Veranstalter zufrieden: Gesundheitsmesse "Vivare" war ein voller Erfolg

Am 5. und 6. April zog es viele Besucher zur Gesundheitsmesse Vivare. Foto: Claudia Richter
  • Am 5. und 6. April zog es viele Besucher zur Gesundheitsmesse Vivare. Foto: Claudia Richter
  • hochgeladen von Lokalkompass Duisburg

Trotz kürzester Vorbereitungszeit des Veranstalters Durian GmbH von nur knapp drei Monaten: Die Gesundheitsmesse Vivare, die am 5. und 6. April im CityPalais Duisburg stattfand, war ein voller Erfolg. Das bestätigen die zahlreich erschienenen Besucher und positiven Rückmeldungen.

„Die positive Resonanz der Besucher, der Medien und der Aussteller sprechen für das Konzept der Messe“, kommentiert Frank Oberpichler, Geschäftsführer der Durian GmbH. Kaum drei Monate verblieben der Duisburger PR-Agentur Durian GmbH für die Organisation der Gesundheitsmesse, die kurzfristig vom damaligen Veranstalter übernommen wurde. „Viele Aussteller haben bereits ihre Teilnahme für’s nächste Mal zugesagt“, so Oberpichler weiter. „Wir arbeiten deshalb schon jetzt an einem Termin für die Vivare – Messe 2015 – jetzt haben wir Zeit und die wollen wir auch nutzen! Und dabei geht es uns auch darum, einen sinnvollen Termin zu finden, denn Duisburg braucht sicher keine zwei Gesundheitsmessen innerhalb von zwei Wochen wie in diesem Jahr!“

Viele Besucher kamen ganz gezielt wegen der angekündigten Vorträge zur Messe – so auch Markus W., Lehrer einer Gesamtschule: „Cybermobbing und Sexting, das Versenden von Nachtbildern, sind ganz aktuelle und beunruhigende Trends bei den Kindern und Jugendlichen, die ernsthaft krank machen können. Deshalb kam der Vortrag von Medienberater Herrn Breuer gerade recht. Im Gespräch konnte ich mir noch einige Tipps im Umgang mit Eltern, Schülern und Gesetzen einholen. Es war wirklich sehr informativ und hilfreich.“

Zu den Vorträgen von Palliativmediziner Dr. med. Mathias Heer zum Thema „Patientenverfügung“ kamen über 100 Besucher. Ein Aussteller verzeichnete bereits am ersten Tag nach der Messe vier neue Kunden, die über die Messe auf ihn aufmerksam wurden. Der Sanitätsdienst der Bundeswehr hatte ebenfalls gut zu tun – in knapp 90 Minuten wurden dort 70 Nadeln zum Blutzuckermessen verbraucht.

Autor:

Lokalkompass Duisburg aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.