Gelungenes Röttgesrbacher Frühlingsfest
Dem Frust die Rote Karte gezeigt

Reges Treiben herrschte beim Röttgersbacher Frühlingsfest, das eindrucksvoll unter Beweis stellte, wie vielfältig das Leben im Stadtteil ist.
Foto: Büro Börner MdL
  • Reges Treiben herrschte beim Röttgersbacher Frühlingsfest, das eindrucksvoll unter Beweis stellte, wie vielfältig das Leben im Stadtteil ist.
    Foto: Büro Börner MdL
  • hochgeladen von Reiner Terhorst

Nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2019 und zweimaligem Corona-bedingten Ausfall fand nun endlich das 2. Röttgersbacher Frühlingsfest statt. Schon früh füllt sich die Wiese an der Ziegelhorststraße.

War der Besuch beim Ökumenischen Gottesdienst vor dem Start des Bühnen- und Mitmach-Programms noch etwas verhalten, waren die Parkplätze in der Nähe der Veranstaltungswiese schnell belegt.

Man habe es gespürt, dass die Menschen nach den langen Corona-Einschränkungen, dem seelischen Frust über den Ukraine-Krieg oder den steigenden Preisen nicht nur an den Tanksäulen mal wieder was Unterhaltsames erleben wollten, meinten Bettina und Thorsten Berane vom Karnevalsverein Obermarxloh (KVO). An dessen Slush-Eis-Stand herrschte reger Andrang.

Schwungvolle
Bühnenaktionen

Die Tanzgarden des Vereins sorgten gemeinsam mit den Echten Freunden der KAB St. Barbara und den Tänzerinnen von Hertha Hamborn für schwungvolle Bühnenaktionen. Richtige Partystimmung kam zudem bei den Klängen der „Old Crazy Skiffel Tramps Band“ und von Schlager-Interpret Julian Haag auf.

Es gab kaum einen Verein oder eine Institution im Stadtteil, die nicht mit von der Partie ist. Zum einen boten sie Getränke und kleine Leckereien an, zum anderen gewährten sie Einblicke in ihre Vereinsaktivitäten und Programmangebote, in der Hoffnung, dass man dadurch auch zusätzliches Interesse weckt und neue Mitglieder bekommt.

Knusprige Pommes gab es bei der Gemeinde St. Hildegard. Wein, Kaffee und Kuchen ließen sich die Besucher am Stand von St. Barbara servieren. Der „Kirchort“, wie die offizielle Bezeichnung der Gemeinde lautet, bot beim Nachbarschaftsfest von Röttgersbachern für Röttgersbacher fair gehandelte Produkte aus dem Eine-Welt-Laden an.

"Röttgersbacher
Wasserspiele"

Wie vielfältig es im Stadtteil zugeht, bewiesen auch die Spiel- und Sportmöglichkeiten beim Frühlingsfest. Kinder und Jugendliche konnten ihre Kicker-Qualitäten und Treffsicherheit bei gezielten Schüssen auf die aufgebauten Tore unter Beweis stellen. Die Hüpfburg war stets belagert, und die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit ihrem Löschwagen für spritzige Erlebnisse bei den „Röttgersbacher Wasserspielen“.

Der Landtagsabgeordnete und Mit-Organisator Frank Börner hielt beim Fest mal keine politische Rede, sondern stellte sich als Moderator in den Dienst der guten Sache. Als Gäste konnte er zudem Hamborns Bezirksbürgermeisterin Martina Herrmann und ihren Walsumer Amtskollegen Georg Salomon begrüßen.

Auf ein Neues
im nächsten Jahr

Nach dem Ende des gelungenen Festes war aber noch kein Ende. Alle Beteiligten packten kräftig an, sammelten Müll ein und sorgen mit Unterstützung der „Aktion Sauberes Duisburg“ dafür, dass die Wiese wieder so aussah, als hätte hier nie ein großes Fest stattgefunden.

Axel Kocar, Technischer Vorstand der WoGe Hamborn, die die Finanzierung von Technik und Bühne übernahm, befand: „Das war eine gelungene, runde Sache.“ In Kürze wird Manöverkritik gemacht, verriet Nicole Kautz vom Organisationsteam, und dann geht es an die Planungen für das 3. Frühlingsfest im kommenden Jahr.

Autor:

Reiner Terhorst aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.