Fragen kostet nichts

Ein leeres Schild

Advent, Advent, die Börse brennt - oder zumindest sollte das Portemonnaie jetzt ordentlich glühen, denn es geht in den Weihnachts-Endspurt. Weihnachten, das ist auch die Zeit der Umfragen. Jeden Montag lässt uns der Handel wissen: War das vergangene Adventswochenende gut oder schlecht, umsatzstark oder -schwach? Mein eigener Geschenkeschrank erfreut sich beispielsweise noch gähnender Leere. Laut Umfrage bin ich damit aber total im Trend, zumindest bei meinen männlichen Mitstreitern: 33 Prozent aller Duisburger Männer kaufen ihre Geschenke erst eine Woche vor dem Fest.
Eine andere Umfrage besagt: Die Duisburger geben im Durchschnitt 247 Euro für ihre Weihnachtsgeschenke aus. Damit liegen sie nur knapp vor Essen und Oberhausen, die unter den Ruhrgebietsstädten am sparsamsten sind. Geizig oder clever, das kann ich mir noch überlegen. Und was ist laut Umfrage 2016 besonders angesagt? Bücher, Kosmetik, Spielwaren. Ach was! Gibt's denn gar nichts Ungewöhnliches, Neues, Witziges? Sie glauben's nicht: Auch dazu gibt es eine Umfrage! Ein Bleistiftanspitzer, der miaut, taucht da auf, oder eine selbstumrührende Kaffeetasse, oder lachendes Toilettenpapier. Puhh...
Genug der Umfragerei. Mein Adventstipp: selber Gedanken machen. Und dann losziehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen