Angst vor dem Pulverfass Duisburg Neuenkamp

Im kleinen ruhigen Stadtteil Duisburg Neuenkamp macht sich langsam die Angst vor Überfremdung breit. Bisher leben hier Ausländer und Deutsche, gemeinsam friedlich als Duisburger zusammen. Feste werden gemeinsam gefeiert und jeder hilft hier jedem.
Doch dieses Bild wird dadurch getrübt, dass die Planung ansteht, unverhältnismäßig viele bulgarische und rumänische Bürger in die GEBAG Häuser zu locken.

Dieses Thema wurde bisher hinter vorgehaltender Hand unter den Neuenkämpern diskutiert. Viele Bürger fühlen sich noch in Neuenkamp wohl, gehen gerne zu türkischen Pizzabäckern, Ex-Jugoslawischen Restaurants, zum Koreanischen Imbis, begrüßen ausdrücklich den bilingualen Kindergarten. Jeder lebt friedlich mit seinen Mitbürgern zusammen. Doch was wird geschehen, wenn die Stimmung kippt?
Wird dann jeder wieder in einen Topf geworfen und es heißt:"Die Ausländer?"
Das möchte niemand hier erleben.
Keiner möchte ein zweites Hochfeld oder Rheinhausen.

Wer regelt zukünftig das soziale und kulturelle friedliche Zusammenleben?

Autor:

Olaf Oberkalkofen aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.