Play-off-Teilnahme mit glanzlosem Auswärtssieg gesichert!

RHC Recklinghausen - RESG Walsum 3:8 ( 1:6 )

Eine absolut starke Anfangsviertelstunde sicherte den Roten Teufeln den wichtigen Auswärtssieg beim Schlusslicht RHC Recklinghausen, der die noch nötigen drei Punkte zur vorzeitigen Sicherung der Teilnahme an der diesjährigen Meisterschafts-Endrunde bescherte.
Torjäger Flavio da Silva, der von den Recklinghäusern häufig nur mit kleinen Fouls zu bremsen war, hatte bereits nach einer Minute Dennis Jakubiak im RHC-Tor zum 1:0 bezwungen. Bis zur achten Minute hatten die Roten Teufel durch sehenswerte Treffer von Sebastian Haas (2) und erneut da Silva den Vorsprung bereits auf 4:0 ausgebaut.
In der 15. Minute versenkte der torhungrige Portugiese die Kugel mit einem platzierten Weitschuss zum fünften Mal im Recklinghäuser Kasten und hatte damit die Weichen frühzeitig auf RESG-Sieg gestellt.
Danach schalteten die Roten Teufel dann auch etwas zurück und ließen den Gastgebern mehr Raum, den Daniel Schneider in der 18. Minute zum Anschlusstreffer nutzte.
Stefan Jostmeier stellte in der 20. Minute mit dem 6:1 für die RESG den alten Abstand wieder her. Nach einem, vom guten Keeper Rainer Lorz in der 24. Spielminute parierten Strafstoß
(nach dem 10. RESG-Teamfoul) ging es dann mit der klaren Walsumer Führung in die Halbzeitpause.
Nicht wieder zu erkennen die Roten Teufel im zweiten Spielabschnitt. Allerdings störten die Gastgeber nun früher und kämpften verbissen um jede Kugel. Anstatt den Ball laufen zu lassen, verhaspelten sich die Walsumer immer häufiger und luden den Gegner damit zu unnötigen Kontern ein. Marius Schürmann gelang dadurch in der 28. Minute ein weiterer Anschlusstreffer zum 2:6, Christopher Nusch versenkte nach dem 10. RHC-Teamfoul in der 36. Minute einen "Direkten" zum 7:2 für die RESG.
Eine Minute später holte sich Flavio da Silva, nachdem er zum wiederholten Male gefoult worden war und auch den Freistoß bekam, wegen eines absolut unnötigen Nachhakens seine 7. blaue Karte in der laufenden Saison ab und wird daher im nächsten Spiel erneut aussetzen müssen.
Folglich in Unterzahl, fingen sich die Walsumer kurz vor Ablauf der zweiminütigen Strafzeit von da Silva einen weiteren Gegentreffer von Timo Leopold ein.
Ohne da Silva, den Trainer Robbie van Dooren nun auf der Bank schmoren lies, verflachte das RESG-Spiel zusehends, dem eingewechselten Yannik Lukassen gelang in der 48. Minute der letzte Treffer des Spiels zum 8:3 Endstand für die Roten Teufel.
Pedro Queirós konnte beruflich bedingt leider in Recklinghausen noch nicht auflaufen, wird aber am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den RSC Darmstadt wieder zum Team gehören.

RESG in Recklinghausen:

Wahlen, Lorz, Chr. Nusch (1), Lukassen, St Jostmeier (1), Kluge, Da Silva (3),
Chr. Berg, Quabeck, Haas (2)

Autor:

Harald Quabeck aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.