Zehnjähriger vom Walsumer Box Club erkämpft sich Titel des Niederrheinmeisters

Foto: Bartosz Galus
3Bilder

Am Freitag, 1. März, lud der Walsumer Box Club (WBC) zum öffentlichen Box-Training seines Teams in die Dreifachturnhalle Driesenbusch nach Walsum ein. Im Fokus stand dabei der frischgebackene Niederrheinmeister Jason Andre Schäfer, der mit nur zehn Jahren als einer der jüngsten Teilnehmer bei der Niederrheinmeisterschaft antrat und sich dort in der Klasse bis 34 Kilogramm durchsetzen konnte.
Wer an Duisburg im Zusammenhang mit dem Boxsport denkt, dem kommt womöglich noch der Duisburger Ex-Profiboxer Graciano „Rocky“ Rocchigiani in den Sinn, ehe die Verbindungen enden. Doch nun macht Jason Andre Schäfer, ein junges Boxtalent aus Neumühl auf sich aufmerksam, indem er gleich bei seinen ersten Turnierteilnahmen Titel sammeln konnte. Und wenn es nach ihm geht, soll das bloß der Anfang gewesen sein. Jason Andre Schäfers Ziel: Einestages Weltmeister werden.
„Es macht mir einfach Spaß“. Diese simple Antwort erhält man, wenn man Jason Andre Schäfer nach seiner Motivation zum Boxen befragt. Und genau das wird auch deutlich, schaut man dem jungen Nachwuchsboxer beim Training zu. Ob beim Aufwärmen, dem Reaktionstraining oder den Trainingskämpfen, auch Sparring genannt, wirken er und seine Team-Kameraden ausgelassen und trotz aller Anstrengung mit großer Freude bei der Sache.
Seit seinem achten Lebensjahr schnürt Jason Andre Schäfer mittlerweile seine Boxhandschuhe und trainiert nach Möglichkeit bis zu dreimal pro Woche. Seine Begeisterung für den Sport liegt ihm wohl bereits im Blut, denn sein Vater, Ewgeni Sovva, hat ebenso leidenschaftlich den Boxsport betrieben und unterstützt seinen Sohn heute als Trainer. „Er hatte sofort einen Zugang zum Boxen und machte schnell Fortschritte“, beschreibt Ewgeni Sovva die sportlichen Anfänge seines Sohnes.
Aber auch für Kinder und Jugendliche, denen das Boxtalent nicht in die Wiege gelegt worden ist, biete das Boxtraining beim WBC viele Möglichkeiten, erklärte der Vereinstrainer Mehmet Kesgin: „Es sind Kinder zum Probetraining gekommen, die konnten kaum rückwärts laufen, aber schon nach ein paar Monaten Training haben sich ihre Motorik und Koordination deutlich verbessert“.
Das gleich gelte, so Mehmet Kesgin weiter, für das Sozialverhalten der jungen Boxsportler: „Hier im Verein sind alle gleich. Egal, ob Junge oder Mädchen, ob Migrationshintergrund oder nicht, bei uns trainieren alle gemeinsam in einer Gruppe. Diese Botschaft nehmen die Kinder und Jugendlichen mit in ihren Alltag.“
Trotz der jüngsten Erfolge bleibt Jason Andre Schäfer allerdings nicht viel Zeit zum Ausruhen, denn bereits im März möchte er auf der NRW-Meisterschaft erneut den Ring als Sieger verlassen. Dafür muss er sich, wie in seiner Gewichtsklasse üblich, in drei Runden mit jeweils einer Minute Kampfzeit behaupten. Eines scheint dabei klar: An der Vorbereitung wird es der ehrgeizige Nachwuchsboxer sicher nicht scheitern lassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen