor des Niederrheins. Anders als in Ägypten gibt es hier zwar keine Pyramiden; dafür sind aber viele historische Gebäude der alten Germanen hier enthalten. Auch historische Berufe sind hier noch zahlreich vertreten. Der Zeugmacher ist einer von ihnen.

Ich werfe mich mächtig ins Zeug
wenn ich mich über die Wolle beug
mit Hosen und Socken
will ich Kunden anlocken
das Schaufenster ist voll
so, wie es sein soll

Bis  vor wenigen Jahren war Rommerskirchen ein im wahrsten Sinne des Wortes ein mörderischer, weil existenzbedrohender Standort für Zeugmacher. Grund dafür waren Wigald und Timo-Pascal. "Wir hatten uns beide das Handwerk in Eigenregie beigebracht," blickt Timo-Pascal in jene bewegten Jahre zurück. "Wir waren beide etwa gleich gut, belieferten aber unterschiedliche Zielgruppen. Ich lieferte Alltagsbekleidung, während sich Wigald mehr um Laiendarsteller für Bühnen kümmerte."

Wie genau es zum Streit zwischen beiden Zeugmachern kam, läßt sich heute nicht mehr feststellen. Timo-Pascal gestaltete ein Schaufenster, Wigald Anzeigen in Fachzeitschriften. Wigald machte Direktansprachen bei Theatern und Laienspieltruppen, Timo-Pascal führte Modenschauen bei den örtlichen Rommerskirchener Kulturtagen durch.

Und dann geschah das Unfaßbare: Der Laden von Timo-Pascal ging in Flammen auf. Sämtliche Räume fingen Feuer, alle Ware wurde zerstört.

Was sich später als Unglück herausstellte, wurde zunächst als Neid, Sabotage und Brandstiftung durch Wigald interpretiert. Also ging der wütende Mob auf ihn los, zerstörte auch sein Ladenlokal und wollte ihn aufknüpfen = an den Galgen, zumindest aber an den Schandpfahl bringen.

"Ich bin Ingomar, unserem Bügermeister, sehr dankbar dafür, daß er sich für mich eingesetzt und vor Schlimmerem gerettet hat," gesteht Wigald. "Konkurrenz belebt zwar das Geschäft, würde bei mir zu Mord und Totschlag führen."

Autor:

Andreas Rüdig aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.