Duisburger Rathausgespräche werden fortgesetzt

Duisburgs OB Sören Link (vorne Mitte) mit den Sponsoren Michael Rademacher-Dubbick von Krohne Messtechnik (v. l.) und Andreas Vanek von der Sparkasse. Dahinter Volker Heckner, Sascha Devigne, Josip Sosic und Thomas Krützberg (v. l. n. r.). Foto: Christian Schaffeld
  • Duisburgs OB Sören Link (vorne Mitte) mit den Sponsoren Michael Rademacher-Dubbick von Krohne Messtechnik (v. l.) und Andreas Vanek von der Sparkasse. Dahinter Volker Heckner, Sascha Devigne, Josip Sosic und Thomas Krützberg (v. l. n. r.). Foto: Christian Schaffeld
  • hochgeladen von Christian Schaffeld

Auf einer Pressekonferenz verkündete Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link zufrieden die Fortführung der beliebten "Rathausgespräche". Somit ist die Zukunft des hochkarätigen Diskussionsforums zu gesellschaftspolitischen Themen gesichert.

Die Rathausgespräche werden fortgesetzt. Das ist die gute Nachricht für alle Duisburger, nachdem die Gründerväter Prof. Dr. Wilhelm Sandmann und die Brüder Dr. Dierk und Holk Freytag, die die Diskussionsforen im Jahr 2013 ins Leben gerufen haben, ihren Rückzug als Organisatoren bekanntgaben.

Mercator-Ehrennadel für Gründer

Als Anerkennung für ihr jahrelanges Engagement wurden die Drei im Januar mit der Mercator-Ehrennadel ausgezeichnet. "Mit der Fortsetzung haben wir uns ein bisschen Zeit gelassen, weil wir nicht nur neue Förderer finden, sondern die Reihe auch konzeptionell neu aufstellen wollten", erklärt Duisburgs OB Sören Link den Neuanfang. Nachdem die VHS Duisburg die Veranstaltungen in der Vergangenheit mit begleitet hat, war es für sie eine Freude nun die Organisation zu übernehmen.

 Fortführung ist eine Herzensangelegenheit

Auch für die beiden Sponsoren Stadtsparkasse Duisburg und Krone-Messtechnik, die pro Veranstaltung einen vierstelligen Betrag zur Verfügung stellen, ist die Unterstützung eine Herzensangelegenheit. "Wir müssen die Bevölkerung in der schwierigen Zeit weiter mit in die politische Diskussion einbeziehen", mahnt Michael Rademacher-Dubbick, Geschäftsführender Gesellschafter von Krohne Messtechnik. "Ich glaube der Ratssaal ist genau der richtige Ort, den Menschen Politik näher zu bringen", ergänzt Sparkassen-Pressesprecher Andreas Vanek.

Zwei Termine im Jahr

Statt bislang drei Rathausgesprächen, wird es in Zukunft allerdings "nur" noch zwei Veranstaltungen im Jahr geben. Eine im Frühling und eine im Herbst. Josip Sosic von der VHS erklärt die Reduzierung mit der Schwierigkeit wirklich "knackige" Themen zu finden und dann auch die Zusage von prominenten Gästen zu erhalten. Für das erste "neue" und insgesamt 21. Rathausgespräch ist ihm und seinem Team dies aber gelungen.

Nächstes Rathausgespräch am 7. Oktober

Am Sonntag, 7. Oktober, wird ab 11 Uhr die Digitalisierung der Bildung im Mittelpunkt des Duisburger Ratssaales stehen. Auf dem Podium werden dann Mathias Richter, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung, Schuldezernent Thomas Krützberg, Prof. Dr. Esther Winther von der Fakultät für Bildungswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen, Dr. Matthias Burchardt von der humanwissenschaftlichen Fakultät an der Universität Köln, Dr. Christina Herold, Vorsitzende der Elternschaft Duisburger Schulen sowie zwei Lehrer sein. Der Eintritt im großen Ratssaal ist nach wie vor kostenfrei, es wird allerdings um eine verbindliche Anmeldung per E-Mail an a.thierfelder@stadt-duisburg.de oder unter Tel. 0203/2832206. Da die Kapazität begrenzt ist, lohnt sich eine frühzeitige Anmeldung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen