Kommenden Sonntag bei Lehmbrucks

"Carl Emanuel Wolff ist ein ganz spezieller Künstler. Sieht man sich seine Skulpturen an, entstehen im Kopf große Fragezeichen. Macht das Sinn? Seine Knallermänner fallen vielleicht als erstes ins Auge. Groß sind sie und aus hunderten von roten Böllern und Knallkörpern, gleich daneben die Wildschweine aus Bronze. Wonach suchen sie auf dem kalten Museumsboden? Links in der Ecke der große Schürmann, ein Wesen, das am ehesten noch einem Elefanten oder einem Mammut ähnelt. Und dann vielleicht das Verwirrendste: ein paar Skulpturen, die als Gruppe zusammenstehen. Alle recht klein, und zählt man durch kommt man auf sieben Stück. Sieben Kleinwüchsige? „Die 7
Zwerge“, nennt Wolff sie, und auch Schneewittchen würde ab und zu vorbei schauen.

Auf die Suche nach dem Sinn können sich die Besucher_innen am Sonntag, 10. Juli, mit der Kuratorin Claudia Thümler begeben. Sie hat ein Jahr lang bei Carl Emanuel Wolff studiert und kann helfen, die Tür zu seiner (Sinn-)Welt zu öffnen. Die Führung beginnt wie immer um 11.30 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos, nur das Eintrittsgeld wird erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig," berichtet Florian Blaschke, der Pressesprecher des Duisburger Museums.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen