Maximilian Götz übernimmt in Zandvoort die Tabellenführung in der ADAC GT Masters

Maximilian Götz, rechts, vom AMC Duisburg in der gelben Mamba
5Bilder
  • Maximilian Götz, rechts, vom AMC Duisburg in der gelben Mamba
  • Foto: Thomas Simon / Motorracetime.de
  • hochgeladen von Cornelia Simon

Im niederländischen Badeort Zandvoort fanden die Läufe neun und zehn der ADAC GT Masters statt. Maximilian Götz vom AMC Duisburg e. V. reiste als Tabellenzweiter an die Nordseeküste. Mit der gelben Mamba vom Team Mann-Filter Team HTP Motorsport belegte er für das erste Rennen am Samstag den sechsten Startplatz. Im Rennen auf dem Mercedes AMG GT3 zusammen mit Markus Pommer überquerten sie nach einer Stunde auf Rang sechs die Ziellinie und übernahmen bereits am Samstag die Tabellenführung in der ADAC GT Masters. Nach einem guten Start von Götz am Sonntag konnte er sich bereits in der ersten Kurve von Rang sieben auf den vierten Rang fahren. Auch nach dem Fahrerwechsel konnten sie die Position halten und die Meisterschaftsführung ausbauen.

„Das war heute nicht einfach“, berichtete Maximilian Götz. „Nach einem Kontakt stand das Lenkrad leicht schief, und wir hatten Vibrationen. Das Auto war etwas unangenehm zu fahren. Aber grundsätzlich war es ein positives Wochenende. Wir waren beide schnell, haben gut gepunktet und die Tabellenspitze übernommen. Im Nachhinein muss man sicher sagen, dass die Strategie nicht ideal war. All jene, die länger draußen geblieben sind, haben beim Stopp profitiert. Aber das weiß man eben meist erst hinterher. Ansonsten alles gut. Wir gehen als Gesamtleader in die letzten beiden Rennwochenenden und wollen zusehen, dass wir auch dort vorne dabei sind. Und dann werden wir am Sonntagmittag in Hockenheim sehen, was im Titelkampf herausgekommen ist.“

Mit Benjamin Leuchter war in Zandvoort ein weiterer Pilot des AMC Duisburg e. V. am Start. In der ADAC TCR Germany bestreitet er mit dem Team Kruse Motorsport auf einem VW Golf TCR die Rennen. Von Startplatz zwölf nahm der Hochfelder das Samstagsrennen auf, doch bereits nach drei Runden war, nachdem eine Antriebswelle ihren Dienst quittierte, das Rennen vorzeitig beendet. Am Sonntag im zweiten Lauf überquerte er nach siebzehn Runden auf dem 4,307 Kilometer langen Dünenkurs auf Rang neun die Ziellinie und liegt mit 183,5 Punkten auf Rang sechs in der Meisterschaft.

Das sechste und vorletzte Saisonmeeting des ADAC GT Masters findet am 8./9. September auf dem kurvenreichen Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal statt.

                                  CS + YB / Motorracetime.de

Autor:

Cornelia Simon aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.