Taucher bergen erstmalig nur wenig Müll aus dem Innenhafenbecken
„Der Natur etwas zurückgeben“

Die Taucher zeigen das OK-Zeichen - auch weil sich der Müll in diesem Jahr im Vergleich zu den Vorjahren deutlich reduziert hat.  Fotos: Hannes Kirchner
8Bilder
  • Die Taucher zeigen das OK-Zeichen - auch weil sich der Müll in diesem Jahr im Vergleich zu den Vorjahren deutlich reduziert hat. Fotos: Hannes Kirchner
  • hochgeladen von Marc Keiterling

Vorbildlich und umweltbewusst. Einmal im Jahr führen die Taucher im Nordpark Duisburg zusammen mit befreundeten Tauchvereinen und der Offensive für ein sauberes Duisburg eine Aktion durch, um das Innenhafenbecken vom Müll zu befreien. Am Samstag war es wieder soweit. 20 Taucher sowie weitere Helfer machten sich bei 5 Grad Wassertemperatur fleißig ans Werk, um dem Unrat den Kampf anzusagen.

Text von NADINE SCHOLTHEIS

Seit über zehn Jahren findet die besondere Tauchaktion statt. „Was wir da schon so alles geborgen haben. Mehrere Säcke voll mit Werbeflyern und eine Baustellenabsperrung, in der Alten Emscher im Landschaftspark sogar schon einmal ein Motorroller“, erzählt Timo Klaas, Schriftführer bei den Tauchern im Nordpark. „Da gibt es öfter mal Überraschungen.“
Vier bis sechs Meter tief ist das sogenannte „nichtschiffbare Becken“ im Innenhafen an der Vergnügungsmeile. Bevor es aber ins kühle Nass ging, mussten die Aktiven erst einmal vieles vorbereiten - in die Neoprenanzüge steigen und die Sauerstoffflaschen startklar machen. Martin Skiba vom TSC Meiderich ist zum ersten Mal bei der Tauchaktion im Innenhafen dabei: „Es ist schon eine Herausforderung. Ich hoffe vor allem, dass wir nichts finden, was schon mal gelebt hat“, schmunzelt er.

Geldkassette -
mit Inhalt

Torsten Wick vom TC Tümmler Castrop-Rauxel ist schon ein alter Hase, was die Aktion angeht. Er ist bereits zum zehnten Mal dabei. „Ich freue mich in jedem Jahr wieder mitzumachen. Durch die Befreiung vom Müll, können wir der Natur wieder etwas zurückgeben.“ Das Spektakulärste für Wick war der Fund einer Geldkassette mit Inhalt, die der Polizei übergeben wurde.
Auch weibliche Unterstützung war am Samstag tatkräftig vor Ort. Erst seit einem Jahr unter den Tauchfreunden ist Pamela Hillen, Mitglied bei den Niederrheintauchern. „Wirklich viel, was da an Müll zusammen kommt. Ich finde diese Aktion einfach toll, da den Tieren im Wasser eine große Belastung genommen wird. Die Gruppenzugehörigkeit unter den Tauchern ist zudem prima.“
In den vergangenen Jahren wurde die Tauchaktion erst im Sommer durchgeführt. Da aber im Laufe des Jahres der Pflanzen-und Algenwuchs zunähme, so Timo Klaas, entschieden sich die Mitglieder, nun schon im Frühjahr den Müll zu bergen, wenn die Sicht unter Wasser noch klarer sei: „Diese Tauchaktion ist jetzt auch gleichzeitig der Saisonauftakt unseres Vereins.“

Der gesunkene "Lotse"
wurde geborgen

Der Müllberg, der am Samstag ans Tageslicht befördert wurde, war erfreulicherweise erstmalig extrem gering. Bedeutendster Fund war das Modellboot „Lotse“, das so geborgen werden konnte. Zwar hat es unterwegs bei der Bergung seine Aufbauten verloren, dennoch sei es ein beachtlicher Fund, wie die Taucher finden. Abgeholt wurde der Unrat, wie in jedem Jahr, von den Wirtschaftsbetrieben der Stadt Duisburg für eine fachgerechte Entsorgung. Ein großer Dank der Taucher im Nordpark Duisburg geht an alle Beteiligten und Helfer für ihre tatkräftige Unterstützung.
Mit dabei waren in diesem Jahr der TC Tümmler Castrop-Rauxel, der TSC Meiderich, die Niederrheintaucher, die Taucher im Nordpark Duisburg, der DUC Essen und die BSG EVAG Essen.
Sehr erfreut über die Aktion ist auch der stellvertretende Bürgermeister und Vorsitzende der Offensive für ein sauberes Duisburg, Manfred Osenger: „ Für die Umwelt eine ganz tolle Sache!“ Die Taucher zeigen das OK-Zeichen - auch weil sich der Müll in diesem Jahr im Vergleich zu den Vorjahren deutlich reduziert hat. Regelmäßig trainieren die Mitglieder der Taucher im Nordpark Duisburg unter anderem im Vereinsgewässer am Gasometer Duisburg, im Allwetterbad Walsum und am Angermunder See hinter der Stadtgrenze zu Düsseldorf.

Abtauchen
in Duisburg

Wer gerne mal am Montagabend zum Schnuppertauchen vorbei schauen möchte, kann sich unter verschiedenen Mailadressen der Vorstandsmitglieder anmelden. Diese finden sich auf der Homepage www.tind.de. Derzeit ist der Verein rund 130 Mitglieder stark. Getaucht wird in allen Altersklassen. „Wir freuen uns auch immer über Neuzugänge“, so Schatzmeister Jörg Kreuzberg. Abtauchen in Duisburg

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen