Update: Personelle Engpässe in der Verwaltung: großes Chaos - Stadt entschuldigt sich!

Symbolfoto Duisburger Stadtverwaltung

Update Donnerstag, 16.55 Uhr:

Die Stadt nimmt Stellung zu den Tumulten im Straßenverkehrsamt Duissern. Sie teilt mit:
"In den letzten Tagen hat sich die Situation im Straßenverkehrsamt der Stadt Duisburg leider verschlechtert. Die Wartemarken für den Zugang zu den Dienstleistungen mussten deutlich reduziert werden, so dass die meisten Bürgerinnen und Bürger unverrichteter Dinge wieder nach Hause gehen mussten.

Für morgen wird es nur wenige Wartemarken geben. Deswegen empfiehlt das Straßenverkehrsamt, nur im absoluten Notfall die Behörde aufzusuchen.

Kurzfristig haben sich fünf Kolleginnen und Kollegen bereit erklärt, das Team zu verstärken. Diese haben in der Vergangenheit bereits im Straßenverkehrsamt gearbeitet, so dass eine schnelle Einarbeitung möglich ist. Die Stadt hofft, dass es ab der nächsten Woche durch diese Maßnahme zu einer Entlastung der Situation für Kunden und Mitarbeiter kommt.

Sechs weitere neue Stellen werden umgehend eingerichtet.

Ordnungsdezernent Paul Bischof, seit drei Monaten im Amt, hat Verständnis für den Ärger der betroffenen Bürgerinnen und Bürger: „Wir wissen, die Menschen sind auf die Arbeit des Straßenverkehrsamts angewiesen. Wir brauchen hier schnelle Entlastung für alle Beteiligten. Ich kann mich für die Situation vor Ort nur entschuldigen und versichern, dass wir weiter an Lösungen arbeiten.“

Hintergrundinformationen:

Von 20 Stellen in der Zulassung sind derzeit 9 Personen erkrankt; drei weitere befinden sich im Urlaub.

6 Stellen trotz mehrfacher Ausschreibungen unbesetzt.

In der Führerscheinstelle sind insgesamt 8 Stellen für die Erteilung von Führerscheinen eingerichtet, davon sind zur Zeit nur drei Personen anwesend. In der Führerscheinstelle gibt es insgesamt 6 neue Projektstellen, die noch zu besetzen sind."

Stand Donnerstagvormittag:
Das Chaos in Duisburgs Amtsstuben geht weiter: Am gestrigen Mittwoch wurde im Straßenverkehrsamt in Duissern wegen personeller Engpässe nur bedient, wer eine der - in begrenzter Anzahl erhältlichen - Wartemarken ergattern konnte.
Ergebnis: tumultartige Szenen am frühen Morgen und am heutigen Donnerstag ein Stopp der Wartemarken-Ausgabe. Die Stadt Duisburg teilt dazu offiziell mit: 
"Aufgrund des derzeit hohen Andrangs werden heute im Straßenverkehrsamt an der Ludwig-Krohne-Straße 6 in Duissern keine Wartemarken ausgegeben. Es können lediglich weniger arbeitsintensive Vorgänge bearbeitet werden, bei denen keine Wartemarke erforderlich ist. Dazu zählen Abmeldungen, Stilllegungen und Angelegenheiten des Güterkraftverkehrs
Gestern waren die Kolleginnen und Kollegen zwölf Stunden im Dienst und konnten 250 Vorgänge bearbeiten. Da von gestern außerdem noch 250 Händleranträge abgearbeitet werden müssen, können heute leider keine Wartemarken ausgegeben werden. Die Stadt bittet die Bürgerinnen und Bürger daher darum, das Straßenverkehrsamt heute nicht aufzusuchen."

Stand Montag:
In der Beratungsstelle Planen, Bauen und Verkehr können wegen krankheitsbedingter Ausfälle derzeit keine Anwohnerparkausweise beantragt werden. Die Stadt bemüht sich schnellstmöglich um eine Lösung und bittet um Verständnis.
Für parkende Autos mit abgelaufenem Anwohnerparkausweis werden von der Verkehrsüberwachung aktuell keine Verwarnungen ausgestellt. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen