BUND erstattet Strafanzeige

Wambachsee – Stadtverwaltung verschleiert Fehler – BUND erstattet Anzeige

In den letzten Tagen wurde mehrfach über das Abpumpen des Wassers im Wambachsee berichtet. Der BUND ist über das Verhalten der Stadtverwaltung entsetzt und kritisiert rechtswidriges Verhalten und öffentliche Beschönigung und Verschleierungstaktik.

„Die Stadtverwaltung hat veröffentlicht, dass am 01.09. der Wasserstand 31,81 Meer betrug. Mit der Veröffentlichung dieses Wasserstandes ist klar, dass die Entnahme rechtswidrig war“ teilte Kerstin Ciesla, Vorsitzende des BUND Duisburg mit. Die wasserrechtliche Erlaubnis beinhaltete die Einhaltung eines Minimalwasserstandes des Wambachsees von 32,20 Meter. Es wurden daher so viel Wasser abgepumpt, dass der Wasserspiegel fast 40 cm stärker abgesenkt wurde, als wasserrechtlich erlaubt war. Dies geschah offensichtlich mit Wissen der Unteren Wasserbehörde der Stadt Duisburg, welche die Genehmigung ausgestellt hat.

„Der abgesenkte Wasserspiegel ist eine Katastrophe für die Vegetation und alle Bäume im Bereich der Absenkung. Erfahrungsgemäß sinkt der Wasserspiegel bis November noch weiter“, teilte der BUND Duisburg mit.

Der BUND Duisburg führt aus, dass von 2009 bis 2015 der Wasserspiegel in den Sommer-/Herbstmonaten Tiefstwerte von 32,20 Metern erreichten. In den trockenen Sommern danach 32,0 Meter. Der nun abgesenkte Wasserspiegel ist somit ein Niedrigwasserwert der bislang nicht aufgetreten ist. Die Gehölze sind mit ihren Wurzeln nicht daran angepasst. Ciesla weiter: „Von den ökologischen Folgen abgesehen, offenbart der Vorgang wieder einmal, dass die Verwaltungsspitze der Stadt Duisburg absolut rücksichtslos gegen Natur und Umwelt vorgeht und das Fehlverhalten durch die Stadtsprecherin des Oberbürgermeisters verschleiert werden soll. So etwas darf in einer vernünftig verwalteten Stadt nicht passieren.“

Für die Sechs-Seen-Platte fordert der BUND, dass öffentlich nachvollziehbare Pegel eingerichtet werden müssen, so dass die Bevölkerung direkt oder über das Internet die Pegelstände einsehen können, um das Handeln der Behörden nachzuvollziehen und zu kontrollieren. Das Vertrauen in die Untere Wasserbehörde ist für den BUND Duisburg nicht mehr gegeben.

Der BUND Duisburg hat am 04.09.20 bei der Oberen Wasserbehörde, die bei der Bezirksregierung Düsseldorf angesiedelt ist, Anzeige gegen Duisburg Sport, die Untere Wasserbehörde und das THW erstattet wegen erhöhter Entnahme von Wasser aus dem Wambachsee und Verletzung des Verschlechterungsverbotes der Wasser Rahmen Richtlinie erstellt.

Dieser Text stammt vom BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, genauer gesagt der Kreisgruppe Duisburg.

Autor:

Andreas Rüdig aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen