Motorsport
Gaststart von Götz bei der GT Masters, AMC-Piloten bei der NLS auf der Nordschleife

Schiller im AMG Mercedes vom Team Drago Racing ZVO von Jörg van Ommen
3Bilder
  • Schiller im AMG Mercedes vom Team Drago Racing ZVO von Jörg van Ommen
  • Foto: Motorracetime.de
  • hochgeladen von Cornelia Simon

Vom 24. – 26. Juni erwartet die Deutsche GT-Meisterschaft das einzigartige Urlaubsflair von Zandvoort. Zum zweiten Mal startet die Deutsche GT-Meisterschaft auf der neuen, im Jahr 2020 auf die umgebauten Streckenvariante des CM.com Circuit Zandvoort der nur einen Steinwurf weit von der Nordseeküste entfernt liegt.
Maximilian Götz (AMC Duisburg) kehrt in die Deutsche GT-Meisterschaft zurück und wird für das Team Madpanda Motorsport beim dritten Tourstopp des ADAC GT Masters in Zandvoort an den Start gehen. Der frisch gebackene Zweite des 24-Stunden-Rennens am Nürburgring ersetzt Jannes Fittje und teilt sich das Cockpit des Mercedes-AMG GT3 Evo mit Ezequiel Perez Companc. „Ich freue mich sehr, wieder im ADAC GT Masters zurück zu sein. Es ist eine Top-Serie, die ich sehr gut kenne. Mit dem Fahrzeug bin ich sehr gut vertraut“, erklärt Maximilian Götz.

Der erfahrene Mercedes-AMG-Werkspilot soll dem Team Madpanda Motorsport helfen, in der ersten Saison bei der Deutschen GT-Meisterschaft Fuß zu fassen. „Ich will das Team unterstützen und werde helfen, wo ich kann. Es ist natürlich ein Sprung ins kalte Wasser, ohne Test nach Zandvoort zu kommen, zumal ich die neue Strecke dort noch nicht kenne. Aber ich liebe diese Herausforderungen. Beim GT World Challenge Europe Sprint Cup bin auch als Aushilfe eingesprungen und gleich aufs Podium gefahren“, so der 36-Jährige.

Neben Götz geht das Team von Jörg van Ommen bei dem ADAC GT Masters an den Start. Das Team Drago Racing Team ZVO setzt zwei Mercedes GT3 mit Fabian Schiller und Jules Gounon sowie den Teamkollegen Daniel Juncadella und Jan Maschalkowski. In der ADAC GT4 Germany setzt van Ommen ebenfalls zwei Mercedes ein. Robert Haub und Gabriela Jilkova pilotieren ein GT4-Mercedes den zweiten GT4 sind besetzt mit Nico Gruber und Jan Springob.

Auf dem Nürburgring bei der NLS findet am Samstag den 25. Juni das 45. RCM DMV Grenzlandrennen statt. Ausgerichtet wird das 4h Rennen vom Rheydter Club für Motorsport e. V. im DMV. Vom AMC Duisburg geht Michael Bohrer im Renault Clio RS an den Start mit den Teamkollegen Gerrit Holthaus und Mark Wylach (Team X85 racing). Das Max Kruse Racing Team mit Benjamin Leuchter setzen zwei VW Golf GTI ein. Der Golf mit der #10 wird pilotiert von Emir Asari, Andrew Engelmann und Benjamin Leuchter. Der zweite mit # 310 ist besetzt mit Frédéric Yerly, Marek Schaller und Matthias Wasel. Benjamin Leuchter wird ein Doppelstart vornehmen und einen Audi pilotieren. Über den Einsatz wurden noch keine Informationen frei gegeben.

Tickets für die Tribünen am Grand-Prix-Kurs sowie die sehr beliebten Zuschauer-Plätze in den Bereichen Brünnchen und Pflanzgarten sind ab 18 Euro (Parkplatz zehn Euro) zu haben. Die Tickets beinhalten zudem den Besuch des Fahrerlagers, der Boxengasse, der Startaufstellung sowie des Motorsport-Erlebnismuseums ring werk. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.
                                                                                                                  Cornelia Simon / Motorracetime.de

Autor:

Cornelia Simon aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.