Heimfluch beendet

Cauly Souza war der Mann des Spiels und brachte die Zebras mit seinen beiden Treffern auf die Siegesstraße.
2Bilder
  • Cauly Souza war der Mann des Spiels und brachte die Zebras mit seinen beiden Treffern auf die Siegesstraße.
  • Foto: Frank Preuß
  • hochgeladen von Marcel Faßbender

Endlich hat es mit den ersten drei Punkten zuhause in dieser Zweitligaspielzeit geklappt. Nach dem 0:0 zur Halbzeit drehte Cauly Souza auf und traf per Doppelpack in der 50. und 54. Spielminute zum 2:0. Stürmer Boris Tashchy machte mit seinem Kopfballtor zum 3:0 in der 85. Minute den Sack zu. Die Erleichterung war bei allen Beteiligten nach dem Schlusspfiff riesen groß.

Nach der Länderspielpause ging es für die Zebras um die nächsten Punkte in der zweiten Bundesliga. Bisher klappte es vor eigenem Publikum noch nicht mit drei Punkten, dass sollte sich heute gegen die Gäste von Erzgebirge Aue ändern. Duisburgs Trainer des Jahres Ilia Gruev möchte seine Auszeichnung natürlich mit einem Heimsieg feiern.
Personell musste Gruev auf seinen zweiten Torwart Daniel Davari verzichten, für ihn saß Daniel Zeaiter auf der Reservebank. Andreas Wiegel hatte sich unter der Woche beim Training verletzt und fällt zunächst auf unbestimmte Zeit aus. Nach dem Auswärtssieg in Sandhausen soll jetzt wieder gepunktet werden. Ex-Zebra Christian Tiffert wollte das natürlich mit seinem Team verhindern.

Die Zebras starteten druckvoll in die Partie und suchten sofort den Zug zum Tor. Beide Mannschaften kamen im Laufe des Spiels zu ihren Möglichkeiten, eine hundertprozentige war aber noch nicht dabei gewesen. Die Zebra Stürmer mühten sich ab, an Martin Männel im Tor gab es aber zunächst kein vorbeikommen. Das Spiel wurde immer unterhaltsamer und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Zebras erhöhten vor der Halbzeit nochmal die Schlagzahl um mit einer Führung in die Pause zu gehen, der letzte entscheidende Pass kam aber nicht durch oder das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits.

Zur Halbzeit verabschiedeten sich beide Teams ohne Tore. Viele Torraum Szenen bekamen die Zuschauer in der Arena nicht zu sehen, es konnte zur zweiten Halbzeit nur besser werden. Beide Trainer verzichteten auf eine Auswechslung und schickten dieselben 22 Spieler zurück auf den Platz.

Duisburg meldete sich durch einen Distanzschuss von Souza aus 22 Metern zurück, Männel konnte ihn gerade noch so über das Tor retten. Die nachfolgende Ecke brachte nichts ein. In der 50 Spielminute war es dann endlich soweit und Cauly Souza traf zum 1:0 für die Zebras. Ein Pass in die Spitze erreichte Stürmer Tashchy nicht, der Ball landet dann aber bei Souza. Der macht das ganz clever, guckt Männel im Auer Tor aus und spielt den Ball mit seiner Innenseite ins linke Eck. Vier Minuten später erhöht Souza per Doppelschlag zum 2:0 für die Meidericher. Souza schießt ungestört von der Strafraumgrenze aufs Tor, der Ball geht vom rechten Pfosten aus rein. Die Verteidigung von Aue ließ das ungestört zu und Souza nutzte die Möglichkeit. Eine beruhigende Führung für den MSV, Souza belohnt sich für eine couragierte Leistung mit zwei Toren selbst. Jetzt mussten die Gäste aus Aue kommen, wenn hier noch was aus Gästesicht passieren sollte.

"Oh wie ist das schön"

Die Zebras machen aber weiter Druck und konterten jetzt im eigenen Stadion. In der 74. Minute riesen Möglichkeit für Iljutcenko. Nicolai Rapp spielte einen Pass in die eigene Strafraum Mitte, Iljutcenko schaltete schnell und zog sofort mit links ab, Männel im Tor war aber zur Stelle. Das hätte die Vorentscheidung gewesen sein können. In der 78. Spielminute wechselte Gruev das erste Mal. Kingsley Onuegbu kam für Stanislav Iljutcenko ins Spiel. Für die Vorentscheidung sorgte in der 85. Minute Boris Tashchy per Kopf. Moritz Stoppelkamp brachte den Ball von rechts in den Strafraum rein. Tashchy war zur Stelle und köpfte den Ball von der Latte aus ins Tor. In der 86. Minute wechselte Gruev erneut. Doppeltorschütze Souza ging runter, für ihn kam Ahmet Engin. Die Stimmung unter den 13.309 Zuschauern in der Schauinland-Reisen Arena war aufgrund des Spielstandes bestens und sie sangen lautstark „Oh wie ist das schön“. Aue traf auch nochmal ins Tor, dass zählte wegen Abseits aber nicht. Gruev brachte kurz vor Schluss noch Tim Albutat, für ihn ging Fabian Schnellhardt.

Der MSV ist wieder da und meldete sich auch endlich mit drei Punkten zuhause in der Liga an. Doppeltorschütze Cauly Souza war nach dem Spiel natürlich überglücklich: „Ich freu mich, dass ich endlich zuhause getroffen habe. Wir haben unsere positive Serie weiter ausgebaut. Mein Ziel war es im Sommer sich hier durchzusetzen und der Mannschaft zu helfen und das ist mir gelungen. Manager Ivica Grlic ist natürlich mehr als zufrieden, dass seine Neuzugänge so gut einschlagen: „Ich freue mich riesig für die Mannschaft und für unsere Fans. Der Sieg war absolut verdient auch in der Höhe. Die Jungs haben das sehr gut gemacht und haben sich selber belohnt.“ Trainer Ilia Gruev konnte dem nur beipflichten, die Erleichterung war natürlich riesig das es endlich mit dem ersten Heimdreier geklappt hat: „Ich freue mich für die ganze Mannschaft, da alle ihren Beitrag zu diesem Sieg geleistet haben. Besonders aber freue ich mich für die Fans.“

In der nächsten Woche geht es mit dem Auswärtsspiel bei Jahn Regensburg weiter. Mit dem Sieg über Aue ist der MSV jetzt in die erste Hälfte der Tabelle und hat mit 19 Punkten den achten Tabellenplatz erobert.

Cauly Souza war der Mann des Spiels und brachte die Zebras mit seinen beiden Treffern auf die Siegesstraße.
Endlich konnten die MSV-Fans zuhause einen Sieg bejubeln.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen