Linke kritisiert Online-Bürgerbeteiligungsverfahren für altes Güterbahnhofsgelände
"Eine Farce"

"Was denkst DU?" fragt die Stadt in Bezug auf das alte Güterbahnhofsgelände.
  • "Was denkst DU?" fragt die Stadt in Bezug auf das alte Güterbahnhofsgelände.
  • Foto: Hayrettin Özcan
  • hochgeladen von Lokalkompass Duisburg

Die Linke übt deutliche Kritik am Online-Bürgerbeteiligungsverfahren für den alten Güterbahnhof.

Herbert Fürmann, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr, erklärt dazu: „Es ist ja noch nachvollziehbar, dass es zu Corona-Zeiten keine großen Bürgerversammlungen wie beim Auftakt zu dem Projekt in der Mercatorhalle geben kann und entsprechend auch die Möglichkeiten des Internets genutzt werden, damit sich die Menschen in unserer Stadt einbringen können. Auch wenn solch eine Beteiligung viele Leute ausgrenzt. Nicht jeder Bürger ist so internetaffin, dass er auf diesem Weg seine Meinung und Vorschläge kundtun würde. Das hatte die Linke auch schon kritisiert. Aber das, was die GEBAG jetzt unter www.am-alten-gueterbahnhof.de im sogenannten 'Meilenstein 2' anbietet, spottet jeder Beschreibung.“

Die Linke kritisiert, dass die Bürger ausschließlich zu sieben Teilbereichen antworten können. Für die Themenbereiche sei bereits jeweils eine Frage vorgegeben, auf die man mit gerade einmal 96 Zeichen antworten könne. Hinzu komme, dass die Fragen wenig mit dem eigentlichen Plangebiet zu tun hätten, sondern eher mit der Anbindung an die umliegenden Stadtteile. Die Linke äußert den Verdacht, dass man seitens der Planer schon ein fertiges Konzept habe, in das die Bürger möglichst wenig hineinreden sollten. Fürmann wird deutlich: „Wer wirklich seine Ideen einbringen will, hat mit dieser Form der Beteiligung keine Chance. Das ist eine Farce und hat mit Bürgerbeteiligung nichts tun.“

„Wir fordern die GEBAG auf, Raum für eine wirkliche, breite Beteiligung der Duisburger zu geben. Wenn es sein muss im Augenblick online, aber spätestens zum Jahresende auch wieder auf konventionellem Wege mit Einsichtnahme in die Pläne und Möglichkeit zu einer ausführlichen Stellungnahme“, so Fürmann.
Die Linke unterstützt eine Entwicklung des jahrzehntelang brach liegenden Filetstücks neben der City in Anlehnung an den alten Foster-Plan zur Duisburger Freiheit.

Autor:

Lokalkompass Duisburg aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen