Halbfinale souverän erreicht

TSG 1846 Darmstadt - RESG Walsum 1:10 ( 0:6 )

Halbfinale souverän erreicht, dann aber vom Glück verlassen,

so kann man mit kurzen Worten den erwartet klaren Auswärtssieg der Roten Teufel beim Zweitligisten TSG Darmstadt und die anschließende Halbfinalauslosung in Herringen kommentieren.
Als Gegner wurde der RESG kein geringerer als der amtierende Deutsche Meister
SK Germania Herringen zugelost, der erwartungsgemäß die IGR Remscheid aus dem Wettbewerb geworfen hat und am 26.04. zudem auch noch Heimrecht hat.
Das im Pokal aber alles möglich ist, hat das Debakel des RSC Cronenberg bei der unglaublichen 1:8 Klatsche beim RSC Darmstadt gezeigt, mit der in dieser Höhe wohl kaum einer in der Szene gerechnet hat.
Die Roten Teufel brauchten einige Zeit um bei dem erwartet defensiv eingestellten Zweitligisten auf Touren zu kommen. Die Führung gelang erst durch einen von Philipp Kluge verwandelten Penalty in der 6. Spielminute. Nach einem unglücklichen Fußspiel des Torschützen im eigenen Strafraum, parierte Tobi Wahlen im RESG-Tor Mitte der ersten Halbzeit einen Strafstoß, im Gegenzug besorgte Sebastian Haas das 2:0 für Walsum.
Erst zum Ende der ersten Hälfte münzten die Roten Teufel Ihre Überlegenheit endlich in Treffer um. Flavio da Silva mit drei Toren ( 22. u. 25. Minute ) und Stefan Jostmeier ( 24. Min. ) sorgten für einen standesgemäßen Halbzeitstand.
Zur zweiten Hälfte brachte Interimstrainer Javier Gomez Mathis Dietrich für Tobi Wahlen im Tor und gab Youngster Daniel Quabeck die Chance sein Können in einem Pflichtspiel der 1. Mannschaft zu beweisen. Diese nutzte er prompt und traf in der 28. Minute zum 7:0 für die RESG.
Die restlichen drei Treffer für die Roten Teufel erzielte der einmal mehr spielerisch überzeugende Flavio da Silva ( 31. u. 49. Min. ) sowie Sebastian Haas ( 42. Min. ) , der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:8 für die TSG 1846 gelang Gerald Barcal in der 40. Minute.
Der eingewechselte Torwart Mathis Dietrich verletzte sich im zweiten Spielabschnitt unglücklich und musste zum Ende noch einmal durch Tobi Wahlen ersetzt werden.
Gut gelaunt warteten die RESG-Fans nach dem lockeren Sieg in Darmstadt auf das Ergebnis der Halbfinalauslosung in Herringen.
Die gute Stimmung wurde dann jedoch durch das schwere Auswärtslos mit dem Spiel in Herringen leider etwas getrübt. Bis dahin stehen noch zwei wichtige Bundesligabegegnungen auf dem Programm, in dem die Roten Teufel sich das nötige Selbstvertrauen für den Halbfinalkracher erspielen können.

Für die RESG spielten in Darmstadt:

Tor: Wahlen, Dietrich
Feld: Chr. Nusch, Kluge (1), Haas (2), Da Silva (5), St. Jostmeier (1),
Quabeck (1), Queirós

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen