Übrigens:
Smarte Windel

Zuerst dachte ich: das gibt’s doch nicht. Denkste! Gibt's doch. Auf der jetzt zu Ende gegangenen Medizinmesse Medica wurde eine mit einem Sensor ausgestattete Windel vorgestellt. Die „smarte Windel“ ist da. Die Digitalisierung in der Medizin setzt sich also fort.

Die Erklärung der Hersteller klingt wie ein Eltern-Tagebuch. Wenn ein Baby weint, sei die Ursache nicht immer leicht zu finden. Das Kind kann hungrig sein oder müde, es möchte vielleicht auf den Arm oder es braucht halt eine neue Windel. Falls letzteres der Fall ist, hat man bald Klarheit. In der smarten Babywindel steckt ein Sensor, der Feuchtigkeit und Temperatur misst. Via Bluetooth bekommen die Eltern dann die Information auf Handy, dass die Windel gewechselt werden sollte

Man mag über so etwas lächeln, aber schon haben Pflegeeinrichtungen ebenfalls Interesse bekundet Der in verschiedenen Größen verfügbare Sensor kann nämlich auch an Windeln für Erwachsene eingesetzt werden. Angesichts des akuten Pflegekräftemangels eine durchaus sinnvolle Maßnahme. Daran hatte ich in meiner ersten Reaktion gar nicht gedacht!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen