Zoo zeigt Bilderausstellung „Fell und Federn“

Das Ausstellungsplakat
4Bilder

Tausende von Besuchern können täglich im Duisburger Zoo Tiere hautnah erleben. Aber nicht immer ist jedes Tier auch „in greifbarer Nähe“. Die Bilderausstellung „Fell und Federn“ stellt ausgewählte Tiere des Zoo Duisburg in ganz besonderen Bildern vor.

Die beiden Duisburger Fotografen Claudia Kuster und Günter Sickmann zeigen in dieser am Freitag von Zoodirektor Achim Winkler eröffneten Bilderausstellung ihre ganz persönlichen Sichtweisen der unterschiedlichen Tiere. Claudia Kuster bezeichnet sich selbst als „tierverrückt“. Mit der Tierfotografie im Zoo begann sie im Jahr 2004 und schon ein Jahr später nutzte der Zoo ihre Bilder für seine Veröffentlichungen. Inzwischen gibt Claudia Kuster auch Jahr für Jahr einen Zookalender heraus, von dessen Reinerlös 50 Prozent an den Zoo gehen.

Günter Sickmann besucht nahezu wöchentlich den Zoo, um „neue Sichtweisen auszuprobieren und ungewöhnliche Momente im Zoo im Bild festzuhalten“. Nach eigenem Bekunden ist es sein Ziel, anders als andere zu fotografieren. So zeigen seine Bilder oft nur ein Detail eines Tieres und trotzdem weiß der Betrachter sofort, um welches Tier es sich handelt.

Zoodirektor Achim Winkler freute sich über das Engagement beider Fotografen und hob die Qualität der ausgestellten Bilder hervor. Gleichzeitig freute er sich, dass die ausgestellten Bilder und alle anderen Fotos der beiden Fotografen vom Zoo für unterschiedliche Veröffentlichungen genutzt werden dürfen.

Insgesamt stellen Claudia Kuster und Günter Sickmann 40 Bilder im Zoo Duisburg aus. Die Ausstellung ist bis zum 19. Oktober im Aquarium des Zoos zu besichtigen.

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Informationen aus der Ausstellung zu den beiden Fotografen:

Claudia Kuster
Die 1965 in Duisburg geborene Fotografin bezeichnet sich selbst als „tierverrückt“. Da Claudia Kuster seit ihrer Jugend fotografiert (schon der Vater hatte immer eine Kamera dabei), war der Schritt zur Tierfotografie nahezu vorprogrammiert. Claudia Kuster sieht die Fotografie als wichtiges Ausdrucksmittel: „Schon immer wollte ich das, was ich auf meine Art sehe, anderen Menschen mitteilen. Die Fotografie war und ist für mich das beste „Transportmittel“ für meine fotografischen Gedanken und Gefühle.“ Claudia Kuster begann im Jahr 2004 mit der Tierfotografie im Duisburger Zoo. Schnell wurden auch die Zooverantwortlichen auf die Fotografin aufmerksam und seit 2005 stellt Claudia Kuster dem Zoo ihre Fotografien für Veröffentlichungen zur Verfügung.

Als 2006 das Dach des Delfinariums gegen ein neues ausgetauscht werden musste, wollte Claudia Kuster „irgendwie helfen“. Gemeinsam mit ihrem Mann Mario kam sie auf die Idee, jährlich einen Zookalender mit eigenen Bildern herauszugeben und 50 % des Reinerlöses an den Zoo zu stiften. Die Kuster-Kalender erfreuen sich großer Beliebtheit und inzwischen liegt der Kalender für das Jahr 2013 vor.

In der Bilderausstellung „Fell und Federn“ zeigt Claudia Kuster eine Auswahl ihrer Arbeiten.

Günter Sickmann
Der 64-jährige gebürtige Münsteraner lebt seit mehr als 25 Jahren in Duisburg und fotografiert nach eigenen Bekunden „schon Ewigkeiten“. Allerdings bezog sich seine Fotografie über Jahrzehnte auf den rein beruflichen Bereich: der Bankkaufmann ist PR-Chef einer Duisburger Bank und lieferte im Laufe der Jahre unzählige Pressefotos. In den 90er Jahren intensivierte Günter Sickmann seine fotografischen Aktivitäten und beschäftigte sich über Jahre mit der Multivision (Herstellung von Überblendschauen mit zwei Projektoren).

Anfang des neuen Jahrtausend war das Analogzeitalter für ihn beendet und er stieg auf seine erste Digitalkamera um. Seitdem beschäftigt er sich intensiv mit dem Fotografieren, das für ihn Malen mit Licht ist. Von seinen Bildern sagt er selbst, dass er stets versucht, anders als andere zu fotografieren. Das drücken seine Fotos aus dem Duisburger Zoo, den er fast wöchentlich besucht, auch aus.

Oft sind es nur ganz wenige Details eines Tieres, die das Bild bestimmen, und trotzdem erkennt jeder sein Motiv. Insbesondere fasziniert den Fotografen an seinem Hobby, dass er Momente festhalten kann, die so nie wiederkommen.

In der Bilderausstellung „Fell und Federn“ zeigt Günter Sickmann eine Auswahl seiner Arbeiten.

Autor:

Günter Sickmann aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.