„Aufschneider“ wurde neuer Ehrensenator der KG Rote Funken

27Bilder

Die KG Rote Funken hat nun im Rahmen des diesjährigen Senatsabends im Theodor König Keller einen neuen Ehrensenator und drei neue Senatoren ernannt.

Wer nun meint, diese Ehre würde von der renommierten Garde jedem zuteil, der mehr verspricht, als er halten kann und sich als „Renommist“ betätigt, hat weit gefehlt.

Nein nicht irgendein Prahlhans oder Großtuer, kein Möchtegern, Prahler oder Schaumschläger wurde hier diese hohe Ehre zuteil, sondern niemand Geringerem als

Dr. Dietmar Kumm, Chefarzt der Klinik für Orthopädie am Bethesda Krankenhaus

Die Ehrung erhalten Menschen, die sich in ganz besonderer Art und Weise für die Stadt Duisburg einsetzen und die auch dem Duisburger Karneval zugetan sind.

Nachdem Senatspräsident Gerd Suchi die Ehrensenatoren, Senatorinnen, Senatoren, die Mitglieder des „Ordenskapitels Goldene Maske“ sowie Ehrengäste, darunter Carsten Tum, Ehrensenator 2013 und Beigeordneter der Stadt Duisburg, KG Präsident Günter Hagemann, Vorstandsmitglieder und Mitglieder begrüßt hatte, nahm ein Abend, geprägt von Ehrungen und Auszeichnungen, seinen Lauf.

Zuvor stärkte man sich am schmackhaften Buffet, das die Küche des Theodor König Keller zubereitet hatte.

Und auch für ein musikalisches Highlight hatte die KG Rote Funken gesorgt. Mit Marko Stein hatte man einen Sänger engagiert, den man getrost als den neuen, strahlenden Stern am Popschlager-Himmel bezeichnen kann.

Einfühlsame Songtexte, harmonische Melodien und mitreißendee Rhythmen begeisterte die Gäste des Senatsabend und sein Auftritt war ein unvergessliches Erlebnis für Liebhaber von Popschlagern und Discofox.

Mit seiner natürlichen Art und seinem charmanten Lächeln verbreitete er eine angenehme Atmosphäre, und bei vielen Stücken konnte man meinen, das „Original“ sei auf der „Bühne“ des Theodor König Kellers. Seine herausragende Live-Performance und einmaligen gesanglichen Qualitäten überzeugten.

Nun aber war es an Laudator und Senatspräsident Gerd Suchi, den Gästen die zu Ehrenden vorzustellen.

Ehrensenator Dr. Dietmar Kumm

Er sei ein sehr neugieriger und gründlicher Mensch, der sich Einzelheiten, z.B. in Museen und Ausstellungen, in Geschäften und auch an Flughäfen oft intensiver und länger anschaut. Das führt sehr häufig dazu, dass er „verloren“ gegangen ist. „Wo ist Dietmar?“ war dann die Frage worauf der jeweils andere dann antwortete „Ich weiß auch nicht, gerade war er noch da.“ gab Gerd Suchi zu einen Einblick in eine der vielen Charaktereigenschaften des neuen Ehrensenators.

Dr. Dietmar Kumm ist nicht nur Orthopäde und Unfallchirurg am Duisburger Bethesda Krankenhaus, er hat auch sehr viele Zusatzausbildungen, z.B. Sportmedizin, Kinderorthopädie, Rettungsarzt und auch solche Dinge wie ''Physikalische Therapie und Balneologie (die Bäderlehre).

Außerdem hat er einen Lehrauftrag an der Düsseldorfer Universität, kann und darf also zukünftige Orthopäden und Unfallchirurgen ausbilden und ist Mitglied in zahlreichen Fachgesellschaften, u. a. in der „Deutschen Gesellschaft für Orthopädoe und Unfallchirurgie“, aber auch in der „American Academy of Orthopedic Surgeons“ und der „New York Academy of Sciences“.

„Hier alle aufzuzählen würde zu lange dauern,“ erklärte Gerd Suchi.

Er ist jährlich aufgeführt z.B. im „Who is who in the World“ und im „Cambridge Blue book“ .

„Ansonsten ist er einfach ein liebenswerter Mensch und darum wird er heute Ehrensenator der KG Rote Funken!“

Natürlich folgten dieser Laudatio die Dankesworte des neuen Ehrensenators, die doch einen Hang zum Karneval erkennen ließen.

„Es ist mir eine große Ehre und bereitet mir eine große Freude, dass sie mich zum Ehrensenator der KG Rote Funken ernennen. Das zeigt aber auch, dass Sie den Mut beweisen, mit einem operativ tätigen Arzt gewissermaßen einen „Aufschneider“ in die Reihen der Ehrensenatoren aufzunehmen“

Mit dieser Einleitung hatte Dr. Dietmar Kumm den Bann gebrochen und die Lacher auf seiner Seite. Und eine Pointe folgte der Anderen.

Nachdem man 2013 mit Carsten Tum ein „Nordlicht“ in den Ehrensenatorenstand erhoben habe, sei es nun konsequent, dass nun ein gebürtiger Münchener das Gleichgewicht wiederherstellt.

Beruflich hätte es ihn dann ins Rheinland verschlagen, wobei er die regionalen Unterschiede seiner Patienten herausstellte. Vom „Leeve Jong“ in Köln, zum „zuverlässigen Westfalen“ in Wetter an der Ruhr, bis zum „Bodenständigen Duisburger“ der auch die „Offenheit des Ruhris“ in sich birgt.

„Der kommt pünktlich zum Termin und bringt auch noch die Körperteile mit, um die es geht – Heute komm ich mit mein Fuß!“

Das hier gebräuchliche Vokabular habe er ebenfalls schnell verinnerlicht.
„Duisburg und die Duisburger waren mir spontan sympathisch!“ erklärte Kumm
Die nächste Lachsalve erntete er bei der süffisanten Erinnerung an seinen ersten Arbeitstag:

„Als ich vom Ruhrschnellweg Richtung Hochfeld fuhr, hatte man mir eine tolle Begrüßung vorbereitet. An der Vilkanstraße wartete schon eine Motorradstaffel vor dem „Fat Mexican“ um mich zu geleiten und der Polizeipräsident hatte augenscheinlich zum gleichen Zweck eine Hundertschaft abgestellt. Da kamen mir Tränen der Rührung! Die beiden schienen sich jedoch irgendwie uneins, Ich fuhr dann ohne Begleitung weiter. Aber schließlich zählt ja die Geste!“

Die Gäste des Abends bogen sich vor Lachen.

Noch einen kurzen Ausflug in seine bayrische Heimat, bei der er besonders die Verbindung zum Ort der Ehrung herstellte.

„Hier gab es wohl die erste Duisburg bayerische Connection! Im Jahr 1858 wurde nämlich genau hier die „Bairische Bierbrauerei Theodor König gegründet!“

Waren es im Gründungsjahr 206 Hektoliter Jahresausstoß, so habe sich dieser auf über 1 Millionen Hektoliter gesteigert. Und gerade in der 5. Jahreszeit würde ein Großteil dieser Menge ausgeschenkt.

„Denn nicht nur Karneval im Blut tut Duisburg gut!“

wandelte er das diesjährige Motto des Duisburger Karnevals ab. Es folgte die Übergabe der Urkunde über die Ehrensenatorenwürde.

Eine neue Senatorin und zwei neue Senatoren

Ludmila Zelena

Die gebürtige Ukrainerin, die im jungen Alter von 19 Jahren nach Deutschland gekommen und nun schon seit 21 Jahren mit Ihrer Familie in Duisburg beheimatet ist, hat eine 18jährige Tochter und hat im Jahr 2009 die Leitung des „Duisburger Hofes“, dem heutigen Hotel „Wyndham Duisburger Hof“, übernommen. Zu ihrer Berufskarriere kann man eigentlich nur sagen:

„Einmal Duisburger Hof immer Duisburger Hof!“

Ludmila Zelena kam 1998 als Praktikantin in den Duisburger Hof um das Gastgewerbe kennenzulernen. Und schon war es um sie geschehen. Nach anschließender Ausbildung im Duisburger Hof brachte sie es nicht übers Herz, das renommierte Hotel zu verlassen. Nach jahrelanger Erfahrung in verschiedenen Abteilung des Hauses leitet sie dieses nun erfolgreich seit 5 Jahren.

Jörg Friedrich

Er wurde 1958 in Duisburg geboren, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Nach dem Besuch des „Steinbart Gymnasiums“, wo er sein Abitur im Jahr 1977 „baute“, war er zwei Jahre als Panzerkommandant bei der Bundeswehr. Es folgte das Studium der Rechtswissenschaften in Bochum und heute ist er Dozent an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW und Mitarbeiter in einer Rechtsanwaltskanzlei.
Neben Karneval zählen zu seinen Hobbys Harley fahren, Ski fahren und Reisen.

Udo Hölzner

Er wurde 1949 in Duisburg geboren und ist somit genauso alt wie die KG Rote Funken. Im beruflichen Leben ist er Dipl. - Ing. Maschinenbau. Seit 1983 Mitglied gehört er der KG an und bekleidet das Amt des Schriftführers seit 2008. Seit über 15 Jahren ist er zudem sozial engagiert.

Er ist Vorsitzender der „Guttempler“ in Mülheim, im Vorstand „Sucht“ im Landesvorstand der „Guttempler NRW“, Vorstandsmitglied im Fachausschuss Sucht des Landes NRW (FAS) und wurde im Jahr 2013 in Mülheim zum „Ehrenamtler des Jahres 2013“ gewählt und ausgezeichnet.

Der Applaus für ihre Aufnahme in den Senat der KG war ungebrochen.

Noch lange saßen die Gäste in gemütlicher Runde zusammen und stießen auf das Wohl der Geehrten an.

Detlef Schmidt hat seine Eindrücke des Abends hier in seiner Fotostrecke zusammengestellt:

http://www.lokalkompass.de/duisburg/vereine/dr-dietmar-kumm-wurde-von-der-kg-rote-funken-zum-ehrensenator-ernannt-d389978.html

Autor:

Harald Molder aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen