Duisburger Teams in der 3. Liga, der Regionalliga West und der Landesliga mit unterschiedlicher Gemütslage
Zwischen Hoffen und Bangen, Frust und Lust

 Nach seinem Tor rannte Yassin Ben Balla zur Auswechselbank, um sich das Trikot von seinem Mitspieler Cem Sabanci zu holen. Der Youngstar hat sich in der vergangenen Woche erneut das Kreuzband im Knie gerissen und wird nach seinem kurzzeitigen Comeback wieder wochenlang fehlen.
2Bilder
  • Nach seinem Tor rannte Yassin Ben Balla zur Auswechselbank, um sich das Trikot von seinem Mitspieler Cem Sabanci zu holen. Der Youngstar hat sich in der vergangenen Woche erneut das Kreuzband im Knie gerissen und wird nach seinem kurzzeitigen Comeback wieder wochenlang fehlen.
  • Foto: Frank Preuß
  • hochgeladen von Lokalkompass Duisburg

Die Fußball-Ligen sind auf der Zielgeraden. Gut zwei Drittel der Saison sind absolviert. Aufstiegsrennen und Abstiegskampf gehen so langsam, aber sicher in die entscheidende Phase. Aus Duisburger Sicht halten sich Hoffen und Bangen die Waage.

In der 3. Liga hat der MSV Duisburg nach drei sieglosen Spielen gegen Magdeburg endlich wieder ein Erfolgserlebnis gehabt und damit die Ambitionen auf den direkten Wiederaufstieg untermauert. Yassin Ben Balla schoss in der 26. Minute den einzigen Treffer des Spiels und beendete damit eine Serie von drei Niederlagen für die Zebras. Überschattet wurde das Spiel in der 60. Minute durch ein äußerst brutales Foul von Mittelfeldspieler Ahmet Engin an Dominik Ernst. Schiedsrichter Florian Badstübner zögerte keine Sekunde und zückte sofort die rote Karte. Die 30 Minuten Unterzahl überstanden die Zebras durch eine kämpferische Leistung. Duisburgs Keeper Leo Weinkauf freute sich am Ende nicht nur über den Sieg, sondern auch darüber, dass er das erste Mal seit November wieder zu null gespielt hat: „Es fühlt sich extrem gut an. Dieser Sieg war extrem wichtig für die Moral der Mannschaft, nach dem Platzverweis an Ahmet haben wir kompakt und kollektiv verteidigt, ich freu' mich, und so kann es weitergehen. Wir machen weiterhin eine Entwicklung durch und haben gezeigt, dass wir diese Spiele für uns entscheiden können." Trainer Torsten Lieberknecht war angetan vom Spiel seiner Mannschaft und erleichtert, dass es mit den drei Punkten geklappt hat: „Es war kein unverdienter Sieg, es gab wenig Chancen, und es war sehr umkämpft. Wir haben heute die Qualität gezeigt, hinten zu verteidigen und wenig zuzulassen. Ich bin froh, dass wir den Bock umgestoßen haben.“
Am Samstag müssen die Zebras bei den Löwen von München 1860 antreten. Das wird sicherlich ein „tierisch schweres“ Duell, während die anderen Aufstiegskandidaten vor weitgehend lösbaren Aufgaben stehen.
In der Fußball-Regionalliga West dürfte es fast an ein Wunder grenzen, wenn der VfB Homberg noch den Klassenerhalt schafft. Doch wie heißt es so schön: „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“ Nach dem 0:3 in der Domstadt gegen die U21 des 1. FC Köln haben die Homberger am Samstag den souveränen Tabellenprimus aus Rödinghausen zu Gast.

Spannung garantiert

Auch wenn der Spitzenreiter keine Drittliga-Lizenz beantragt hat und somit auf einen greifbaren Aufstieg verzichtet, will das dortige Team in jedem Fall die Regionalliga-Meisterschaft „einfahren“.
In der Landesliga Gruppe 1 ist die Gemütslage der vier Duisburger Mannschaften zwischen Lust und Frust angesiedelt. Der Duisburger SV 1900 schaffte am Sonntag einen nicht unbedingt erwarteten 1:0-Sieg beim ebenfalls abstiegsbedrohten VfB Speldorf und verschaffte sich somit etwas Luft im Abstiegskampf. Die Wanheimerorter zogen sogar an den Sportfreunden Hamborner 07 vorbei, die zwar immer noch einen Nicht-Abstiegsplatz belegen, aber durch die 0:5-Klatsche gegen den Lokalrivalen FSV Duisburg einen ordentlich Dämpfer erhielten. Beim Führungstreffer verzichtete Torschütze Oguzhan Cuhaci demonstrativ auf Jubelszenen. Schließlich war der Leistungsträger erst in der Winterpause von den Löwen zum FSV gewechselt.
Der SV Genc Osman gewann 4:1 in Rellinghausen und rangiert weiterhin im sicheren Mittelfeld. Weitere Weichenstellungen dürfte es am kommenden Sonntag geben. Dann müssen die „07er“ beim überraschend starken Mitaufsteiger Blau-Weiß Mintard um die dringend benötigten Punkte kämpfen, während Aufstiegsaspirant FSV zuhause den SV Rellinghausen empfängt. Genc Osman trifft an der heimischen Oberhauser Allee in Neumühl auf die Spvgg. Steele und könnte den Duisburger Kellerkindern wertvolle Schützenhilfe leisten. Es bleibt also spannend.

 Nach seinem Tor rannte Yassin Ben Balla zur Auswechselbank, um sich das Trikot von seinem Mitspieler Cem Sabanci zu holen. Der Youngstar hat sich in der vergangenen Woche erneut das Kreuzband im Knie gerissen und wird nach seinem kurzzeitigen Comeback wieder wochenlang fehlen.
Der FSV Duisburg versetzte am Sonntag den Hamborner Löwen einen empfindlichen Dämpfer und behielt mit einem klaren 5:0-Sieg im Holtkamp die Oberhand im Landesliga Duell.
Autor:

Lokalkompass Duisburg aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen