Ministerpräsident Laschet verleiht Erste Mevlüde-Genç-Medaille an Duisburger Verein „Jungs e.V.“
Toleranz und Versöhnung der Kulturen und Religionen

Der diesjährige Duisburger Preis für Toleranz und Zivilcourage ging im Januar an das Jungs e.V.-Projekt „Junge Muslime in Auschwitz“. Stellvertretend für die Akteure und Teilnehmer nahm Burak Yilmaz ((Mitte) den Preis aus den Händen von Landtags-Vizepräsidentin Carina Gödecke und Superintendent Armin Schneider entgegen. Jetzt verleiht Ministerpräsident Armin Laschet die erste Mevlüde-Genç-Medaille an „Jungs e.V.“
Archivfoto: Frank Preuß
  • Der diesjährige Duisburger Preis für Toleranz und Zivilcourage ging im Januar an das Jungs e.V.-Projekt „Junge Muslime in Auschwitz“. Stellvertretend für die Akteure und Teilnehmer nahm Burak Yilmaz ((Mitte) den Preis aus den Händen von Landtags-Vizepräsidentin Carina Gödecke und Superintendent Armin Schneider entgegen. Jetzt verleiht Ministerpräsident Armin Laschet die erste Mevlüde-Genç-Medaille an „Jungs e.V.“
    Archivfoto: Frank Preuß
  • hochgeladen von Reiner Terhorst

Die erste Mevlüde-Genç-Medaille des Landes Nordrhein-Westfalen erhält der Duisburger Verein „Jungs e.V.“. Ministerpräsident Armin Laschet, so teilte die Staatskanzlei NRW jetzt mit,  wird den Preis erstmals am 28. Mai verleihen. Er wurde aus Anlass des 25. Jahrestags des Brandanschlags von Solingen im Jahre 2018 durch den Ministerpräsidenten gestiftet.
 
Ministerpräsident Armin Laschet: „Gerade in Zeiten, in denen Diskriminierung und Antisemitismus wieder zunehmen, ist es besonders wichtig, nichts unversucht zu lassen, um auch die zu erreichen, die sonst nur schwer zu erreichen sind. Der Verein ,Jungs e.V’ beschreitet mit unkonventionellen Mitteln beharrlich neue Wege, mit denen er sich – ganz im Sinne der gestifteten Mevlüde-Genç-Medaille – um Toleranz und Versöhnung der Kulturen und Religionen verdient gemacht hat.”
 
Der Verein „Jungs e.V.“ ist ein freier Träger der Jugendhilfe mit dem Schwerpunkt Jungenarbeit aus Duisburg. Gegründet 1998, setzt er sich in besonderer Weise für das Zusammenleben der Kulturen und Religionen ein. So organisiert der Verein seit 2012 unter anderem das Projekt „Junge Muslime in Auschwitz“, bei dem sich junge muslimische Teilnehmer über mehrere Monate intensiv mit dem Holocaust, mit Antisemitismus und Rassismus auseinandersetzen, bevor sie das ehemalige Vernichtungslager Auschwitz besuchen. 

Für Toleranz und ein
friedliches Miteinander

Besondere Aufmerksamkeit erreichte der Verein auch mit dem 2018 durchgeführten Videoprojekt „Junge Muslime gegen Antisemitismus“, mit dem die Mitwirkenden ein vielbeachtetes und mutiges Zeichen gesetzt haben, das zum friedlichen Miteinander der Religionen und zur Toleranz aufruft. Dieses Projekt wurde im Januar in Duisburger Synagoge am Holocaust-Gedenktag bereits mit dem Duisburger Preis für Toleranz und Zivilcourage ausgezeichnet. Mittlerweile sind acht professionelle Videos entstanden, die junge Menschen aufklären, zum Nachdenken bringen, auffordern sich einzumischen und Gegenentwürfe zu bestimmten Verhaltensmustern und Vorurteilen skizzieren. 
 
Die Verleihung der Mevlüde-Genç-Medaille findet am 28. Mai 2019, einen Tag vor dem dann 26. Jahrestag des Brandanschlags von Solingen, im Landeshaus in Düsseldorf statt. Die Laudatio hält Bundespräsident a.D. Christian Wulff.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen